Jetzt ist es passiert – Peter Alexander ist tot

Peter AlexanderGerade kam die Meldung per eMail rein. Der Bild.de Newsletter hat mich gerade aus all meinen Träumen gerissen. Vor dieser Meldung habe ich mich jahrelang gefürchtet. Der große Peter Alexander ist tot. Gestern, im Alter von 84 Jahren starb er zu Hause in Wien.

Jetzt ist er endlich wieder mit seinem geliebten Hildchen und seiner Tochter Susi vereint. Das ist aber auch der einzige Trost…

Warum ich darüber schreibe? Es hat mich gerade dermaßen getroffen. Genau davor hatte ich immer eine scheiß Angst.

Mitte der 90er verschwand er vom Bildschrim. Es gab keine Filme mehr und keine Shows, aber er war noch da. Als 2003 seine geliebte Frau starb, dachte ich schon, das überlebt er nicht. Aber um das zu verstehen, muss man die Liebe der Beiden gekannt haben. 2009 musste er dann auch noch seine Tochter Susanne beerdigen, die bei einem Verkehrsunfall in Thailand ums Leben kam. Das gab ihm dann endgültig den Rest. Seine letzten Jahre waren alles andere als glücklich und er hatte weiß Gott besseres verdient. So viele Stunden, die er uns ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat, so viele Lieder, die noch heute auf unseren Lippen kleben. So viel Herz, dass man spürte wie es einen berührt, so viel Charme, der jeden im Nu verzaubert hat.

Er war so ein großes Talent, seine Filme und seine Shows gingen gleichermaßen ans Herz und ans Zwerchfell. Er konnte singen, tanzen, parodieren und schauspielern, wie kein Zweiter. Immer mit diesem verschmitzten Gesichtsausdruck und immer den Schalk im Nacken. Es gab nichts auf der Bühne, das er nicht konnte.

Ich habe ihn all die Jahre so sehr auf dem Bildschirm vermisst, aber ich habe mir immer gesagt, solange ich nichts von ihm höre, solange geht es ihm gut. Wir alle wissen, was passiert, wenn ein großer Künstler stirbt. Das TV-Programm ist plötzlich voll von den Filmen und Sendungen über diesen Star. So sehr ich ihn auch vermisst habe, aber davor hatte ich immer Angst. Und nun ist es passiert, nun darf ich ihn noch einmal sehen, zum Abschied.

Zwei Stunden sitze ich nun an dem Beitrag und klicke mich durch die Youtube-Videos. Haltet mich für verrückt, aber ich habe diesen Mann geliebt und verehrt. Seine Wärme, seinen Wiener Schmäh, sein Lausbubencharme, seine feuchten Augen, wenn wieder mal eine Show zu Ende ging und er sein „Dankeschön“ sang. Er war mit dem ganzen Herzen dabei und ich sitze jetzt hier und weine um einen Menschen, den ich nur vom Bildschirm her kannte, der mir aber unzählige Stunden Freude bereitet hat, wie es kaum jemand in seinem Beruf geschafft hat. Nicht umsonst wurde er überhäuft mit Preisen. Er war einfach der Größte im Showgeschäft, ein Multitalent.

Videobotschaft zum 70. Geburtstag seine Freundes und Produzenten Wolfgang Rademann (2004)

Oh, Honey, Du fehlst mir…so schön wie’s mit Dir war, wird’s nie wieder sein.

Video von YouTube gelöscht

Dankeschön, lieber Peter, nun gibt es leider kein Wiedersehen mehr.
Ruhe in Frieden, hast ihn Dir verdient

PS: YouTube hat leider die meisten Videos in Deutschland gelöscht, deshalb habe ich Ersatz eingefügt. Es fehlt leider „Honey“ und „Komm und bedien‘ dich bei mir“ 🙁

Foto: (c) peter-alexander.at

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gedacht, gehört, gesehen
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


8 Antworten auf Jetzt ist es passiert – Peter Alexander ist tot

  1. G. Nechwatal sagt:

    Hallo,ja ich habe mich auch immer davor gefürchtet das Peter Alexander stirbt,aber jetzt ist er wenigstens bei Hilde und Susi.

  2. Manu sagt:

    Peter Alexander gehört irgendwie zu meiner Kindheit. Seine Filme und seine Musik liefen bei meinen Großeltern rauf und runter. Klar hätte ich das damals nie zugegeben, aber gefallen hat es mir doch, irgendwie…

    Ein toller Entertainer ist von uns gegangen.

    LG

  3. Sunny69 sagt:

    Bin auch traurig, die kleine Kneipe begleitet mich schon soo lange, das wird sie auch weiterhin

  4. waldfee sagt:

    Vielen lieben Dank für den schönen Beitrag.
    Erst ging die wunderbare Heidi Kabel und nun der Peter Alexander- ich bin tief erschüttert. Meine Erkenntnis dazu ist- genieße jeden Tag und trage Positives in dir und gib es an alle Menschen weiter.
    LG
    waldfee

  5. Pingback: Die Abstürzenden Brieftauben – Kult-Fun-Punk der 1980er und ´90er - Kawonga oder was

  6. sabo sagt:

    Ich mußte gestern auch schlucken 🙁
    Aber einer meiner ersten Gedanken war: Jetzt ist er wieder mit seinen Lieben zusammen.
    Und sein toller Humor bleibt zum Glück in den Filmen erhalten.

  7. Jasmin sagt:

    Habe seine Filme sehr gemocht, vor allen in Charleys Tante war er großartig.

    R.I.P

  8. Keyword entfernt sagt:

    Ja leider ist auch ein grosser Künstler nicht unsterblich. Auch Albert Einstein musste sterben

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.