Tutorial – Wasserzeichen auf Blog-Fotos

So, ich hab mich mal an einem Tutorial versucht um euch zu zeigen wie ihr Wasserzeichen für eure Fotos erzeugen könnt. Es ist mein erstes Tutorial und ich hatte etwas „Mühe“ die Bilder zu markieren, also bitte nicht so streng sein.

Um ein Wasserzeichen zu erzeugen braucht ihr ein Bildbearbeitungsprogramm, ich hab hier PhotoImpact 8, es geht aber auch höher. Wer keins hat, ich habs für 8 Euro bei Ebay erstanden und man kann ne Menge damit machen inkl. Gifs.

Ihr öffnet also euer Programm und klickt auf Datei -> neu -> neues Bild. Dann wählt die Leinwand (Arbeitsfläche) weiß und die Bildgröße „Benutzdiffenziert“. Ich hab hier 300×200 genommen. Bitte klickt die Bilder an um sie zu vergrößern.

Dann habt ihr eine weiße Fläche in eurer Wunschgröße und klickt dann auf „Textwerkzeug“. Schaut wo es bei euch zu finden ist, ich schiebe die Leisten immer munter hin und her.

Es geht ein kleines Fenster auf in dem ihr die Schriftart und die Größe wählen könnt. Ich habs zur Demonstration mal auf Arial 30 gesetzt.

Schreibt dann euren Text, z.B. ©Chaosweib oder by Chaosweib, halt was ihr wollt. Ein Copyrightzeichen erzeugt ihr mit dem Nummernblock: „Alt 0169“

Dann habt ihr euren Text  da stehen, klickt ihn an und dann auf  „Bearbeiten“ und „Zuschneiden“

Dann hat es seine künftige Originalgröße erreicht.

Einmal bitte Rechtsklick auf das entstandene „Bild“ und auf „Einbinden“ klicken.

Nun kommen wir so langsam dahin, wo wir hin wollen. Klickt dann auf „Effekt“ -> „Relief“

Es erscheint dieses Fenster, ich hab das mittlere davon genommen. Anklicken und dann auf „Optionen“

folgt den Anweisungen für Lichtquelle und Überzugsfarbe

Dann ist das hier das Ergebnis

Wieder Rechtsklick auf das Bild -> auf „Alle“

und nochmal Rechtsklick -> in „Objekt umwandeln“

Nun müßt ihr den „Ebenenmanager“ öffnen und da wo „immer“ steht auf „Beleuchtung“ einstellen.

Das Bild schießen und abspeichern.

Euer Wasserzeichen ist nun feritg. Damit ihr es jetzt auch leicht anwenden könnt, packt ihr es in die „Trickkiste“. Dazu die „Trickkiste“ öffnen, auf „Archiv“ -> „Mein Archiv“ (falls ihr das nicht habt legt es an)

Zieht euer Wasserzeichen jetzt in euer Archiv und gebt ihm einen Namen.

Das wars. Jetzt habt ihr ein Wasserzeichen, das ihr nach Belieben auf eure Fotos ziehen könnt. Ihr öffnet euer Foto, öffnet die Trickkiste und zieht es mit der Maus rüber.

Ich hoffe, das war alles verständlich, ich stehe euch bei Fragen natürlich zu Verfügung. Viel Spaß beim Nachmachen.



↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebastelt
Tags: , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


23 Antworten auf Tutorial – Wasserzeichen auf Blog-Fotos

  1. Chaosweib sagt:

    Dieses dämliche Nextgen-Gallery läuft ja bei mir nicht. Wußte auch nicht, dass das Wasserzeichen kann. Sind dann auch frei zu gestalten?

  2. Dennis Farin sagt:

    Hey, da hast du dir ja echt Mühe gemacht, sieht gut aus dein HowTo. Nur Schade das du dann die letzten Schritte nicht mehr gezeigt hast. Also mal tatsächlich das Wasserzeichen noch nutzen und auf einem Bild einfügen.
    Allerdings mach ich mir selten so viel „Arbeit“. Meistens schreibe ich meine Beiträge per Live Writer von Windows, da ist eine Wasserzeichen-Funktion direkt mit drin.

    ps. Gerade fällt mir das erste mal deine Top User Liste auf. Da bin ich ja sogar drin. 🙂

  3. Chaosweib sagt:

    @Dennis, Danke für Dein Lob. Das Wasserzeichen aufs Foto ziehen läßt sich schwer Ablichten, ich denke das kriegt jeder hin. Aber wenn es so viele Programme mit Wasserzeichenfunktion gibt, warum hab ich mich dann Stunden hingesetzt um es zu erläutern? ‚grübel*
    Ich kenne leider nur diese Version.

    Die Top-User Liste ist in der Tat neu. Ich dachte mir, ich könnte meine Kommentatoren mal belohnen. Die Liste wird jeden Monat genullt.

  4. Dennis Farin sagt:

    Nunja, generell führen viele Wege nach Rom, jedoch ist es schön sich den eigenen frei Wählen zu dürfen.
    Von daher, Tolle Arbeit und ich denke bei den Millionen von Usern da draußen wird es ein paar geben die genau DICH, bzw. DEIN HowTo suchen.
    Das sehe ich ja immer wieder bei mir, besonders einzigartig ist mein Blog garantiert nicht, aber dennoch verirrt sich der ein oder andere Mal und hinterlässt sogar ein Kommentar.

    Das mit dem Wasserzeichen auf das Foto ziehen hättest du auch per YouTube Video machen können 😀

  5. Chaosweib sagt:

    Dennis, um Gottes Willen was verlangst Du da von mir? Ich hab noch nie ein Youtube-Video gedreht. Wüßte gar nicht wie ich das dort hochladen könnte. Ich denke, das hier reicht erst mal 😉

  6. Jasmin sagt:

    Vielen Dank für den tollen Tipp und die Beschreibung. Ich hatte schon länger drüber nachgedacht, meine Blog Bilder etwas zu schützen.

    Werde es mal probieren und wünsche einen tollen Start in die neue Woche…

  7. Chaosweib sagt:

    Danke Jasmin, da bin ich froh, dass es doch noch jemand gebrauchen kann *lach* Lass mich mal wissen ob es geklappt hat, ja? Und Dir auch ne gute Woche.

  8. Bea sagt:

    Das passt ja: ich hatte mir heute überlegt, dass ich eventuell zukünftig die Fotos, die ich veröffentliche, mit einem Wasserzeichen versehen könnte. Kaum zu Ende gedacht und schon diesen Beitrag entdeckt!
    Bisher habe ich meine Fotos mit PhotoScape bearbeitet, aber dort habe ich keine entsprechende Funktion gefunden. Außerdem denke ich, dass man mit PhotoImpact sicher eine Menge mehr machen kann, also habe ich mir gerade bei Ebay PhotoImpact 11.0 SE für 8 Euro gekauft. Ich bin sehr gespannt, ob ich damit zurecht komme. Wenn nicht, weiß ich ja, wen ich fragen kann. 😉

  9. Chaosweib sagt:

    Bea, ich hoffe, die SE Version ist nicht zu sehr abgespeckt. Ansonsten kann man damit wirklich ne Menge machen.

  10. Bea sagt:

    Ohweia, hoffentlich hab ich jetzt keinen Fehler gemacht?!? (Woher soll ICH denn wissen, was SE bedeutet? *ohgottohgottohgott* …)

  11. Chaosweib sagt:

    Na ja, ich denke mal das Wasserzeichen kriegst Du damit hin, ansonsten hast Du bei 8 Euro ja nicht sooo viel verloren. Gibst es dann den Marvin zum sbielen 😉

  12. Bea sagt:

    Das fehlt mir auch noch, dass der anfängt, Fotos zu bearbeiten … kann man eigentlich auch einen Dino als Wasserzeichen kreieren? 😉

  13. Dennis Farin sagt:

    @Bea SE kann bei Software dummerweise eine ganze Menge sein.
    Second Edition, Small Edition, usw.
    Aber ich denke selbst als „abgespeckte“ Version wirst du ohne Probleme das Wasserzeichen hinbekommen. Ansonsten will ich demnächst mal ein bisschen mit Gimp und Paint.Net rumspielen. Aktuell nutze ich auch kostenpflichtige OEM Versionen von Adobe / Corel / Jasc. Und ich gehe immer mehr in Richtung Open Source, nicht nur weil es billiger ist, sondern vor allem weil es hier richtig gute Projekte gibt.
    Hmm.. das wär doch mal ne Blogparade wert. Welche Open Source Software nutzt du ?… wehe das klaut mir jetzt einer 🙂
    Bei mir dauert so ein Artikel nämlich immer 😀

  14. Chaosweib sagt:

    Das geht auch, kein Ding. Da freut sich aber einer 😉

  15. Bea sagt:

    Danke @ Dennis Farin,
    ich lass mich mal überraschen. Jetzt ist eh zu spät. 😉

  16. Chaosweib sagt:

    @Dennis, ich klaue Dir die Idee nicht, mach nur. „Adobe Photoshop Elements 4“ hab ich auch noch. Hatte ich mal gewonnen 😉 Damit lassen sich gut Tuben herstellen (z.B. die Frau oben im Banner). PI hatte ich mir die 8er und X gekauft, weil ich eben rumbasteln wollte und da ein Gif-Animator dabei ist. Hab jetzt noch Paint Shop Pro auf ner alten HeftCD gefunden. Da müßte ne Funktion drin sein für Reißverschlüsse transparent zu machen, hatte aber noch keine Zeit es zu testen. Aber das ist jetzt wohl zu speziell *gg*

  17. Sascha sagt:

    Also ich mache den Kram zwar auch via NextGen Gallery, was auch hervorragend funktioniert aber zeitgleich bekommen alle Bilder von mir auch einen digitalen Stempel, was ich in Photoshop mache. Allerdings kommt man da mit 8€ leider nicht hin. Im komplett Paket „Adobe Creative Suite 5 Design Premium“ habe ich rund 2700€ dafür bezahlt. Die vorherigen Versionen hatte ich immer „irgendwo“ her und habe mir jetzt gedacht „einmal“ richtig und das war eine wirklich lohnende Investition.

  18. Chaosweib sagt:

    @Sascha, whow 2700 Schleifen ist ne ganze Menge. Bekommt man aber heute schon ab 700 Euro, hab ich gesehen.

    Ich hab auch Adobe Photoshop Elements 4, aber ich hatte das Glück es zu gewinnen. Kannst Du mir sagen wie man damit Stempel macht?

  19. Sascha sagt:

    Da schauste am besten Mal in den Adobe Tutorials. Geht wesentlich schneller, als wenn ich das hier abtippe 🙂

  20. Andi sagt:

    Feines Tutorial 🙂
    Ich selbst nutz zwar eher den Photoshop, aber Wasserzeichen brauch man fast immer und überall – und PhotoImpact Tutorials sind eh etwas spärlicher gesäht als welche für den PS 🙂

  21. Coco sagt:

    Danke für den tollen Tip. Ich habe gerade eins mit Corel Photo paint erstellt. Das mnit der „Trickkiste“ kapier ich nur nicht, aber egal…
    LIebe Grüße, Coco

  22. ticketi2000 sagt:

    Vielen Dank für den interessanten Bericht. LG

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.