Wer ist der süße Kerl da auf dem Foto?

das werde ich seit dem Wochenende oft gefragt. Es geht um das Bild, hier links, das in meinem neuen Facebook-Account zu sehen ist. Es handelt sich um meinem Wellensittich Pico, der ein ganz besonderer kleiner Kerl war. Leider musste ich ihn vor vielen Monaten aus gesundheitlichen Gründen weggeben, aber er ist in guten Händen, dafür hab ich gesorgt. Um mal zu sehen was für ein verrückter Vogel Pico war, stelle ich euch hier mal ein paar Bilder und einen Brief rein, den ich mal für die Aktion „Worte an ein geliebtes Tier“ bei ciao.de verfasst habe. Das ist also jetzt das Gegenstück zum berühmten Katzencontent.

beim "Gewichtheben" mit einem Eisstiel

Lieber Pico

Letzten Oktober bist du 8 Jahre alt geworden, aber leider konnte ich nicht mit dir feiern. Seit einigen Monaten lebst du nun schon bei einer anderen Familie und ich habe gehört, du singst jeden Morgen mit deinem neuen Herrchen zur Radiomusik. Das hast du immer schon gerne gemacht. Ich habe oft nichts von meiner Musik verstanden, weil Picolinchen mal wieder lauter singen musste als das Radio.

Weißt du noch wie du zu mir kamst? Gleich nachdem du von deiner Mama getrennt wurdest, habe ich dich abgeholt. Nicht mal fliegen konntest du, so klein warst du noch. Du hast dich in meine Hand gekuschelt und ich habe dich in dein neues zu Hause gebracht. Dein neuer Käfig und das „picogerechte“ Wohnzimmer hat dir gleich gefallen. Munter gingst du schon am 2. Tag auf Erkundungstour. Nach und nach hast du gelernt alles zu nutzen was man dir angeboten hat und auch das was man dir nicht zum Spielen gab hat stets deine Aufmerksamkeit gefunden. Als du anfingst zu fliegen und einmal hinter den Schrank gerutscht bist, hattest du nichts dagegen, dass ich dir von da an regelmässig die Flügel gestutzt habe. Du warst ein stolzer und glücklicher Vogel, ein Vogel der zu Fuß ging.

Ach Pico, was haben wir für einen Spaß gehabet. Weißt du noch wie du in den Multivitaminsaft gestürzt bist? Dein silbernes Köpfchen war ganz orange. Ich habe dich geschnappt und mit dem Waschlappen unterm Wasserhahn geschrubbt. Wasser hast du ganz besonders geliebt. Dein Bad im Aschenbecher ist legendär und auf vielen Fotos für die Ewigkeit festgehalten.

beim Bad im Aschenbecher

er hat sich nach allen Seiten gedreht

nach dem Bad

Hinterher sahst du aus wie ein gerupftes Huhn, zum schreien komisch. Wir haben überhaupt sehr viele Fotos gemacht. Erinnerst du dich noch an die Bilder für die QSL-Karten? Da hast du für die „Pico-Station“ posiert und die Jungs da draußen haben dich geliebt. Sie riefen über Funk immer deinen Namen und du bist dann mit beiden Füßen wie ein Flummi hin- und hergesprungen.

auf der Albrecht AE 4500 (als QSL Karte)

unter der Kaiser

Einmal warst du krank, du konntest nichts mehr fressen, weil dir dein Hals weh tat. Wir brachten dich zum Arzt und der gab dir Spritzen. Mein Gott hast du gestunken, nach diesem Zeug. Du wolltest immer unter meinen Haaren sitzen, hast meine Nähe gesucht und dich neben mich auf die Couch gelegt, flach auf den Bauch. Das sah zu Schiessen aus. Kaum ging es dir wieder besser, bist du in mein Gulasch gehüpft. Das war doch viel zu scharf für Dich. Genau so scharf wie der Senf, den ich dir nicht ausreden konnte. Wenn es was zu essen gab warst du immer der Erste. Alles was ich mir in den Mund schob musste doch auch für dich genießbar sein, dachtest du. Ich gab dir ein Stück Weck und ich gab dir von der Wurst, aber nein, das reichte dir nicht. Frauchen hat da doch noch was Grünes, dass muss ich auch haben. Nach langen Diskussionen und Tischverweisen, die du einfach ignoriert hast, habe ich dich dann den scharfen Senf probieren lassen. Das war ein Bild für die Götter. Du hast geschnaubt, dich geschüttelt und bist rückwärts gelaufen, aber was gelernt hast du daraus nicht. Ich erinnere mich da an die Geschichte mit der Bowle.

Du hast gesehen, dass da  deine geliebten Mandarinchen im Glas schwimmen und hast die Sekunde abgepasst in der ich nicht hinsah. Schwupp hattest du auch schon eins rausgefischt. Das hat dir dann deinen ersten Kater beschert. Mit reichlich Schlagseite bist du auf dem schnellsten Weg in deinen Käfig gelaufen und nach drei Fehlversuchen auf die Stange zu kommen hattest du dich dann entschlossen auf dem Boden zu schlafen. Danach gab es nur noch Mandarinchen ohne Bowle.

an seinem 2. Geburtstag

Deine Geburtstage wurden immer mit Kuchen und Saft gefeiert und du hast mit Wonne deine Geschenke ausgepackt. Na ja, sie mit Wonne zerfleddert. Papier war eh nie vor dir sicher, außer wenn ich gelesen habe. Dann hast du oben auf dem Buchrand gesessen und den Kopf hin- und herbewegt als ob du mitlesen würdest. Doch sobald die Fernsehzeitschrift unbeaufsichtigt war, hast du sie rundum komplett gelocht. Ich konnte dir noch so oft sagen, dass wir erst Dienstag haben, du hast munter den Freitag traktiert.

Ach Pico, ich habe dich geliebt. Du warst ein lustiger Gesell und wolltest immer all unsere Aufmerksamkeit. Wenn wir mal mit dem Besuch im Esszimmer saßen, dann kamst du zu Fuß durch den Flur getapst und hast um Kuchen gebettelt. Du bist immer überall rumspaziert, aber nie ohne deinen Ball. Den hast du grundsätzlich zuerst angeschubst und gewartet, ob ihm wohl was passiert. Wenn alles in Ordnung war in der Ecke in die du ihn gerollt hast, dann bist du fröhlich nachgehüpft. Manchmal bist auch auf dem Ball gehüpft, wir wollten Dich schon bei Zirkus Krone anmelden als neuen Balanceakt.

an Sankt Martin mit Laterne und Brezel

Als du dann 6 Jahre wurdest und deine Schultüte bekamst konntest Du gleich nichts damit anfangen. Erst als ich dir zeigte wo die Körner rauskommen warst du begeistert. Auch Osterhasen und Nikoläuse bekamst Du regelmäßig mit Körnern befüllt. Dir hat es echt an nix gefehlt. Dass du ohne Sand in deinem Käfig auskommen musstest, weil Mama allergisch dagegen war, hat dich nicht gestört. Die Zeitung auf dem Käfigboden hast du komischerweise nie zerrupft. Dafür deine Sepiaschale. Ich dachte du wolltest mit dem Kopf da durch, so hast du daran geschabet. Auch warst du sehr bedacht darauf, dass dein Käfig sauber war. Wenn du in der Mauser warst und sich genügend Federchen angesammelt hatten, hast du dich an die Käfigwand gekrallt und solange mit den Flügeln geschlagen bis die Federn aus dem Käfig verschwunden waren. Zuvor hast du dich aber stets umgesehen, ob ich nicht hinsehe, denn dann schimpfte ich immer mit dir, weil ich gerade ne Stunde vorher gesaugt hatte.

Dann kam der Tag an dem ich dich weggeben musste. Das war einer der schlimmsten Tage in meinem Leben. Ich hatte ein so schlechtes Gewissen, habe mir Vorwürfe gemacht, weil ich doch versprochen hatte für dich zu sorgen und nun ließ ich dich im Stich. Ich suchte dir aber ein schönes neues Heim und da hast du jetzt sogar einen „eigenen“ Hund, dem du munter auf dem Kopf rumtanzt, wie ich hörte. Es geht dir gut und das macht mich froh, aber immer wenn ich an dich denke fließen ein paar Tränchen. Pico, ich habe dich geliebt und tue es noch. Ich werde Dich nie vergessen. Machs gut, mein kleiner Freund.
Alles Liebe

Tja, das war also mein Pico. Ein wirklich durchgeknalltes Kerlchen, das beim „Mensch ärgere dich nicht“ immer die Figuren geklaut und Freeclimbing in den Gardinen gemacht hat. Der mit Vorliebe in Papas Hemdtasche kroch und sich beim Staubsaugen oben auf dem Sauger spazieren fahren ließ.

Habt ihr auch Haustiere und sind die auch so verrückt? Erzählt doch mal.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gedacht
Tags: , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


10 Antworten auf Wer ist der süße Kerl da auf dem Foto?

  1. Sylvi sagt:

    Och Mönsch, das ist so ein wunderschöner Beitrag – zu den tollen Fotos hast Du alles so bildhaft beschrieben, dass man alles genau vor Augen hat. Am Ende hatte ich sogar feuchte Augen. Ich denke, jeder der Tiere hat – egal was für welche – kann Deine Gefühle bei dieser Zwangstrennung sehr gut nachvollziehen.
    Ich habe eine Katze und zwei Meerschweinchen. Daher besitze ich noch einen anderen Blog, um dort gelegentlich über sie zu berichten :-).
    Lieben Gruß
    Sylvi :cat:

  2. Susi sagt:

    Ein schöner Beitrag und so lustige Fotos, es ist toll zu lesen wieviel Spaß ihr hattet. Dein Pico hatte ein schönes Leben bei dir. Genieße deine schönen Erinnerungen, denn die kann dir keiner nehmen. Aus deinen Erzählungen wusste ich bereits wie sehr du deinen Pico geliebt hast und ich hoffe es geht dir gut. 🙂
    Wir haben einen Hund und sie bringt viel Freude, Liebe und Unterhaltung in unser Leben. Ich mag gar nicht daran denken, wie es wäre ohne sie.
    PS: Backi geht es blendend… sie ist fit wie ein Turnschuh 😀
    Alles Liebe Susi
     

    • Chaosweib sagt:

      Ja, es geht mir gut, danke! Ist auch schön zu hören, dass es Backi wieder gut geht. Aber das Treppenlaufen kann er noch nicht, oder? Das wäre ja zu schön!?

      • Susi sagt:

        Oh doch, seit einigen Tagen muss Torsten sie nicht mehr tragen. Beim runtergehen müssen wir nur aufpassen, weil sie es so eilig hat 😉
        Es ist wie ein Wunder, Backi hat jetzt sogar mehr Energie als vor ihrer Krankheit. Vieleicht liegt es auch an dem Karsivan, welches sie täglich von uns bekommt.

        • Chaosweib sagt:

          Süße, das ist ja wundervoll. Du dachtest noch er könne die Treppen nie mehr alleine laufen. Ist es nicht schön, wenn man sich derart irrt? 😉

  3. AndiBerlin sagt:

    Erinnert mich an meinen Graupapagei, den ich mal hatte. Jakob hieß er und gute 17 Jahre hatte ich ihn.
    Aufgrund eines neuen Jobs und das er dann so lange alleine zu Hause war, war ihm langweilig. So das er sich dann seine Federn gerupft hat. Sah nicht schön aus. Zeit, Geld und Platz für einen zweiten Vogel als Partner hatte ich nicht. Und so gab ich ihn in gute Hände.
    Dort stellte sich heraus das Jakob eigentlich ein Weibchen war. Schnell hat er / sie sich in einen anderen Papagei dort verliebt, und sogar schon nach einem Platz fürs Eierlegen gesucht.
    Doch drei Monate später ist Jakob dann an einem Schlaganfall gestorben.
    Immerhin hatte er / sie es in den letzten drei Monaten wirklich gut. Besser als bei mir, wie ich zu meiner Schande eingestehen muß.
    Jakobs morgendliches „‚Morgen“ oder das „Schlaf schön“ am Abend wenn ich das Licht ausmache fehlen mir immer noch, auch wenn das ganze nun schon zehn Jahre her ist!

  4. Heike sagt:

    Liebe Jutta,
    Du liebst den kleinen Pico noch immer sehr. Vielleicht kannst Du ihn zurück bekommen? Frag doch die nette Familie.
    Auch ich hatte viele Tiere, an denen ich noch heute hänge. Unvergessen sind meine Meerschweinchen. Als Kind wollte ich natürlich Nachwuchs. Das klappte ewig nicht. Dann schwängerte ein ausgeliehener Bock meine Linda. Sie bekam ein Mädchen. Von nun an lebte meine Meerschweinfamilie zu dritt. Mein meerschweinpapa war ja anscheinend zeugungsunfähig. Und was macht dieser Lustmolch? Er schwängert seine Stieftochter in früher Jugend! Es waren dann 3 ganz zuckersüße Babys.
    Schönen Tag
    Heike

  5. La Piratesse sagt:

    Schöner Beitrag und superlustiges Foto mit dem Bad im Aschenbecher :-). Ich wusste gar nicht dass Wellensittiche so unterhaltsame Tiere sind. Konntest du den echt überall in der Wohnung herumlaufen und -fliegen lassen? Ich habe leider kein Haustier, möchte aber irgendwann sehr gerne eins. Ich träume dabei von zwei Katzen und Hühner im Garten die mir frische Eier geben :-). Dafür muss ich aber dann irgendwann eine geeignete Wohnung mit einem grossen Garten (den ich dann noch mediteran gestalten möchte :-)) haben *seufz*.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    La Piratesse

  6. Katta sagt:

    Soo eine schöne Geschichte . Tolle Bilder!!! Vor allem dass nach dem Aschenbecherbad 🙂

  7. Susi sagt:

    Wir hatten auch nicht mehr damit gerechnet, dass sie je wieder unsere Treppen steigen könnte. Ich meine 13 Jahre ist für einen Schäferhund schon ein hohes Alter und unsere Treppen sind steil und glatt, Altbau eben 😉
    Ich bin froh mich geirrt zu haben und wir noch lange viel Freude mit Backi haben werden.

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.