Mehlknöpfe

MehlknödelIch hab euch klassische Hausmannskost mitgebracht, die schnell gemacht ist, was jeder zu Hause hat und auch noch richtig günstig ist. Ich koche ja eigentlich nach Gefühl, aber ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Zutaten abgewogen.

Mehlknöpfe

Zutaten für 4 Personen
6 Eier
450g Mehl
150 ml Sprudel oder Wasser
Salz, Maggi, Muskat
Brösel zum Abschmelzen
Rahm oder Milch zum Ablöschen

Die Eier aufschlagen und mit dem Sprudel und Mehl zu einem zähen Teig verrühren. Der Teig muss schwer vom Löffel fallen. Läßt sich schwer knipsen, aber ich habs versucht.

Würzt dann mit Salz, Muskat und Maggi. Stellt einen Topf mit viel Wasser auf, bringt es zum Kochen und salzt es normal. Das könnt ihr eigentlich schon machen  bevor ihr den Teig rüht. Dann nehmt einen kleinen Löffel, damit die Knöpfe nicht so groß werden und schippt den Teig ins kochende Wasser  (Ich hab da einen alten Eislöffel)

Wenn die dann alle oben schwimmen sind sie gar. Ihr müßt wahrscheinlich die erste Hälfte schon aus dem Topf nehmen, weil das ziemlich voll wird und schäumt.

Wenn ihr alle fertig habt alles in eine große Schüssel abschöpfen und mit in etwas Fett gebräunten Semmelbrösel oder zerrupftem Brot abschmelzen und mit Rahm oder Milch ablöschen. Ich nehme immer halb Rahm, halb Milch.

Gegessen wird es dann am liebsten mit Apfelkompott/Apfelmus, dass ich mit Zucker (oder Süßstoff) und Zimt verfeinere. Man kann auch anderes Obst dazu essen.

Und noch ein Tipp: es schmeckt auch aufgewärmt.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekocht
Tags: , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


6 Antworten auf Mehlknöpfe

  1. Scheitern sagt:

    Also von diesen Mehlknöpfen habe ich noch nie gehört und das wirkt so verdammt lecker auf mich 🙂 Wie Grießklößchen mit Kirschkompott oder so ähnlich, jedenfalls würde ich das wohl als lecker Kaltspeise genießen 😀

    Werde ich definitiv mal nachkochen!

    • Chaosweib sagt:

      @Scheitern, freut mich, wenn ich Dich neugirig gemacht habe. Ganz kalt schmeckt es mir nicht so gut, aber lauwarm. Wenn wir fertig mit Essen sind und noch was übrig ist, dann gehe ich nach dem Spülen immer nochmal naschen 😉

  2. sternenmaedchen sagt:

    Davon hab ich nun auch noch nie was gehoert, aber es klingt sehr lecker und zu allem Uebrfluess hab ich jetzt Hunger *g*

  3. Chaosweib sagt:

    Ist es auch, probiere es mal aus 😉

  4. Chaosweib sagt:

    Nein, das ist von Kaiserschmarrn weit entfernt. Kaiserschmarrn sind ja gebratene, zerrupfte, süße Pfannkuchen. Das hier ist gekocht und anders gewürzt.

  5. Vroe sagt:

    Lecker;) In der Rhön, wo ich ursprl. herkomme, heißen die Mehlknöpfe Spatzeklös

    Absolut lecker!

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.