Stöckchen – 10 ganz intime Fragen

Ich habe heute mal wieder ein Stöckchen aufgelesen, von dem ich dachte, es ist schnell erledigt. 10 Fragen kopieren und beantworten, kann ja nicht lange dauern und dann saß ich bei Frage Nummer 3 echt fest. Mein Gott, wer denkt sich nur immer sowas aus? Aber lest selbst um was es da geht.

Gefunden habe ich das Stöckchen übrigens in mehreren Blogs. Mitgenommen habe ich es letztendlich bei Schmunzelbiene, aber Manu, Nine und Tina haben sich auch schon erfolgreich dran versucht. Ich fange dann mal an…

1. Was hast du in der rechten Hosentasche?
Oh, das ist noch der letzte Kassenzettel vom Norma.

2. Das zwölfte Wort in der viertletzten Mail, die du bekommen hast – wie heißt es und was sagt es über dich aus?
Da steht „eine“. Was das nun über MICH aussagt? Keine Ahnung? Es handelt sich um eine Feed-Mail.

3. Wärst du ein Limerick, welcher wärst du und warum?
An dieser Frage hab ich ewig gegrübelt und mir ist echt nichts eingefallen. Am Ende hab ich mich selbst an einem Limerick versucht. Fragt aber lieber nicht…

Ein Weib bloggt nun im Internet
Schreibt chaotisch, aber nett
Hat vor Monaten einfach begonnen
und gleich neue Freunde gewonnen
Ja, bloggen ist echt voll fett

4. Welche Taste auf deiner Computertastatur magst du am liebsten und warum?
Die Shift-Taste. Ich freue mich einfach so, dass ich offenbar eine der ganz seltenen Tastaturen abbekommen habe, die über eine solche Taste verfügen. Ich sehe so viele arme Schreiberlinge im Netz, die keine Shift-Taste haben und alles klein schreiben müßen. 😀

5. Kannst du aus dem Kopf beschreiben, wie das Fliewatüüt aussieht?
Ja, kann ich. *schäm* Ich hab „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ früher oft genug gesehen. Das sieht einfach aus wie ein Hubschrauber mit Glascockpit. Damit konnten Robbi und Tobbi fliegen (Flie), auf dem Wasser schwimmen (wa) und auf der Strasse fahren (tüüt). Und es wurde ganz umweltfreundlich mit Himbeersaft angetrieben. Tut mir leid, aber ich bin dann doch schon sehr alt…

6. Welche Assoziation verbindest du mit dem Wort beba?
Beba ist doch das Zeug, das Babys aus der Flasche trinken, oder? Folgemilch oder so!?

7. Beschreibe das vierte Kleidugsstück von rechts in deinem Kleiderschrank!
Das ist eine schware Lederjacke. Normale Lederjacke mit Reißverschluß.

8. Wenn du dich zwischen einer Zwiebel, einem Eimer Wasser und einem Tintenkiller entscheiden müsste, was würdest du wählen?
Jetzt spontan, die Zwiebel. Die brauche ich nachher zum Kochen.

9. Schließe die Augen und nimm irgendetwas aus deinem Mülleimer. Was ist es und warum hast du es weggeworfen?
Das ist die Verpackung von meinem Lippenpflegestift. Der Alte war aufgebraucht und der neue mußte von der Verpackung befreit werden. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass er sich ohne besser auftragen lässt.

10. Was steht auf der Rückseite deiner Armbanduhr?
14kt 0.585

Das waren 10 ganz intime Fragen, die ich nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet habe 😉 Wer das Stöckchen haben möchte, nimmt es sich einfach mit. Ein Trackback wäre nett, damit ich weiß wo ich lesen darf.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebloggt
Tags: , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


5 Antworten auf Stöckchen – 10 ganz intime Fragen

  1. Susi sagt:

    Dein Limerick gefällt mir 🙂 hast echt Talent dafür.

    PS: Danke für die Erwähnung.

  2. Judy sagt:

    Bei der Frage Limerick würde ich durchfallen, da bin ich talentfrei ;-(
    Ich liebe ja die Ordnung und kein Chaos, aber deinen Blog lesen macht Spaß.
    LG
    Judy

  3. Daniel sagt:

    Ganz ehrlich, ich wusste nicht was ein Limerick ist. Für die wo hier lesen und nicht wissen was ein Limerick ist hier die Erklärung!

    „Ein Limerick ist ein kurzes, in aller Regel scherzhaftes Gedicht in fünf Zeilen mit dem Reimschema aabba und einem (relativ) festen Silbenschema, das eine Geschichte erzählt, die meistens mit einer Pointe endet. Wichtiger als die Zahl der Silben ist die Rhythmik.“
    (Quelle: wikipedia.org)

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.