Kabel Deutschland – eine Masche?

Ich rege mich gerade ein kleines bisschen auf. Wir haben im April  eine Satellitenschüssel bekommen und dementsprechend Kabel gekündigt. Die Kündigungsbestätigung kam dann auch recht zügig, was man von der Rückzahlung (wir hatten immer 1 Jahr im Voraus bezaht, ist billiger) nicht sagen kann.

In der Kündigungsbestätigung stand drin, dass wir Receiver und Smartcard zurückschicken sollen, sonst wird es berechnet. Den Mist braucht ja kein Mensch mehr, also eingepackt und zurückgeschickt. Da ich Onlinefrankierung gemacht habe, gingen die ganzen Zusätze wie Niederlassung usw. nicht in die vorgegebenen Felder und ich hab dann mal angerufen.


Das hier sollte alles draufstehen, aber dafür sind nicht genug Felder vorhanden.

Kabel Deutschland
c/o DHL Solutions GmbH
Niederlassung Euskirchen
RTA
Thomas-Eßer-Str. 33
53879 Euskirchen


Ein netter, junger Mann sagte dann, ich könne z.B. Niederlassung Euskirchen weglassen, da es ja an Euskirchen adressiert ist und andere Sachen abkürzen. Und dann gab er mir einen guten Rat. Ich solle Fotos machen von dem was ich zurückschicke.

Receiver mit Zubehör

Ich hab insgesamt 15 (!!) Fotos von der ganzen Einpackaktion, allen Einzelteilen bis zum fertigen Paket, zugeklebt und adressiert. Ich hatte noch alle Beilagen, Anschreiben und Originalverpackungen. Sogar das „Briefchen“ wo die Karte drin war, war vorhanden und so legte ich die Karte wieder da rein und klebte sie oben auf den Receiver, damit man es gleich sieht und sie nicht wegrutscht bwz. verloren geht. Das Ganze in Anwesenheit von Zeugen, da ich mir dachte, dass der junge Mann mir das nicht grundlos rät. Verschickt hab ich dann noch per Einschreiben MIT Rückschein um sicher zu gehen. Der Rückschein kam auch zurück und für mich war die Sache erledigt.

Am Samstag kam dann ne Rechnung von Kabeldeutschland hier an über 35,00 Euro wegen Nichtzurücksendens der Smartcard. Ich hab sofort da angerufen und den Typ am anderen Ende richtig rund gemacht und ihm auch erzählt, dass SEIN Kollege mich auf die Masche hingewiesen hat.

Sagt der doch, die haben das Paket zwar bekommen aber ohne reinzuschauen an den Hersteller zurückgeschickt. Die hätten keine Zeit sich das alles anzuschauen. HALLO?? Das ist die dämlichste Ausrede, die ich je gehört habe. Die müssen doch schauen ob alle Kabel, Fernbedienung usw. vorhanden sind. Ob der Receiver nicht kaputt ist und ob überhaupt einer im Paket drin ist und keine alten Quelle Kataloge.

Allerdings hatten die Leutchen da Zeit mir ne Rechnung zu schreiben und wie ich eben auf dem Konto sehe, das Geld sogar schon abzubuchen, bevor die Rechnung bei mir ankam. Dann sagt er noch, es gäbe auch Kunden, die die Karte im Gerät stecken ließen. Ja zur Hölle, dann wissen sie doch wo die Karte ist! Die können doch dann nicht einfach Geld abbuchen!!

Ich hab das Geld heute morgen gleich zurückgeholt. Leider kann man angeblich nicht im Voraus verbieten, dass die abbuchen, was ich ja nach einer gültigen, akzeptierten Kündigung nicht nachvollziehen kann.

Und hier nun für die Öffentlichkeit alle 15 Fotos. Wenn ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt, würde ich mich freuen, wenn ihr das mal kommentiert.

Smartcard auf Receiver

Smartcard in Umschlag

Umschlag beschriftet

Umschlag aufgeklebt

Zubehör komplett

Receiver in Folie gepackt

in Original Karton

Beschreibung dazu

Receiver im Karton

Original Karton

Versandkarton

Adressaufkleber Kabeldeutschland

Paket zugeklebt

Paket zugeklebt 2

So, und jetzt kriegen die noch ne hübsche Mail, dass sie das Geld abbuchen lassen sollen und einen Link zu den Bildern hier 😉


Und hier noch ein paar Links von Kunden, denen es genau so ging.  Also doch ne Masche?
kdgforum.de/viewtopic.php?f=5&t=12195
forum.sat1.de/showthread.php?p=307454
forum.ebay-kleinanzeigen.de/about75195.html
verbraucherrunde.net/kabel-deutschland-bzw-inkasso-t676.html


Update am 26. Juli 2010

Auf meine eMail, die ich inklusive Link zu diesem Beitrag, am 19. Juli 2010 an Kabel Deutschland  geschrieben hatte, kam heute die Antwort.

Sehr geehrte Frau W….,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 19. Juli 2010.

Sie haben Recht: Uns ist ein Fehler passiert! Es tut uns sehr leid, dass wir Ihnen zuviel berechnet haben.

Wir haben diesen Irrtum natürlich sofort korrigiert und schreiben Ihnen den Betrag von 35,00 Euro für die Smartcard auf Ihrem Kundenkonto gut. Damit bestehen seitens Kabel Deutschland keine Forderungen mehr.

Wir hoffen, dass wir den Fall für Sie klären konnten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kabel Deutschland Beschwerdemanagement
……

Prima, dann hat der Eintrag hier ja gewirkt und die Sache ist vom Tisch!

Update am 04. August 2010

Der Wahnsinn geht doch noch weiter…
Kabel Deutschland’s Masche – schon wieder eine Rechnung

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: geärgert
Tags: , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


9 Antworten auf Kabel Deutschland – eine Masche?

  1. Scheitern sagt:

    Also das klingt ja mal so richtig, richtig dreist O_O

    Wie ich sowas hasse…ich habe zwar nie Probleme mit einem derartigen Unternehmen gehabt, aber sowas gibts ja überall. Besonders beliebt bei Rechtsanwälten, bei denen man Schulden abbezahlt. „Sie haben ihre Rate nicht bezahlt“ Komisch, warum fehlt mir dann das Geld vom Konto?
    grah, bei solchen Sachen könnte ich an die Decke gehen ^^

    Mal gut, du hast Fotos gemacht! Hoffentlich nützen sie dir was 🙂

  2. Chaosweib sagt:

    Ja, zum Glück hat deren eigener Mitarbeiter mir geraten Bilder zu machen. Muss ja wohl einen Grund haben.

    Hab denen jetzt ne Mail geschickt mit Link zum Beitrag 😉

  3. Maddin sagt:

    Gut, dass Du Bilder gemacht hast. Nach den Links zu urteilen, könnte es wirklich eine Masche sein. Aber im Gegensatz zu einigen anderen, hast Du ja alles per Einschreiben mit Rückschein versendet. Wenn die zu blöd sind ins Paket reinzuschauen ist das ja nicht Deine Schuld. Außerdem was solltest Du mit der Karte wollen? Die funktioniert doch nicht mehr ohne Receiver.

  4. Dennis Farin sagt:

    Gut ist vor allem auch immer, schriftlich, am besten innerhalb der Kündigung, die Einzugsermächtigung entziehen. UND bei zuwiderhandeln Kosten für die Bearbeitung verlangen. Das machen die „großen“ Firmen schließlich auch alle so.
    Und ja, das ist nicht nur eine beliebte Masche von Kabel Deutschland, sondern das wird wohl von allen Anbietern so gemacht. Ich hatte das damals noch bei Premiere, die haben die Smart Card auch NIIIEEEE erhalten 😉

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Dennis,
      ja, die Einzugsermächtigung hätte ich in der Kündigung erwähnen sollen, aber daran hab ich nicht gedacht. Allerdings dachte ich, die könne man auf der Bank rückgängig machen, aber man kann wohl nur immer zurückbuchen.

      Ich finds ne Frechheit, was die sich erlauben. Das Paket anzunehmen, angeblich nicht reinzuschauen und dann ne Rechnung schicken. Sowas kann man gar nict oft genug veröffentlichen.

  5. Dennis Farin sagt:

    Einfach positiv denken, ich hab es anderweitig schon mitbekommen das es bis zum Schufa Eintrag ging weil nicht gezahlt werden wollte.
    Und solange genug „dumme“ Angsthasen rumlaufen die lieber zahlen als das Sie sich mit einem Unternehmen rumzuschlagen.. und somit hier auch ordentlich Geld in die Kasse kommt, wird es ewig so weitergehen.

  6. Chaosweib sagt:

    Schufa? Na das sollen die sich mal unterstehen. Mehr als Einschreiben mit Rückschein kann ich ja nicht machen. Die haben ja einen an der Klatsche.

  7. Günni sagt:

    Hallo,

    mir ist es ähnlich ergangen. Nachdem meine Smartcard defekt war und ich eine neu Erhalten habe, sendete ich die Karte zwei Tage nach Erhalt der neuen Karte per Post an Kabel Deutschland zurück. nach ein paar Wochen sah ich, dass Kabel Deutschland mir 35 Euro von meinem Konto abgebucht hatte. Ich bin doch nicht verantwortlich, wenn die Karte verloren geht. Es wurde mir auch nicht gesagt bzw. geschrieben, dass ich die defekte Karte per Einschreibe versenden muss. Trotz Beschwerde und Widerspruch beharrt KD darauf, die 35 Euro zurecht abgebucht zu haben. Hat jemand ein Idee, was ich noch machen kann?

    Gruß, Günni

    • Kerrie sagt:

      Auch 3 Jahre später hat sich an den Praktiken von Kabel Deutschland nichts geändert! Nach Vertragsende habe ich den Reciever zurück geschickt. Ein Mitarbeiter sagte mir noch, ich solle die Smartcard in einem Couvert oben mit in das Paket legen. 5 Wochen später habe ich eine Abbuchung von 35 Euro auf meinem Konto. KEINE Rechnung erhalten. Abbuchung natürlich platzen lassen. Auf Anfrage erhielt ich eine Email, dass die Smartcard nicht innerhalb der Frist zurück geschickt wurde und ICH soll Nachweise vorlegen. Und genau das habe ich so mittlerweile von sehr vielen Leuten gehört. Das ist definitiv eine Masche von denen. Bei dem Einen oder Anderen haben die wohl Glück und es klappt. Da summiert sich das flott.. lass mal 100.000 geglückte Versuche sein à 35 Euro.
      Gruß Kerrie

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.