Karamell Sirup selbstgemacht

KaramellsirupNach dem großen Tassimo Test, den 1.000 User im Auftrag von Jacobs machen durften, hat sich eins herauskristallisiert: Der Macchiato ist ganz weit vorne. Und noch ein Trend geht klar hervor: Es ist nicht unbedingt der Latte Macchiato, sondern der Caramell Macchiato.

Ich gebe zu, der Latte von Tassimo schmeckt mir kein Stück, oder kein Schluck. Ich finde die Milchkomposition echt übel, aber es ist leider so, dass die Tester auch davon eine Packung bekommen haben. Nun gehen einige hin und kaufen sich extra teueren Karamellsirup um ihn schmackhafter zu machen oder weil sie einfach das Aroma mögen.

So kauften sich zum Beispiel Schmunzelbiene und Sunny beide einen Sirup für 2,99 Euro/250ml, was nicht gerade günstig ist. Darum empfehle ich den Zwei das nächste Mal selbst welchen zu kochen. Wie es geht habe ich mal in einem kleinen Video gezeigt.

In 7 Minuten zum leckeren Karamellsirup!

Und hier nochmal die Zusammenfassung

Zutaten:
200g Zucker
250ml Wasser

Den Zucker schmelzen und hellbraun karamellisieren lassen. Bitte seid sehr vorsichtig, denn Zucker wird verdammt heiß. Achtet auch darauf, dass der Karamell hellbraun bleibt, denn je dunkler er wird, desto bitterer schmeckt er. Dann gebt das Wasser dazu. Das ist der kritischste Punkt, denn das kann spritzen.

Nehmt einen Topfhandschuh und oder macht es wie ich, benutzt dazu einen Stieltopf, dann hat die Hand schon gleich mehr Abstand. Aufkocken lassen, fertig. Lasst ihn abkühlen und füllt ihn in eine Flasche oder einen anderen passenden Behälter. Der Sirup muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und er ist viele Monate haltbar.

Karamellsirup

Und jetzt lasst euch euren Macchiato schmecken.

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Rezept: Apfelpfannkuchen/Abbelkieschelscher (Video)
  2. DIY #1: Lip Gloss / Lip Balm selbstgemacht
  3. Video-Tutorial: Tassimo entkalken
  4. Kräuterbutter selbstgemacht
  5. Der Gewinner, der Tassimo T55 ist…
  6. Tassimo Test – Tipps & Tricks
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekocht
Tags: , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Karamell Sirup selbstgemacht

  1. Sunny69 sagt:

    Ich sammle ja bei Dir auf witzige Weise Verlinkungen, Sunny hat kein Bildchen und kauft teuren Sirup (Breitgrins, deine Smilies wollen grad nicht) Aber das ist ja mal genial, Danke für das coole Video und wenn meine Flasche leer ist, fülle ich sie garantiert so auf.
    LG Sandra

  2. Susi sagt:

    Danke für die Anleitung ;) wird uns bestimmt mal nützlich sein, wenn unser Sirup alle ist. Das Spritzen macht mir allerdings etwas Sorgen, tut nämlich ganz schön weh, wenn man einen Tropfen abbekommt. :(

  3. Manu sagt:

    Das ist ja mal eine tolle Idee. :yes:

    LG

    • Chaosweib sagt:

      Schmeckt auch lecker. Leider sind Viele von den chemischen Aromen “verwöhnt”. Ich hab auch bemerkt, dass der Caramel Macchiato von Tassimo einen Tick Vanille enthält. Der selbstgemachte Sirup schmeckt nur nach Karamell, aber auch hier kann man sicher mit ein bisschen Vanillezucker abwandeln.

       

      @Susi, hab heute Gelantine gekauft und nehme demnächst mal die Zebratorte in Angriff. :-)

  4. Feuerpferdle sagt:

    Danke für das tolle Rezept – gestern gelesen, heute gezaubert.
    Nur, wie kreiere ich einen Caramell macchiato? Den Karamellsirup oben drauf als Topping? Oder in das Kaffeeglas und dann Latte macchiato wie gewohnt zubereiten (Milch aufschäumen, Espresso dazu)?

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Feuerpferdle, freut mich, dass es so gelungen ist. Ich gebe zuerst so viel Sirup wie gewünscht ins Glas und bereite da drauf den Macchiato. Für diejenigen, die ihren Macchiato micht umrühren wollen, vermischt es sich auf dieses Weise wenigstens ein bisschen. Wer eh umrührt kann ihn auch am Ende drunterrühren.

  5. Sanni sagt:

    coole idee, danke
    kann man auch andere geschmacksrichtungen selber machen? amaretto oder ähnliches?
    mir sind die fertigen auch viel zu teuer…

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>