Tassimo Test – mein Fazit

Mit diesem Beitrag schließe ich das Thema Jacobs Tassimo ab. Wir ihr sicher gelesen habt, durfte ich zusammen mit 1.000 Anderen den Jacobs Tassimo Vielfalt-Test machen. Dazu bekamen alle 1.000 Tester eine Tassimo T40 inklusive 3 Sorten Kaffee geschenkt. Coole Sache! Nach ein paar Tagen gab es dann noch eine Kanne extra für die Tassimo mit extra Kapseln der Sorte “Jacobs Krönung”. Das Set nennt sich “Verwöhnkanne”, aber dazu unten mehr. Nun schildere ich euch erstmal welchen Eindruck die T40 auf mich gemacht hat.

zum Vergrößern bitte anklicken

Die Tassimo gehört zu den Kapsel/Pad Maschinen. Das Design ist schon gelungen, da kann man nicht meckern. Mit den Maßen H/B/T 27x20x30 nimmt sie auch nicht ganz so viel Platz auf der Arbeitsplatte ein. Ich finde, sie sieht richtig putzig aus. Wobei “putzig” nicht negativ klingen soll. Das Maschinchen leistet verdammt gute Arbeit.

tassimo_seiteDer Wassertank sitzt hinten und steht nach oben etwas über. Damit ist er zwar auf gleicher Höhe wie vorne der Disk-Halter, aber ich finde, wenn er mit der Maschine abschließen würde, sähe es nicht nur schöner aus, sondern man könnte auch noch was drauflegen. Dafür hat der Wassertank selbst ein paar Vorteile gegenüber den Tanks, die ich von anderen Maschinen (ich hatte die Cafissimo von Tchibo) kenne. Der Wassertank hat einen flachen Boden und damit kann man ihn hinstellen. Dazu noch ein Henkel und das Teil ist wirklich brauchbar.

Der Kaffee befindet sich in der sogenannten T-Disk. Ein flaches Plastikteil für Kaffee und ein etwas dickeres für die Milch.

tassimo_tdisk

Eingelegt wird die T-Disk oben in den Disk-Halter und zwar mit dem Etikett nach unten. Auf diesem Etikett ist bei jeder Kaffeesorte ein anderer Code aufgedruckt, der vom Lesefenster im Disk-Halter gelesen wird.

tassimo_diskhalter

Das hat den Grund, dass die Tassimo neben dem Ein-/Ausschalter nur einen Knopf/Schalter hat. Die Cafissimo hatte drei Knöpfe, für jede Kaffeeart einen (Espresso = wenig Wasser, Kaffee = mehr Wasser, Große Tasse = viel Wasser). Der Code auf der Disk sagt der Maschine also um welchen Kaffee es sich handelt, wieviel Wasser benötigt wird und wie heiß das sein muss. Beispiel: Kaffee sollte eine Temperatur von ca. 92°C haben, Tee ca. 85°C.

tassimo_knopfDer Knopf/Schalter besteht aus einem silbernen großen Knopf, der durch kurzes oder langes Drücken bedient wird. Was genau mit dem Druck dann ausgelöst wird sagen die Lichter drumrum. Schaltet man die Maschine ein, leuchtet das gelbe Standby-Licht (1.). Legt man eine Disk ein und schließt die Klappe springt es eins weiter nach rechts und es leuchtet das grüne Start-Lämpchen (2.). Diese Start-Lämpchen blinkt nun so lange bis der Kaffee durchgelaufen ist und springt dann wieder eins weiter nach rechts. Das grüne +Licht (3.) leuchtet jetzt genau 20 Sekunden in denen man die Chance hat noch Wasser nachlaufen zu lassen, falls einem der Kaffee zu stark ist. Dies geschieht indem man den Knopf gedrückt hält, bis man meint es sei genug.

Leuchtet das rote Wasserhahn-Licht (4.), sollte man den Tank wieder auffüllen, dann ist der Wasserstand zu niedrig und es reicht nicht mehr für die nächste Tasse. Das letzte rote Licht (5.) sagt euch, dass es an der Zeit ist eure Tassimo zu entkalken. Ihr seht also, die T40 ist superleicht zu bedienen.

Dass dieses Gerät einen tollen “Latte und Caramel Macchiato” macht, hab ich ja schon in meinem Video gezeigt. Ein Macchiato besteht immer aus je einer Milchcompositon und einem “Espresso”. Die Milch muss zuerst durchlaufen.

tassimo_milchkapselnDie Milchcompositionen vom “Latte Macchiato” und “Caramel Macchiato” unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern logischweise auch im Geschmack. So finde ich den “Latte Macchiato” einfach nur gruselig, weil das, was die da Milch nennen nicht trinkbar ist. Der “Caramel Macchiato” hingegen ist ein Traum, wobei die “Milch” bestimmt die Gleiche ist, aber durch die Süße und das Aroma merkt man nichts mehr viel davon und es schmeckt einfach nur lecker.

tassimo_schaumDer Schaum kann sich auch sehen und löffeln lassen. Hier oben der Milchschaum des Macchiato und hier unten die Crema vom “Caffe Crema XL”. Ich hab den Bildausschnitt so gewählt, damit man es besser sehen kann. Ich hatte eine große Tasse genommen, die auch mit dem XL nur halb voll wurde. Die Crema sieht aber gut aus, auch die vom Espresso ist in Ordnung.

tassimo_cremaUm beim Espresso, bei dem man ja nur kleine Tassen hernimmt, den Kaffee nicht von ganz oben herunterlaufen zu lassen, kann man den Sockel verstellen.

tassimo_sockelFür die Verwöhnkanne und andere Tassen ist die normale Sockelhöhe genau richtig. Beim Latte Macchiato-Glas nehme ich ihn ganz weg.

latte_macchiato

das Latte Macchiato Glas braucht viel Platz

tassimo_verwoehnkanne

Verwöhnkanne

Für die Verwöhnkanne nimmt man die normale “Jacobs Krönung” in den großen T-Disks. Die sind für 3 Tassen gedacht, wenn man mal schnell etwas mehr Kaffee braucht. Die Disk ist dann auch doppelt so dick wie die normalen. Auch hier gibt es eine Crema, aber für mein Empfinden sind das keine 3 Tassen, maximal zwei.

tassimo_kannendiskIch hab die letzten 4 1/2 Wochen ne Menge Kaffee probiert und auch schon nachgekauft. Leider ist diese Art Kaffee zu genießen nicht wirklich billig.

tassimo_vielfaltWas ihr hier auf dem Bild seht, hat mich über Amazon ganze 71,48 Euro gekostet. Das ist schon beinahe Wucher für simplen Kaffee und ein bisschen “weißes Wasser” (Milch). Folgendes hab ich getrunken.

1. Latte Macchiato (8 Portionen á 270ml/4,99 Euro) teuer und schmeckt gruselig.

2. Caramel Macchiato ( (8 Portionen á 270ml/4,99 Euro) teuer, aber sehr lecker (Suchtgefahr)

3. Jacobs Krönung (16 Tassen á 140ml/4,99 Euro) teuer, aber schmeckt

4. Jacobs Krönung Verwöhnkanne (8x 3 Tassenportionen á 360ml/4,99 Euro) teuer, aber schmeckt. Ergibt nur keine 3 Tassen, zu wenig Wasser, meiner Meinung nach.

5. Caffe Crema XL (16 Tassen á 215ml/4,99 Euro) teuer, aber schmeckt.

6. Caffe Crema sanft & mild (16 Tassen á 140ml/4,99 Euro) teuer, aber schmeckt.

7. Espresso (16 Tassen á 70ml/4,99 Euro) teuer, aber trinkbar

Alles in Allem schmeckt der Kaffee schon gut, aber er ist schweineteuer. Dann nervt mich, dass die immer so wenig Wasser programmieren. Eine normale Tasse hat bei mir 200ml und keine 120 oder 140. Das sieht in den Tasssen aus, als hätte man den Kaffee in der Puppenküche zubereitet. Bei der “Milch” hatten die sich ja erlaubt die Menge um 50ml runterzuschrauben und weil dann kein Macchiato-Glas mehr voll wurde, boten sie ihre kleinen Gläser zum Kauf an. Gott sei Dank haben viele Verbraucher protestiert und Jacobs hat die Menge wieder raufgesetzt. Bei den Preisen hier müßten auch viel mehr Leute protestieren, vielleicht geht es dann billiger.

Fazit:

Die Tassimo T40 ist eine tolle Maschine, die einfach und schnell zu bedienen ist. Da macht man sich wirklich einen Kaffee im Vorbeigehen. Sie macht guten Milchschaum und Crema. Die Vielfalt an Sorten ist groß, da noch so namhafte Firmen wie Milka, Côte d’Or, Suchard, Starbucks, Hag, Mastro Lorenzo, Carte Noire, Kenco und Twinings Tee an Board sind, die auch was vom großen Geldsegen abhaben wollen.

Allein der Preis schreckt hier ab. Ich mag dieses “Drucker-Prinzip” nicht, wo man die Geräte günstig bekommt, aber dann die Patronen/Kapseln überteuert sind. Das ist auch der Grund, warum ich meine Tassimo nur noch ab und zu benutze. Ich trinke meinen Kaffee wieder aus meiner Filtermaschine und mache mir nur hin und wieder mal eine der Spezialitäten. Wer hingegen eh wenig Kaffee trinkt und aufs Geld nicht so achten muss, dem kann ich die Tassimo (Ø 120,- Euro) wirklich ans Herz legen. Ich hab mich so schnell dran gewöhnt, dass ich mich zu der Ausgabe von 71,48 Euro für ein bisschen Kaffee hinreißen ließ. Ab jetzt gibt es aber nur noch Sonntags Caramel Macchiato und zweimal die Woche Crema XL.

Pro und Contra in der Übersicht
+ schöne Maschine, fairer Preis
+ leicht zu bedienen und zu reinigen
+ leckerer Kaffee
+ große Auswahl
+ schöner Milchschaum / schöne Crema
+ sehr leckerer Caramel Macchiato
+ Kaffee ist aromadicht verpackt
+ geht schnell

- viel zu hoher Kaffeepreis (je nach Sorte zwischen 45,- und 53,- Euro/Kilo)
- Macchiato Preis/Glas 63 Cent
- für die Disk wird zu wenig Wasser programmiert
- Tassen werden nicht voll
- scheußliche “Milch” beim Latte Macchiato
- viel zu viel Verpackung
- zuviel Plastik-Müll
- Maschine ist laut (das sind aber die meisten Eintassenmaschinen)

Viel Pro und viel Contra, das muss jeder für sich entscheiden, was er machen will.

Und noch was…

Auf den Verpackungen der Disks sind Codes, die man sowohl für Prämien sammeln, als auch für Gewinnspiele einsetzen kann. Tja, was soll ich sagen, ich hab am 1. Weihnachtstag noch eine Tassimo gewonnen inkl. Latte Macchiato Set. *gg*

tassimo_gewonnen

latte_macchiato_set

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Der Gewinner, der Tassimo T55 ist…
  2. Twinings Chai Latte für Tassimo
  3. Und noch ein Tipp für Tassimo-Fans
  4. Tassimo Kaffees – weitere Geschmackstests
  5. Tassimo Test – Tipps & Tricks
  6. Tassimo Test – eine von 1.000 Vielfalt Testern
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: getestet
Tags: , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten auf Tassimo Test – mein Fazit

  1. patsy sagt:

    Was die Preise angeht, habe ich festgestellt, dass online und im Med*ia*Mar*kt die Preise extrem hoch sind. Den “normalen” Kaffee bekommt man im Supermarkt um gut 1,- € billiger als online :-D

    • Chaosweib sagt:

      Danke für den Tipp, Patsy. Leider komme ich da nicht hin. Wenn ich die Fahrt und Zeit rechne, bis ich in der Stadt bin, kann ich auch 1.- mehr zahlen :(

      edit: Oh, ich hab mich verlesen. Dachte im Med*ia*Mar*kt sei er günstiger. In einen Supermarkt komme ich natürlich, aber bei uns auf dem Land ist die Auswahl sehr mager.

  2. Dennis Farin sagt:

    Hui, das aber dann doch mal ausführlich. :)
    Ich selber mag diesen Pad Trend nicht besonders, richtig guten Kaffee mache ich immer noch mit nem Kessel und einem Handfilter.
    Wohl steht bei mir im Keller auch eine Senseo rum aber nach nem paar mal Nutzen war da auch recht schnell wieder die Spannung raus, von daher hab ich nur Geld zum Fenster rausgeschaufelt.
    Ich spiele allerdings immer noch mit dem Gedanken mir mal einen guten Voll Automaten zu holen, die Dinger kosten aber auch direkt um die 2.000 Euro. Und das ist es mir einfach noch nicht Wert.

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Dennis,

      diese Maschine macht schon guten Kaffee, aber er ist halt extrem teuer. Ich hab ja nix in die Maschine investiert und da konnte ich es ja mal ausprobieren. Aber ab und an, werde ich sie schon einsetzen.

      Was die Senseo angeht, da hab ich bei Amazon schon etliche Bewertungen gelesen, die alle sagen, dass der Kaffee echt schlimm schmeckt.

       

  3. Benny sagt:

    Hi, wirklich sehr informativ, was Sie hier alle über die Tassimo schreiben.
    Hab mir selbst auch eine gekauft, nach Weihnachten.
    Bin sehr zufrieden mit dem Teil, allerdings muß ich euch recht geben.
    Da ich ein Kaffeejunkie bin, die Pads sind shon verdammt teuer. Wie putzt man Sie eigentlich richtig?????????

    Das kann ich irgendwie nirgendwo nachlesen nicht mal in der Gebrauchsanleitung.
    Hab Sie nun mit dem lappen, Zahnstocher geputzt.

    Und einen Wassertank voll, per Fingerdruck durchlaufen lassen.
    Da mir zuviel Pulver in der Kaffeeetasse war.
    Der untere Teil ist leicht zu putzen aber oben kann man das irgendwie abnehmen?????
    Und zum Thema Senseo, der Kaffee ist echt günstig besitze selbst auch noch eine :-P .

    Und echt gut, ohne schleich Werbung zu machen, bei Edeka bekommt man Kaffeepads in einem Beutel 10 Stück, a 1,69 – 1,99 Euro.

    Und diese sind mit ein bischen Frischmilch und Wurfelzucker sehr lecker.
    Ps bei ebay gibt es gebrauchte Tassimos und Senseos zu unschlagbaren Preisen.

    Von Privatanbietern, da stammt selbst meine Senseo her.
    Ist bestimmt schon 5 jahre alt aber top.
    Wäre euch sehr dankbar für eine Antwort: Zum Thema Tassimo genau putzen.
    Danke schon mal im Vorraus. Und noch einen schönen Tag.
    Benny!!!!!!!!!!!!

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Benny,
      schön, dass Du den Weg in meinen Blog gefunden hast. Wie Du sicher schon gesehen hast, schreibe ich öfter über die Tassimo und die Vielfalt der Kaffees. Über die Reinigung berichte ich die Tage nochmal extra, aber in der Bedienungsanleitung steht:

      Geräteinneres und Brühmechanismus
      • Das Innere des Brühmechanismus sollten Sie mit einem feuchten, weichen
      Tuch und etwas Spülmittel reinigen. Es ist sehr wichtig, dass Sie das Strichcode-
      Lesefenster in regelmäßigen Abständen prüfen und reinigen, um sicherzustellen,
      dass Ihr Tassimo Gerät den Strichcode der T-DISC jederzeit optimal lesen kann.
      • Sowohl die Stanzvorrichtung unterhalb des T-DISC Halters als auch der T-DISC
      Halter selbst können sehr einfach abgenommen und in der Spülmaschine gereinigt
      werden. Dabei zerlegen Sie die Stanzvorrichtung bitte in ihre zwei Bestandteile.
      Wenn Sie nacheinander verschiedene Getränke zubereiten, können Sie die
      Stanzvorrichtung zwischendurch schnell und einfach per Hand reinigen.
      • Sie können ebenfalls die Reinigungs-Disc verwenden, um das Geräteinnere
      durchzuspülen. Setzen Sie die Reinigungs-Disc einfach in den T-DISC Halter
      ein und folgen Sie Schritt 4 im Abschnitt “Vorbereitung zum Gebrauch”.
      • Nach der Zubereitung von Kakao-Spezialitäten oder der Verwendung einer
      Milchkomposition-T-DISC empfehlen wir Ihnen, zuerst die Stanzvorrichtung
      gründlich zu reinigen, bevor Sie anschließend das Innere des Gerätes mit Hilfe der
      Reinigungs-Disc durchspülen

      Wie genau man diese Vorrichtung entfernt, werde ich erkunden und berichten. Du kannst die Beiträge hier per Mail abonnieren, wenn Du magst. So verpasst Du nichts. Trag dazu einfach Deine Mailaddy oben rechts ein.

      viele Grüße
      Jutta

  4. Tobi sagt:

    Ich nutze auch schon länger Tassimo und ich bin vollends zufrieden.
    Lediglich der Support vom Hersteller “stört” mich ein wenig, hatte die Tassimo mal geschenkt bekommen und las dann das man als Neukunde im Online-Store einen Gutschein bekommt.

    Also angemeldet und alles, wollten die eine Quittung haben (hatte ich nicht, da geschenk!) aber das fanden die nicht gut, obwohl ich Bilder und Seriennummer etc. einschickte verweigerten sie mir den Gutschein und Sperrten mir sogar meinen Account – Vielen Dank!

    Aber vom Geschmack sind die Tabs echt Klasse und gut für zwischendurch :)

  5. Der ausführliche Bericht ist schön. Ich habe die Tassimo T40 im Büro.
    Gelegentlich geniße ich da auch Caramel Macciato. Fast so gut wie bei Starbucks.
    In letzter Zeit ist immer nach dem Brühvorgang unten eien Pfütze. Was kann die Ursache sein?

  6. REklamation bei Hermes ist unterwegs…

  7. Hanna sagt:

    Wow! Vielen Dank für einen so ausführlichen Testbericht. Da ja jetzt Weihnachten quasi vor der Tür steht fange ich langsam an nach Geschenken zu suchen. So eine Tassimo ist da eigentlich eine gute Sache denk ich mal. Ich habe bis jetzt keine Erfahrungen mit Eintassenmaschinen, deswegen war ich echt froh so genaue Infos hier zu finden. Meine Überlegung ist gerade, ob es nicht echt schwierig wird, wenn doch mal Besuch kommt und plötzlich ein paar Tassen mehr gebraucht werden. Stellt man sich denn noch eine “normale” Kaffeemaschine daneben? Oder muss immerzu wieder neu die kleine, süße Kanne auffüllen? Das ist noc der Fakt, der mit etwas unsicher macht,
    Aber das Design finde ich auch echt toll. Und putzig ist genau das richtige Wort ;-)
    Super Artikel, danke nochmal!
    Viele Grüße

  8. Hendrik sagt:

    Bei der “Verwöhnkanne” (und auch anderen Produkten) kann man immer noch Wasser nachschießen, indem man nach Ende des Vorganges noch einmal den Knopf gedrückt hält.

  9. Stefan sagt:

    Sehr guter Post Chaosweib,

    ich hatte vor, mir das Tassimo Paket bei Mediamarkt für glaub 79€ zu holen, da da noch Rabatte drin sind (am ende kommts dadurch auf 79 €) und ein 40 € Gutschein von Tassimo (online).

    Ich trinke nicht Literweise dann davon, aber es reizt mich schon, das Teil zu holen.

    Mal abgesehen vom Preis ist der Geschmack ja gut oder?

  10. silli sagt:

    Ich bekomme jetzt eine Tassimo mit Garantie für 20 Euro. Muss man immer original Tassimokapseln benutzen? Es gibt mittlerweile bei Lidl und co Kapseln für angeblich alle Kapselmaschinen. Wie sieht es da mit dem Code aus?

    Für einen Tip bin ich dankbar.

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Silli,
      ich habe noch nicht gehört, dass es für die Tassimo Kapseln Dupes gibt, aber wenn doch, dann wird das wohl auch mit dem Code funktionieren. Melde Dich doch nochmal, wenn Du es weißt.

  11. silli sagt:

    Hallo Chaosweib, ;-)

    wer nicht weit von Luxemburg lebt, kann sich dort recht günstig mit Tassimokapseln eindecken.

    Wenn ich erfahre oder ausprobiert habe, melde ich mich. Vielleicht kann man etwas trixen, code einer originalen Kapsel mit Thesa auf die Kapsel. Nur so ein Gedanke. ;-)

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>