Vorsicht – Florian Giese – Ermittlungsverfahren gegen Sie

Zur Zeit geistert wieder eine Betrugs-Mail durchs Netz, vor der ich warnen möchte. Betreff: „Ermittlungsverfahren gegen Sie“ als Absender steht da „Rechtsanwalt Florian Giese„. Es handelt dabei nicht nur um betrügerischen Spam, sondern auch um Namensmissbrauch, denn der echte RA Giese hat damit natürlich nichts zu tun. Auf seiner Website steht auch schon ein aktueller Hinweis von heute in dem er deutlich Abstand von diesen Mails nimmt.

Die Tatsache, dass der Schreiber der Mail sich mal wieder nicht mit Umlauten auszukennen scheint und die gefälschte Domain auf einem russischen Server liegt, bestätigt den Verdacht des Betrugsversuchs. Hier mal der Inhalt der eMail.

Guten Tag,

in obiger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vertretung und Interessenwahrung der Firma Videorama GmbH,
Munchener Str. 63, 45145 Essen, an.

Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus im sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk
begangene Urheberrechtsverletzung an Werken unseres Mandanten. Unser Mandant ist Inhaber der ausschliesslichen
Nutzungs- und Verwertungsrechte im Sinne der §§ 15ff UrhG bzw. § 31 UrhG an diesen Werken, bei denen es sich um
geschutzte Werke nach § 2 Abs 1 Nr. 1 UrhG handelt.

Durch das Herunterladen urherberrechtlich geschutzer Werke haben sie sich laut § 106 Abs 1 UrhG i.V. mit
§§ 15,17,19 Abs. 2 pp UrhG nachweislich strafbar gemacht.
Bei ihrem Internetanschluss sind mehrere Downloads von musikalischen Werken dokumentiert worden.

Aufgrund dieser Daten wurde bei der zustandigen Staatsanwaltschaft am Firmensitz unseres Mandanten Strafanzeige
gegen Sie gestellt.

Aktenzeichen: xxx Js xxx/xx Sta Essen

Ihre IP Adresse zum Tatzeitpunkt: xx.xxx.xx.xxx

Ihre E-Mail Adresse: jutta@xxx.de

Illegal heruntergeladene musikalische Stucke (mp3): 13

Illegal hochgeladene musikalische Stucke (mp3): 21

Wie Sie vielleicht schon aus den Medien mitbekommen haben, werden heutzutage Urheberrechtverletzungen
erfolgreich vor Gerichten verteidigt, was in der Regel zu einer hohen Geldstrafe sowie Gerichtskosten fuhrt.
Link: Urheberrecht: Magdeburger muss 3000 Euro Schadensersatz zahlen

Genau aus diesem Grund unterbreitet unsere Kanzlei ihnen nun folgendes Angebot:
Um weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und anderen offiziellen Unannehmlichkeiten wie Hausdurchsuchungen,
Gerichtsterminen aus dem Weg zu gehen, gestatten wir ihnen den Schadensersatzanspruch unseres Mandanten
aussergerichtlich zu loesen.
Wir bitten Sie deshalb den Schadensersatzanspruch von 100 Euro bis zum 18.10.2010 sicher und unkompliziert
mit einer UKASH-Karte zu bezahlen. Eine Ukash ist die sicherste Bezahlmethode im Internet und
fur Jedermann anonym an Tankstellen, Kiosken etc. zu erwerben.
Weitere Informationen zum Ukash-Verfahren erhalten Sie unter:
Senden Sie uns den 19-stelligen Pin-Code der 100 Euro Ukash an folgende E-Mailadresse zahlung@rechtsanwalt-giese.info

Geben Sie bei Ihre Zahlung bitte ihr Aktenzeichen an!

Sollten sie diesen Bezahlvorgang ablehnen bzw. wir bis zur angesetzten Frist keinen 19- stelligen
Ukash PIN-Code im Wert von 100 Euro erhalten haben, wird der Schadensersatzanspruch offiziell
aufrecht erhalten und das Ermittlungsverfahren mit allen Konsequenzen wird eingeleitet. Sie erhalten
dieses Schreiben daraufhin nochmals auf dem normalen Postweg.

Hochachtungsvoll,
Rechtsanwalt Florian Giese

Bitte löscht diese Mail, wenn ihr sie bekommen solltet und kommt ja nicht auf die Idee Geld dahin zu schicken!!

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekriegt
Tags: , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


13 Antworten auf Vorsicht – Florian Giese – Ermittlungsverfahren gegen Sie

  1. Xanni sagt:

    Ich würde mich schonmal fragen, was ne Ukash-Karte ist. Aber danke dir. Ich werd versuchen, der Sache mal auf den Grund zu gehen. *huhuuuu, wir werden wohl nie arbeitslos*  😛

  2. Sylvi sagt:

    Danke für die Info. Also mir würde im ersten Moment das Herz in die Hose rutschen, wenn ich solch eine E-Mail erhalten würde. Und zu dem Schluss kommen, dass ich nichts Illegales getan habe 😉

  3. Chaosweib sagt:

    ich hab noch nie einen Song runtergeladen und schon gleich dreimal nicht unter der angegebenen eMail und so ne IP hatte ich auch noch nie. 😀

  4. Eine Ukash ist die sicherste Bezahlmethode im Internet und
    fur Jedermann anonym an Tankstellen, Kiosken etc. zu erwerben.

    Also spätestens bei dem Satz sollte JEDER hellhörig werden. Anwälte schlagen NIEMALS einen anonymisierten Zahlungsservice vor, sondern IMMER den direkten Amtsweg auf ein Konto der Kanzlei.

    Senden Sie uns den 19-stelligen Pin-Code der 100 Euro Ukash an folgende E-Mailadresse

    So, und jetzt brech ich in Tränen aus vor Lachen. Sry, aber wer auf so etwas noch hereinfällt hat es wirklich nicht besser verdient. Wer einem Anwalt irgendwelche Code per Mail schickt gehört definitiv bestraft. Kommunikation mit Anwälten auch im digitalen Zeitalter IMMER auf Papier.
    Der nächste Punkt der mich doch äußerst stutzig macht ist, woher hat ein angeblicher Anwalt der einen angeblichen Mandanten vertritt die E-Mailadresse? Also schon das beste Zeichen, dass an der Geschichte etwas nicht stimmt.
    Ja, ich weiss, es gibt leider genug Leute, die dem Müll da Glauben schenken. Aber die haben ihren Kopf auch nur zum Haare kämmen und nicht zum Nachdenken.
    In diesem Sinne

    PS.: Man achte auf die Rechtschreibung in der Mail, das sagt doch auch schon alles, oder?

  5. So, ich hab mal zwei Minuten lang recherchiert und hab recht witziges gefunden. die in der Mail angegebene E-Mailadresse gehört zu einem Server in den Niederlanden.

    Domain ID: D35017827-LRMS
    Domain Name: RECHTSANWALT-GIESE.INFO
    Created On: 13-Oct-2010 14:35:27 UTC
    Last Updated On: 13-Oct-2010 14:42:17 UTC
    Expiration Date: 13-Oct-2011 14:35:27 UTC
    Sponsoring Registrar: Directi Internet Solutions Pvt. Ltd. dba PublicDomainRegistry.com (R159-LRMS)
    Status: CLIENT TRANSFER PROHIBITED
    Status: TRANSFER PROHIBITED
    Registrant ID: PP-SP-001
    Registrant Name: Domain Admin
    Registrant Organization: PrivacyProtect.org
    Registrant Street1: P.O. Box 97
    Registrant Street2: Note – All Postal Mails Rejected, visit Privacyprotect.org
    Registrant Street3:
    Registrant City: Moergestel
    Registrant State/Province:
    Registrant Postal Code: 5066 ZH
    Registrant Country: NL
    Registrant Phone: +45.36946676
    Registrant Phone Ext.:
    Registrant FAX:
    Registrant FAX Ext.:
    Registrant Email: contact@privacyprotect.org

    Dies ist natürlich nicht der echte Rechtsanwalt Florian Giese, dessen Sitz in Hamburg ist. Auch warnt der echte Herr Anwalt Giese auf seiner eigenen Webseite vor diesen Mails.

    Weder hat die Firma Videorama GmbH hier einen solchen Auftrag erteilt, noch sind durch RA Florian Giese unter der E-Mail Adresse „giese@rechtsanwalt-giese.info“ oder „zahlung@rechtsanwalt-giese.info“ derartige Mails versendet worden. Auch ist die Kanzlei Giese oder RA Florian Giese nicht Inhaber der Domain „rechtsanwalt-giese.info“ und daher auch nicht in Besitz der vorgenannten Absende-Adressen.

    Bei diesem Vorgang handelt es sich um einen sog. Identitäts-Missbrauch oder um Identitäts-HiJacking, um der betrügerischen E-Mail eine gewisse Ernsthaftigkeit zu verleihen.

    Nachzulesen auf der richtigen Seite des echten Anwalts http://www.rechtsanwalt-giese.de/
    Darauf gekommen bin ich, als ich mir mal die Seite zu dem angeblichen Anwalt anschauen wollte und nur die Startseite fand, von der kein weiterer Link zu Unterseiten funktionierte. Dies machte mich dann doch sehr misstrauisch und ich begann etwas mit meiner Technik zu spielen. Ergebnis, seht ihr oben 🙂

    • Chaosweib sagt:

      Peter oben steht doch, dass der echte Giese einen Hinweis auf seiner Website hat. Hast Du wohl übersehen 😉

      Und auch wenn Du und ich den Kopf nicht nur zum Haare schneiden haben, so gibt es leider genug Leute, die davon eingeschüchtert sind und das dann glauben.

  6. Dennis Farin sagt:

    Hehe, also die Mail kam heute wohl bei vielen an. 🙂

  7. Peter oben steht doch, dass der echte Giese einen Hinweis auf seiner Website hat. Hast Du wohl übersehen

    Ja hab ich, ich gebs ja zu. Ich hab halt gleich zum „Wesentlichen“ gescrollt und mir die Vorrede gespart *lach*

  8. Aleksandrah sagt:

    Erstmal wär ich wohl erschrocken, um dann aber recht schnell festzustellen, dass ich mir a) nichts habe zu Schulden kommen lassen, b) ein in Deutschland zugelassener RA sicher eine Angestellte beschäftigen wird, die der deutschen Sprache mächtig ist oder sie selbst beherrscht und c) dass ein solcher Bezahlservice sicher nicht seriös sein KANN. Aber Leute fallen ja auf alles mögliche rein.

  9. Susi sagt:

    Danke Jutta, für die Info. Es ist doch immer wieder dasselbe, alle wollen nur dein Geld. Ich hoffe nur, dass nicht zu viel darauf hereinfallen.
    Zum Glück habe ich bisher noch keine, dieser Emails bekommen. 😉

  10. Nila sagt:

    Danke für die Info. Ich bekam vor ca. 2 Jahren auch so eine „schnuggelige“ Mail. Habe sie auch gleich gelöscht. 😀

  11. Stefan sagt:

    Danke für die Beitrag. Mir ist so ein mist auch schon passiert und mir ist das herz in die hose gerutscht. es stellte sich allerdings raus das das eine miese masche von irgendwelchen trickbetrügern ist die versuchen schnelles geld zu verdienen, diese pfeiffen sitzen im ausland (russland).

    also achtung!
     
    MFG

  12. indi sagt:

    Diese MAil kam heute morgen auch auf dem Rechner von meinem Mann an,der schockiert von der Arbeit anrief,Habe direkt mal gegoogelt und gelesen was Sache ist

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.