Die 5 nervigsten Dinge an einem Blog

Blog AufregerIch lese wirklich sehr viele Blogs und mein Feedreader ist proppenvoll. Beim Lesen stoße ich immer wieder auf unnötige Barrieren, die mir das Lesen und Kommentieren erschweren und zum Teil den Spass daran sogar gänzlich verderben. Es wimmelt von Verboten, Sperren, Schranken, Unübersichtlichkeit – überall der gleiche Mist. Hier sind die 5 nervigsten Dinge, die mich persönlich an einem Blog stören.

Rechtsklicksperre

Der größte Unsinn (und das ist nicht nur meine Meinung, auch SEO-Tools beanstanden dieses) ist das Rechtsklickverbot. Blogger meinen mit einer Rechtsklicksperre Diebe vom Contentklau abhalten zu können. So ein ausgemachter Blödsinn! Wer Content klauen möchte drückt „Strg + C“ und fertig. Keine Rechtsklicksperre hält so einen Dieb auf.

Und selbst wenn ich es per Maus kopieren will, geht das trotz Sperre, denn nach dem nervigen *Pling* und Klick auf OK, kann ich den gewollten Vorgang ohne Mühe fortsetzen. Die Rechtsklicksperre hält also keine Bösewichte fern, sondern verärgert nur den Leser. Warum? Ganz einfach…

Jeder hat seine Lesegewohnheiten und ich auch. So klicke ich zum Beispiel niemals eingekürzte Links an. Ich kopiere den Link per Rechtsklick und füge ihn dann in den Browser ein. So kann ich den ganzen Link sehen und kein .exe oder .pdf am Ende kann mich überraschen. Aber auch ungekürzte Links klicke ich selten an, da niemand wissen muss woher ich komme. Manchmal klickt man aber auch einen Link per Rechtsklick in einem neuen Tab auf um die Ursprungsseite nicht verlassen zu müßen, da viele kein target_blank nutzen.

Und ich will jetzt keine Diskussion über Sinn und Unsinn von target_blank sehen! ICH nutze es, weil ich nicht will, dass der Leser vorzeitig meine Seite verlässt, nur weil er eine Info in einem  weiterführenden Link anklickt.

Kommt in dem Text dann auch noch ein Fremdwort wie zum Beispiel Kraniotomie vor, das nicht näher erklärt wird, dann kopiere ich das gerne in Google um es nachzuschlagen. Wenn dann jedesmal dieses *Pling* kommt, ist das einfach nur nervig.

Captchas

Es macht auch keinen Spass, wenn man kommentieren will und ein Captcha vorfindet. Abgesehen davon, dass es einfach nur nervig ist, kann es ein absoluter Coitus interruptus sein. Wenn ich einen langen Kommentar schreibe und beim Absenden die Meldung kommt, dass das Captcha nicht richtig ausgefüllt ist, nervt das. Dabei war es korrekt ausgefüllt, nur sind die Dinger oft nach ein paar Minuten nicht mehr gültig, was bei längeren Kommentaren durchaus vorkommen kann.

Wenn dann das Formular neu lädt und der lange Text auch noch weg ist, schreibe ich den garantiert nicht nochmal und komme so schnell auch nicht mehr in Versuchung in dem Blog irgendwas schreiben zu wollen. Captchas nerven und vergraulen Stammkommentatoren! Wer Spam abhalten will hält damit leider auch alle anderen Kommentare ab und gerade bei Stammkommentatoren sollte man darauf verzichten.

Dein Kommentar wartet auf Freischaltung

Das ist genau das Gleiche in Grün. Moderierte Kommentare verhindern eine freie Diskussion unter Lesern. Manchmal möchten die Leser über ein Thema untereinander diskutieren, was beim Moderieren einfach nicht möglich ist. Hier ein Beispiel von vielen: Da haben sich 3 User unterhalten ohne, dass ich online war. Dazu wäre es doch nie gekommen, wenn bereits der erste Kommentar nicht freigeschaltet würde.  Und selbst wenn man aus Spamgründen darauf nicht verzichten mag, so kann man das doch für Stammkommentatoren abschalten.

Ich hab mich am Anfang immer gewundert, dass in anderen Blogs unter den Artikeln immer „0 Kommentare“ stand. Ich habe keine 5 Artikel, die ohne Kommentare da stehen. Kommentare und Diskussionen hauchen einem Blog doch erst Leben ein. Viele Firmen schauen sich meinen Blog an und sagen: „Hier ist ja wirklich was los“. Woran sehen die das wohl? Na an den Kommentaren.

Ich bin der Meinung, dass man Spam mit einem guten Plugin abhalten kann ohne dem Leser, dass Kommentieren zu vermiesen. Außerdem kann man Spam-Kommentare genau so gut auch hinterher noch löschen.

Keine Möglichkeit Kommentare zu abonnieren.

Wenn ich in einem Blog einen Kommentar hinterlasse, der mehr beinhaltet als ein „guter Bericht, man liest sich“, dann möchte ich gerne wissen ob mir jemand darauf antwortet. In einem guten Blog gibt es die Funktion sich über Folgekommentare informieren zu lassen. Bei anderen Blogs müßte man immer wieder nachsehen ob eine Antwort gekommen ist und bei vielen Blogs, weiss man ja gar nicht mehr wo man auf Antwort wartet.

Mit meinem Gurken Subscribe to Comments kann der Kommentator sich eine eMail schicken lassen, wenn eine Antwort oder ein anderer Kommentar hinzukommt und man kann die Antwort sogar direkt im Postfach lesen. Einfacher kann man es dem Leser nicht machen und die Anzahl der abonnierten Beiträge zeigt eindeutig die Notwendigkeit einer solchen Funktion.

AbonnentenDie Zahlen in Klammern zeigen wie viele Themen dieser Leser abonniert hat. Und auch wenn in einem Uralt-Bericht irgendwann nochmal jemand kommentiert, werden alle, die das Thema abonniert haben, benachrichtigt und können sich aufs Neue austauschen.

Zu lange Startseiten

Es gibt Blogs, die haben eine ellenlange Startseite, da ist der Scrollbalken rechts nur noch 3 Millimeter dick. Normalerweise muss man ja nicht nach unten scrollen, aber es gibt auch Blogs mit Footer-Einträgen und da will man ja vielleicht mal schauen. Wenn ich dann beim Scrollen ein Pausenbrot brauche ist das ebenfalls nervig. Wenn dann rechts und links schon lange keine Sidebar mehr zu sehen ist, weiß ich irgendwann nicht mehr in welchem Blog ist eigentlich bin. Die Länge der Startseite sollte sich an der Länge der Sidebar orientieren, finde ich. Bei einem langen Artikel ist das was anderes. Das kann keiner beinflussen, es sei denn man schreibt 3-Satz-Artikel. Aber die Startseite ist in der Regel die Landingpage eines Blogs, hier empfängt man den Leser und da sollte es übersichtlich bleiben, finde ich.

******

So, das waren meine persönlichen 5 Aufreger in Blogs. Jetzt darfst du gerne drauflos kommentieren. Kein Captcha und keine Moderation wird dich in diesem Blog davon abhalten. 😉

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: geärgert
Tags: , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


52 Antworten auf Die 5 nervigsten Dinge an einem Blog

  1. Martin sagt:

    HI, ich kann dir da eigentlich in allen 5 Punkten nur zustimmen. Wenn man seinem Leser nicht die Freiheit gibt etwas ohne Ecken und Kanten mitzugestalten dann würde das ganze sogenannte Web 2.0 nicht funktionieren.

    Und vor allem das mit der Rechtsklicksperre hat mich sehr amüsiert. Gibt es doch tatsächlich Menschen die davon überzeugt sind und es mit Content-Schutz rechtfertigen?
    Früher war das ja mal eine Zeit lang in Mode, aber heute?

    Naja, wie dem auch sei, ich hätte da noch eine Anmerkung zu den Punkt mit den Captcha.
    Wenn es sich dabei um Blogs handelt, die du wirklich gern liest und wo du auch gern interagierst, dann schreibe dem Betreiber doch einfach mal eine Mail. Ich denke mit einem Hinweis auf gute Plugins die das erledigen (Dann auch bei Ping- & Trackbacks, was das Captcha nicht kann) sollte doch jeder Blogbetreiber damit was anfangen können. Dazu noch ein Hinweis auf diesen Artikel hier und schon wird er Anti-Spam Plugins statt ein Captcha nutzen, weil er hofft, dass dadurch mehr Kommentare kommen.

    Grüße,
    Martin

  2. Gucky sagt:

    Manchmal klickt man aber auch einen Link per Rechtsklick in einem neuen Tab auf um die Ursprungsseite nicht verlassen zu müßen, da viele kein target_blank nutzen.

    Ich nutze grundsätzlich bei Links dass target_blank. Und genau aus dem Grund den du anführtst. Damit der Leser meine Seite nicht verläßt…
    Wenn er auf der neuen Seite was entdeckt und sich weiterklickt und meine Seite ist „weg“ wird er nur in seltenen Fällen wiederkommen. (Stammkommentierer z. B.)
    Es gab schon heiße Diskussionen über die Verwendung von target_blank.
    Andere Sachen die du anführst habe ich anders. Bei mir ist ein Captcha. Eine einfache Rechenaufgabe. Für die Lösung kann man sich alle Zeit nehmen die man braucht… :mrgreen:
    Falls man die Eingabe vergessen hat, braucht man nur mit dem Browserbutton „Zurück“ eine Seite zurückgehen und den Fehler korrigieren. Der geschriebene Text des Kommentars ist noch vorhanden !
    Diese ganzen Schutzmechanismen (z. B. Antispambee) schützen zwar vor einer direkten Veröffentlichung des Spam. Aber man hat ihn ihn in der Moderation und muß ihn – bei hohem Spamaufkommen – mühsam löschen.
    Und ich habe auch für neue Kommentierer für den ersten Kommentar eine Moderation. Aus dem einfachen Grund, weil sonst jeder Töffel mit einer kommerziellen Seite sich bei mir einen Backlink holen möchte.

  3. kittyalea_76 sagt:

    Mmhh soweit ich das jetzt verstanden habe und nun auf meinen Blog schaue denke ich schon das es bei mir gut ist. Außer das ich auch erst freischalten muss. na gut ich werde mal schauen, was die anderen so denken. Ja du hast Recht ein Blog wird erst durch seine Kommis belebt. ich finde es zb sehr schade das ich 105 Leser habe (auf die ich natürlich sehr stolz bin), aber dann meist nur 3 die meinen Blog auch wirklich verfolgen und auch kommentieren.

  4. Auch ich gebe dir in allen 5 Punkten recht. Thema Rechtsklicksperre, das habe ich vor kurzem auch in einem Blog gesehen und war überrascht denn ich hatte sowas wirklich schon lange nicht mehr gesehen und dachte das nutzt keiner mehr.

    Thema Captchas stört mich auch sehr, allerdings kenne ich das nur von blog.de, blogspot.com Blogger, ich gehe einfach mal davon aus, das sie keine Möglichkeit haben Plugins wie wir von WP als Schutz einzubauen und deswegen stellen sie das mit Captchas ein und/oder das der Beitrag erst freigeschaltet werden muss. Ich denke wenn sie andere Möglichkeit hätten würden sie das auch ändern.

  5. cimddwc sagt:

    Rechtsklicksperren sind in der Tat lächerlich. Wobei sie in irgendwelchen alten Browsern tatsächlich mal das Kontextmenü verhindert hatten…

    Aber auch ungekürzte Links klicke ich selten an, da niemand wissen muss woher ich komme.

    Ich glaub, für jeden brauchbaren Browser gibt’s auch automatische Referrer-Verhinderer, dann kannst du dir die Mühe sparen…

    Manchmal klickt man aber auch einen Link per Rechtsklick in einem neuen Tab auf um die Ursprungsseite nicht verlassen zu müßen, da viele kein target_blank nutzen.

    Zum Glück gibt’s noch welche, die auf diese Bevormundung verzichten. 🙂 Mit einem Mittelklick geht das Öffnen im neuen Tab i.d.R. übrigens auch ohne Menü.

    Die Kommentar-Moderation finde ich auch nur bei Erstkommentatoren teilweise sinnvoll – ich hab sie erst vor kurzem aktiviert, seit immer wieder Spambots an Antispam Bee und NoSpamNX vorbeikommen. Jetzt probier ich bei der Biene mal das Project Honeypot aus, vielleicht schafft das das. Captchas will ich auch nicht.

    Wenn zu viele Spammer durchkommen, ist das für die Kommentarabonnenten jedenfalls auch nicht so toll…

  6. Jenny sagt:

    Ich habe letztens schon gesucht wie ich Captchas ausstellen kann (bin ja bei wordpress) bei blogspot gibt es extra was, aber bei wordpress habe ich es nicht gefunden. Finde es selber nervig wenn man das eingeben muss. Kannst du mir da weiter helfen? Ist es da ein extra Plugin wo man Captchas ausstellen kann?

  7. Chaosweib sagt:

    Ist das nicht schön, dass Ihr alle kommentieren konntet, während ich Abendbrot gemacht habe? 😉

    @Martin: Jeden Blogger anzuschreiben ist noch nerviger 😉

    @Gucky: Moderation bei Erstkommentaren finde ich ja noch ok, aber Stammkommentierer sollten sowas einfach nicht vorfinden. Und eine Rechenaufgabe à la 5+3 lasse ich mir dann auch noch gefallen, aber keine Captchas mit mehreren Buchstaben oder gar mit zwei Wörtern. Das ist ein absolutes NoGo.

    @Nadine: Man kann bei blogspot sowohl das Captcha als auch die Moderation abschalten und wenn ein Blog mit 80 Kommentaren unter jedem Artikel ohne all das auskommt, frage ich mich, was das soll.

    @cimddwc: für mich ist die Rechtsklickmethode keine Mühe, das geht nach all den Jahren automatisch und mache ich sogar im eigenen Blog. Bei mir ist bis jetzt aber auch noch kein Spammer an der Biene vorbeigekommen.

    @Jenny: Du müßtest bei Deinen Plugins ein Captcha-Plugin haben, dass Du einfach deaktivieren kannst oder es sogar für Kommentare und Kontaktformular seperat einstellen können!?

  8. Hm entweder hast du mich falsch verstanden oder ich mich unklar ausgedrückt. Klar das sie wohl das Captcha als auch die Moderation ausschalten können, aber vielleicht haben sie Angst vor Spam 😉 Daher schalten sie eins von beiden an, ansonst gibt es ja keinen Grund dafür, das man sowas einstellt.

    • Chaosweib sagt:

      Ja, schon klar. Aber der Blog von Svenja, den ich oben verlinkt habe, hat unter jedem Beitrag 80 Kommentare und hat weder ein Captcha, noch eine Moderation. Man kann sogar anonym kommentieren. Die paar Spam-Kommentare kann man doch löschen, oder? Wenn ich jeden Kommantar lesen will bevor ich ihn freischalte, dann kann ich auch Spam löschen. Die meisten der Blogs haben eh so wenig Leser, dass der Spam sich bestimmt in Grenzen hält 😉

      Und sollte es mal mehr werden, kann man immer noch was dagegen unternehmen.

      Außerdem ist zum Beispiel in meinem Blogspot-Blog auch kein Captcha oder Moderation eingeschaltet und es kommt kein Spam durch, weil Google einen eigenen Spamschutz hat.

      Wir haben die automatische Spamerkennung für Kommentare aktiviert. Überprüfen Sie deshalb gelegentlich die Kommentare in Ihrem Spam-Eingang.

      • Vielleicht lesen ja viele hier mit und ändern es, ich bin ja froh das ich einigen letzten schon damit helfen könnte das sie mal umstellen sollen auf Name/URL damit man dort als „Normalo“ posten kann, der nicht bei Google, Yahoo & Co ist 😉

  9. Chaosweib sagt:

    Blogger filtert jetzt Kommentare, die möglicherweise Spam-Kommentare sind, in den Spam-Eingang, ganz wie beim Spam-Ordner in Ihrer E-Mail. Wenn jemand einen Kommentar auf Ihrem Blog hinterlässt, wird dieser vom Spam Detector überprüft. Handelt es sich dabei um einen möglichen Spam-Kommentar, so wird der Kommentar in den Spam-Eingang unter Kommentare | Spam verschoben.

    Sie können uns dabei helfen, Spam-Kommentare automatisch zu entdecken, indem Sie den Spam-Eingang überprüfen. Löschen Sie die Spam-Kommentare und markieren Sie die versehentlich als Spam markierten Kommentare als Kein Spam.

  10. NunuBrot sagt:

    Und ich weiß leider nicht so wirklich, wie ich ein „Bitte benachrichtige mich, wenn jemand auf meinen Kommentar antwortet“ auf meinen Blog bzw. in die Kommentarfunktion bekomme.
    Bin eine totale Null, was HTML & Co. betrifft.

    Selbst für target_blank hab ich einige Monate gebraucht… Aber das hab ich immerhin inzwischen gelernt. Allerdings vergisst man es auch gerne mal 😉

    • Chaosweib sagt:

      Nünü, Du hast doch die Mailabo-Funktion schon drin. 😉

      Schau mal neben dem „Vorschau-Button“. Wenn ich da auf „Per E-Mail abonnieren“ klicke erscheint „Folgekommentare werden an xxx[at]googlemail.com gesendet“

      • NunuBrot sagt:

        Ich stell mich dann mal mit knallrotem Kopf ins Eck xD
        Dacht, dass das bei mir noch nich drin is… Achte auf sowas aber auch nich wirklich.
        Aber gerade den Überblick über eigene Kommentare zu behalten is oft schwer.

  11. Coco sagt:

    Hmmm… Jipp, ich stimme Dir da vollkommen zu. Vor allem der Rechtsklick nervt micht, da ich diesen auch gerne für neue Tabs nutze. Und diese Sicherheitsabfragen sowieso, bei Rechenaufgaben gehts ja noch, aber diese sinnlose Buchstabenfolge bei Blogger *Krisekrieg*, bei der vertippe ich mich regelmäßig. Was ich persönlich auch furchtbar finde, sind Berichte, die nicht vollständig zu sehen sind, selten klicke ich dann auf die zweite Seite bzw. „Weiterlesen“. Ich weiß, das ist momentan der Hit, fast jeder Blog hat mittlerweile diese Einstellung übernommen und so verpasse ich wahrscheinlich auch viele interessante Informationen, die erst auf der zweiten Seite stehen, aber mich nervt es, wenn die Seite sich erstmal wieder neu aufbauen muss.
    Liebe Grüße, Coco

    • NunuBrot sagt:

      Das mach ich auch xD Eben weil ich das doof finde!
      Wenn mir meine Startseite zu lange is, dann muss ich halt die Anzahl der Posts, die auf der ersten Seite angezeigt werden begrenzen…

      Wobei ich ja in dem Zusammenhang mal sagen muss, dass mich die Blogs auch nerven, bei denen lediglich der aktuelle Post vorne dran steht. Manchmal schreiben sie 2, 3 Posts und dann muss ich da nachkruschtern. Da verpasst man auch schnell mal ein (interessantes) Thema

    • Chaosweib sagt:

      Coco, das mit dem „weiterlesen“ hat wichtige Gründe und kommt Dir ja auch nur unter, wenn Du einen Blog über die Startseite aufrufst. Wenn Du einen Feed anklickst, bist Du ja schon im ganzen Artikel drin.

      Wenn ein kompletter Bericht sowohl auf der Startseite unter xy.de zu finden ist und unter xy.de/bericht/ dann heißt das für Google, dass der Beitrag zweimal existiert, alsoDuplicate Content. Damit läufst Du Gefahr bei Google aus dem Index zu fliegen und/oder Deinen Pagerank zu verlieren. Den einen Klick solltest Du ruhig machen 😉

      • cimddwc sagt:

        Soweit ich weiß, sind Duplicate-Content-Probleme innerhalb derselben Domain auch nur ein Mythos – und Google intelligent genug zu wissen, wie Blogs aufgebaut sind. 🙂

        • Chaosweib sagt:

          Da bin ich nicht so sicher. Wieso ist es dann ein Problem, wenn meine Seite über www xy.de und über xy.de erreichbar ist? Wenn Google doch so intelligent ist, müßte es doch wissen, dass es der/die gleiche Blog/Website ist!?

  12. CeKaDo sagt:

    Teilweise Einspruch, Euer Ehren!

    Rechtsklickverbot = albern ist für mich nur zum Abnicken. Das ist vollkommener Blödsinn und hindert mich an gar nichts.

    „target=_blank“ ist für mich Pflicht, weil es mich maßlos annervt, wenn ich den Zurück-Button nutzen muss. In meinem Blog gibt es nur diese Target-Form.

    Captchas muss ich nutzen, sonst ersaufe ich in Spam. Ist leider so. Aber meine Captchas sind lesbar. Setzte ich sie ab, werde ich aufgrund meiner guten Idizierung bei google noch am gleichen Tag mit mehr als 200 Spam-Kommentaren pro Stunde überfallen. Hatten wir alles schon, braucht niemand mehr. Daher das und …

    … die Freischaltung der Kommentare bei mir, allerdings erst nach einem bestimmten Alter der Beiträge. Erfahrungsgemäß spammen mich menschliche, aber nichtdeutsche Kommentatoren in bereits automatisch archivierten Beiträgen voll. Da ich auch ein Plugin „Letzte Kommentare“ nutze, erzeugt das nicht nur eine Irritation der Leser, sondern auch eine besondere Spamdynamik. Daher kann jeder bei mir frei kommentieren und diskutieren, nur nach ein paar Wochen (wenn sowieso niemand mehr dort liest) wird der Kommentar redaktionell freigeschaltet. Seit Einführung dieser Technik vor gut zwei Monaten habe ich rund 300 Spamkommentare nicht erscheinen lassen und gelöscht.

    Bleiben noch die ellenlangen Startseiten. Dem setzte ich noch unglaublich große Bilder hinzu. Manch ein Blogger denkt wohl, die ganze Welt surft mit VDSL 50.000 und denkt dabei nicht daran, dass noch immer zwei Drittel aller Surfer mit weniger als DSL 6.000 unterwegs sind. Es ist natürlich ein Spagat. Die wenigstens Besucher schauen und kommentieren Beiträge, die schon im Archiv sind. Sie bleiben nur auf der Startseite und betrachten nur das, was dort sichtbar ist. Biete ich dort einen Monat Beiträge an, werden diese gelesen und kommentiert. Biete ich nur einen Tag, bleibt es dabei. Doch dann wäre meine Seite sehr schnell. Kompromiss ist da gefragt.

    Ich hätte noch einen Aufreger zu bieten:

    Interessante Blogs, die ich seit Wochen beobachte und lese, hören in dem Moment auf zu existieren, wenn ich sie im eigenen Blog verlinke. 🙂

    • Chaosweib sagt:

      200 Spam-Kommentare pro Stunde? Hast Du kein Antispam-Plugin? Mit Antispam-Bee kannst Du zum Beispiel Kommentare nur in deutscher Sprache zulassen. Da fallen alle Ausländischen Spammer und Bots schon raus.

      Hab gerade mal geschaut, Du hattest seit 14. März durchschnittlich 2712 Besucher, macht 226 Besucher/Tag. Müßte die Zahl nicht um ein vielfaches höher sein, bei 200 Spammern/Stunde? *denk*

      • CeKaDo sagt:

        Ich hätte diesen Spam Komma wenn … Ich habe die Riegel vorgelegt und es geht mir auch darum, diesen Spam erst gar nicht zu Gesicht zu bekommen. Hinterher löschen macht nicht viel Sinn für mich.

        Und … öh … in welche Statistik schaust Du für die obige Weisheit? Ich zähle in der Zeit vom 14. bis 22. März 58.818 Besucher, was pro Tag 6.535 und somit pro Stunde durchschnittlich 272 ausmacht.

        Womit dann, wenn das alles Spamer sind, wenigstens zwischen 2 und 72 echte Besucher am Tag bleiben. Neben den 247.354 anderen Aufrufen dieser Seite.

        Muss ich mir Sorgen um mein Serverpasswort machen? 😉

  13. Bea sagt:

    Meine volle Zustimmung in allen Punkten!
    (Mir fällt spontan auch nichts ein, was mich außer dem noch nervt.)
    Es gibt so einige Seiten, die ich wegen der oben genannten Nervereien
    kein zweites Mal besucht habe, was in manchen Fällen eigentlich schade ist,
    weil ich den Blog an sich gut fand.

  14. rivoid sagt:

    Also diese „target_blank“ Diskussion habe ich auch noch nie verstanden. Ich sehe es wie du, wenn ich auf einer Seite bin und auf einen Link klicke möchte ich nicht immer gleich auch die ganze Seite verlassen, sondern einen neuen Tab. Ich nutze „target_blank“ deshalb schon aus Prinzip, egal was selbsternannte Webseitenprofis davon halten.

  15. Aleksandrah sagt:

    Gebe dir in vielen Punkte Recht. Vor allem die Captchas nerven. Es gibt ja welche, die wirklich einfach sind, da passt es dann meist auch. Aber die nervigen Dinger aus zwei Worten, bei denen man kaum etwas lesen kann (und ich möchte mal behaupten, ich bin kein Maulwurf) sind die Pest.

    Kommentarfreischaltung mag ich auch nicht sonderlich gerne, aber da ist jeder Blogger seines eigenen Glückes Schmied.

  16. Internetti sagt:

    Hallo Chaosweib,

    da Du mich ja in diesem Artikel indirekt ansprichst, habe ich mir Deine „Aufreger“ natürlich zu Herzen genommen und mit den mir gegebenen Möglichkeiten ausgemerzt. Ich gebe Dir da auch durchaus Recht. Bin halt noch ein Greenhorn!

    Dennoch denke ich nicht, dass sich für mich da durch großartig was ändert. Denn wie gesagt inzwischen kann ich mich über mangelnde Kommentare überhaupt nicht mehr beklagen.
    Es würde mich allerdings sehr zum Staunen bringen, wenn jetzt tatächlich aufgrund dieser barrierefreiheit noch mehr Kommentare dazu kommen würden. Ich lass mich da aber gern überraschen.

    Und auch wenn ich meinen Blog nicht professionell betreibe, nicht die Absicht habe meine Brötchen damit zu verdienen, mich auch nicht zum „Produkttester ohne erkennbare Interessen“ berufen fühle und mir Pankeranking egal sind, so bin ich aber für konstruktive Kritik offen und freu mich, wenn ich hilfreiche Tipps bekomme. Wie bereits erwähnt, ich bin noch ein Greenhorn, aber eins mit einer schnellen Auffassungsgabe. 😉

    Ich Danke Dir fürs „Augen öffnen“ und freue mich künftig über Deine Kommentare auf meinem Blog.
    Liebe Grüße
    Netti

    • Chaosweib sagt:

      Netti, dass mit der Rechtsklicksperre bei Dir war ja nur ein Beispiel, das mir an dem Tag wieder aufgefallen ist. Man kann Fremdwörter auch einfach zu Wiki verlinken, damit der Leser weiß worum es genau geht. 😛

      Ist ja schön, wenn Du inzwischen genug Kommentare hast, das können nur leider nicht viele blogspot-Blogger von sich behaupten 😉

  17. Manu sagt:

    Rechtsklicksperre?? Wußte gar nicht, dass es sowas gibt?! Aber ist ja wirklich völliger Unsinn. 😉

    LG und danke für dieses interessante Posting

  18. Daniel sagt:

    Ich stimme dir in allen Punkten zu aber liebe Jutta würde ich nicht die Kommentare sofort freigeben ohne diese zu prüfen, weil was weis ich was da auf meinem Blog dann abgeht. Ich sag nur Links zu Seiten die illegal oder oder oder sind! Nein, ich würde schon erst lesen wollen was andere schreiben! 😉 (Folgekommentare kann man frei lassen)

    Im Übrigen die Diskussion mit dem target_blank erübrigt sich aus dem von dir benannten Grund!

    Das angebene Plugin werde ich bei gelegenheit wieder einbauen, ich hatte es für schneller Ladezeiten mal deinstalliert und nun vergessen!

    • Chaosweib sagt:

      Tja, ohne Antispam Plugin geht das ja auch nicht, Dummerle. 😛

      Ich hab hier 0 Spam im Blog. Wird alles rausgefiltert und seit der neuen Version von letzter Woche kommen hier auch nur noch deutschsprachige Kommentare durch. 😉

  19. Enrico sagt:

    Hallo Jutta,

    sehr interessanter Artikel … 4 von 5 Punkten stimme ich voll und ganz zu, doch genau wie Daniel möchte ich die Kommentare im Vorfeld gelesen haben bevor diese Freigeschaltet werden … Stammleser kann man davon ausnehmen da gebe ich dir recht und werde dies bei mir im Blog ändern !!!

    • Chaosweib sagt:

      Enrico, das meine ich doch. Bei Erstkommentaren kann ich das nachvollziehen, aber so ein Blog hat mit der Zeit verdammt viele Stammleser und die sollten frei kommentieren können. Wenn sich alle an gewisse Regeln halten, dürfte das doch kein Problem sein. Und niemand hindert mich daran Kommentare nachträglich zu ändern oder zu löschen, wenn mir ein Link mal nicht gefällt.

  20. Nobby N. sagt:

    Da gebe ich dir in allen Punkten recht! Nur leider wurde ich fast täglich in den Kommentaren mit Porno Links zugespamt, so dass ich keine Wahl habe als es vorher zu Prüfen. 🙂

    • Chaosweib sagt:

      Greift denn da der Spamfilter von Google nicht? Ich verstehe nicht wie Svenja das macht. Die hat wirklich ne Menge Kommentare und keinerlei Sperren da drin. Ich glaube, ich hole die mal her, damit sie uns ihr Geheimnis verraten kann…

  21. Oh, über diese Themen habe ich schon so lange nicht mehr nachgedacht, dass dein Beitrag eine willkommene Anregung für mich ist, es wieder einmal zu tun.

    Rechtsklicksperre: Stimme ich dir vollkommen zu. Ist Quatsch.

    Captchas: Nutze ich seit einiger Zeit, weil ich zwei, wirklich nur zwei, Spamkommentare erhalten habe. Allerdings sind die Blogger Captchas so einfach zu lesen, dass sie nicht weiter hinderlich sind.

    Moderierte Kommentare: Mein Aufreger No.1. Ich verstehs ja noch in jenen Blogs, die mit Reizthemen zu tun haben, aber wer seinen gewöhnlichen Katzen- und Häkelblog mit moderierten Kommentaren ausbremst, tut sich nichts Gutes. Da kommentiere ich äußerst ungerne.

    Kommentarabos: Nutze ich nur noch selten. Ich schau selbst ab und zu wieder vorbei, ob es Antworten gibt.

    Zu lange Startseiten: Schuldig! Das ist mein Blog. Und vor allem habe ich eine riesige Menge hoch aufgelöster Fotos, die allerdings nicht bei Blogger liegen, sondern auf eigene Domains verteilt sind.
    Hmm, danke dir. Über die Aufteilung der Startseite sollte ich noch einmal nachdenken. Der Grund für die lange Seite ist, dass unbedarfte Leser mitunter nicht wissen, dass es noch weiter geht und meinen der Blog sei dort zuende. Allerdings dürfte sich das in den letzten Jahren geändert haben. Dennoch ist es eine Schwelle auf „ältere Posts“ zu klicken.

    Mein beliebtester Aufreger? Mich qält es unsäglich, wenn ein interessanter Blog alle drei Wochen in einem völlig neuen Outfit daherkommt und am besten noch umbenannt wurde. Das wäre so, als wenn ARAL morgen früh pink und SHELL plötzlich lila ist. Das geht gaaar nicht. Mich haben schon einige Blogs als Leserin verloren, weil ich sie einfach nicht mehr wiedererkannt habe. Ich arbeite meine Favoriten ab und erkenne den Blog nicht wieder. Erinnere mich nicht mehr an die Themen und Diskussionen.
    Deshalb habe ich auch schon im 7. Jahr dieselbe Farbgebung und ändere nur ganz subtil mal etwas. Es ist nicht mal jemandem aufgefallen, als ich vor 2 Monaten mein Log Svenja-and-the-City neu gestaltet und aus dem alten Textlogo ein .png gemacht habe.

    Danke für das interessante Thema.
    Herzliche Grüße, Svenja

    • Chaosweib sagt:

      Danke Süße, wir haben uns ja eben schon kurz gemailt.

      Und was das Ändern des Blogaussehen angeht, da bin ich dann auch schuldig, denn ich konnte meinen alten Header nicht mehr sehen. Der wurde damals in einer Nacht und Nebel Aktion gebastelt und passte so gar nicht zu mir.

      Dein geändertes Logo ist mir aufgefallen, ich verschlinge Deinen Blog sozusagen mit Haut und Haar, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Ich komme auch selten über die Startseite rein, da ich ja den Feed bekomme und den anklicke.
      Aber mal ehrlich, man kann doch nicht die Beiträge von zig Jahren alle auf der Startseite anzeigen lassen? 😉

      Du zeigst ja auch zudem den kompletten Artikel auf der Startseite an, Du solltest Schnittchen anbieten, damit die beim Scrollen nicht verhungern 😛

  22. Nobby N. sagt:

    Svenja, ich stimme dir in allen Punkten genauso zu!
    Ich habe mich heute entschieden zwei Sachen zu ändern. Ich werde wieder die Kommentare ohne Moderation freischalten. Es ist ja nun auch schon 1Monat her mit dem Spam.
    Das 2. ist, das ich meine Fotos nicht mehr bei den Pic Hostern in voller Größe hoch lade sondern vorher verkleinre.
    Übrigens, was benutzt du für ein Grafik Programm?
    Ich wünsche euch einen schönen Tag,
    LG
    Nobby

    @Svenja Toller Blog, musste ich direkt folgen.

  23. Martin sagt:

    @Nobody N.: Ich kann dir Gimp empfehlen. Kurze Einarbeitungszeit, schnell installiert und Kostenlos. Aber wenn du Bilder „nur“ verkleinern willst, dann reicht auch Paint 😉

    Mal abgesehen davon, um die beste Performance zu erreichen muss man Bilder immer in der Größe bereitstellen wie diese auch ausgegeben werden. Wenn du also eins mit 200 x 200px anzeigen lassen möchtest, dann mach es auch so groß und nicht 400 x 400px und skaliere es dann runter. Unnötiger Trafficverbrauch der an den Ladezeiten nagt.

    Grüße

  24. Nobby N. sagt:

    @Martina Zum verkleinern und für andere leichte Aufgaben nehme ich PhotoScape. Ich fand bei Svenja die Sprechblasen so cool. Gimp richtig zu verstehen ist aber schon sehr zeitaufwendig.
    LG

  25. sabo sagt:

    *zustimm*
    Allerdings moderiere ich tatsächlich die Kommis noch, da ich momentan von Spam-Kommentaren nur so zugeschüttet werde. Und das nervt ohne Ende.
    Target_blank hab ich schon bei blogspot immer genutzt, weil es mich auch nervt, wenn ich mich plötzlich auf einer anderen Seite wiederfinde *grummel*
    Und über die langen Startseiten hab ich mich inzwischen auch oft genug ausgelassen. Es ist echt nervtötend, wenn man sich durchscrollen muß, noch zig Bilder aufgebaut werden und ich den Artikel, den ich eigentlich gesucht habe, unter der ganzen Scrollerei nicht wiederfinde.

  26. TinnyMey sagt:

    hallo du weib des chaoses…schreibt man das so, egal!
    tolle info hast du gegeben, obwohl ich ganz wuschig geworden bin *g*
    denn als internetblödi hab ich nur die hälfte verstanden. aber dennoch glaube ich
    das es dass auf meinem blog nicht zu mokieren gibt, oder doch….ich weiss nich ;))
    LG

  27. Dieter sagt:

    Wirklich guter Bericht, der mich in Teilen nachdenklich gemacht hat und mich gleichzeitig animiert hat diese Hürden mal eben … so zu ändern, dass es wieder Spaß macht auch in meinem Blog mal einen Kommentar zu hinterlassen.

  28. Erdbeere sagt:

    Über diese Feature ärger ich mich am meisten: Captchas. Meistens kann man die Buchstabenfolge nicht lesen oder sonstiges wurde falsch gemacht. Nervig

    Lieben guter-Artikel-Gruß
    Erdbeere

  29. Markus sagt:

    Kurz und knackig: Du sprichst mir aus dem Herzen!

  30. TmoWizard sagt:

    Hallöchen Chaosweib!

    Interessanter Artikel. Da muß ich dir im Großen und Ganzen recht geben. Mein kleiner WordPress-Blog ist zwar wie man an den wenigen Kommentaren sieht eher unbekannt, aber die Einstellungen sind schon die ganze Zeit richtig bei mir.

    Nur der erste Kommentar muß von mir selbst freigegeben werden, eine Spamprüfung gibt es bei mir ansonsten nur dank Sergej’s Antispam Bee mit aktivem Honey Pot. Echt ein Klasse Plugin! 😉

    Ein Chapta-Plugin hab ich übrigens auch einmal versucht, danach konnte nicht einmal mehr ich einen Kommentar hinterlassen! 😮

    Das mit dem ewigen nach unten scrollen kann ich übrigens ebenso wenig ausstehen wie Links, die sich im selben Tab öffnen. Das war eines der ersten Dinge auf die ich geachtet habe. Deswegen werden auch in jedem Bereich (soweit vorhanden) maximal 5 Artikel angezeigt.

    Zum Kammentarabo kann ich nur sagen, daß bei mir eine E-Mail-Adresse dafür angegeben werden muß! Wer da eine falsche reinschreibt ist selber schuld. Allerdings sollten die Feeds dafür auch funktionieren. Das habe ich noch nicht getestet, da ich das erst heute eingeschaltet habe.

    Nächtliche Grüße aus Augsburg

    Mike, TmoWizard

  31. michi sagt:

    Hallo Chaosweib,
    ein super Artikel, den ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen werde. Habe mich in einigen Punkten wiederentdeckt und werde einige Punkte ändern. Danke für die Denkanstöße.
    Michi

  32. Simone Malag sagt:

    Hallo =)
    Danke für deinen Post fand den sehr hilfreich.
    So weis man was man lieber nicht tun sollte =)

    LG Simone

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.