Zensus 2011 – Original Fragebogen eingescannt.

Wie ich in meinem letzten Bericht „Zensus 2011 – Es geht los!“ geschrieben hatte, war letzten Mittwoch mein Termin mit der Zensus-Beauftragten. Die junge Dame war überpünktlich und freundlich. Dennoch zog ich es vor die Fragen via Internet zu übermitteln und bat um Aushändigung der Fragebögen. Sie notierte sich noch unsere Geburtsdaten und schrieb die Namen auf die Bögen. Die wußte ganz genau welcher Bogen für meine Mum und welcher für mich war.

Jeder Bundesbürger hat ja seine BestellKatalognummer, die auf jedem Fragebogen steht und die man auch bei der Übermittlung via Internet benötigt. Die junge Frau beantwortete mir noch zwei kurze Fragen, während sie sich unglücklicherweise das T-Shirt mit Kugelschreiber vollmalte. Wieviele Haushalte muss ein Beauftragter anlaufen und gibt es viele Proteste seitens der Bürger? Die Dame hatte insgesamt 55 Haushalte abzuklappern und die Ablehnung hielte sich da in Grenzen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass auf dem Dorf brav beantwortet wird, was man in den Städten empört ablehnt.

Und hier habe ich nun die Fragebögen mal eingescannt. Die erste Seite habe ich weggelassen, da kommt nur Name und Anschrift drauf. Sonst habe ich nur noch den Strichcode und die lange Nummer am jeweiligen Seitenende wegretuschiert, da diese offenbar personenbezogen ist. Der Rest ist original Zensus 2011.

Ich werde zwischen den Bildern nichts mehr schreiben und wenn Du alles genau sehen möchtest, klick das Bild bitte zweimal an. Einmal anklicken und dann nochmal in der rechten, oberen Ecke.

Fragebogen zu Person und Haushalt

Zensus 2011 Original Fragebogen

Seite 2 und 3

Zensus 2011 Original Fragen

Seite 4 und 5

Zensus 2011 - Original Fragebögen

Seite 6 und 7

Zensus 2011 - die Fragen

Seite 8

Auf Seite 9 und 10 stehen nur noch Erklärungen und Belehrungen.

*****

Zwei Tage später kam per Post nochmal ein Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung. Etwas verwirrt rief ich die Telefonnummer an, die auf dem Anschreiben stand. Ich erkundigte mich ob es sich vielleicht um einen Fehler handelt, da ich diese Fragen bereits im November beantwortet hätte. Aber nein, das war kein Fehler. Der neue Fragebogen sei wesentlich ausführlicher als der „Vorabfragebogen“ und müße ausggefüllt werden.

Ich wagte es dann noch zu fragen warum all diese Erhebungen nicht anonym durchgeführt würden und der Herr am Telefon meinte, man müße die Leute ja irgendwie anschreiben. Mein Hinweis, man könne einen anonymen Fragebogen in einen adressierten Umschlag stecken und ein seperates Anschreiben beilegen, entlockte ihm nur ein Seufzen.

Er versicherte mir dafür, dass die Daten ja „nur“ 4 Jahre gespeichert und danach gelöscht würden. Was für ein Glück! Ich hatte schon Angst, die hätten keine Zeit um all die Daten richtig zuzuordnen…

Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung

Zensus 2011 Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung

Seite 2 und 3

Zensus 2011 Fragebogen Gebäude- und Wohnungszählung

Seite 4 und 5

Zensus - Fragen zur Gebäude- und Wohnungszählung

Seite 6

Nach Erhalt der Bögen hat man maximal zwei Wochen Zeit diese auszufüllen und per Post oder Internet abzuschicken. Ich werde das dann die Tage mal machen, hab keine Lust auf eine 5.000 Euro Strafe.

Und Du? Bist Du schon befragt worden?

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekriegt
Tags: , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


15 Antworten auf Zensus 2011 – Original Fragebogen eingescannt.

  1. Antje sagt:

    Uns fragt hier keiner 😉

  2. Cujo sagt:

    Den Bogen für die Wohnungszählung habe ich auch bekommen. Das war eine Sache von 10 Minuten, den per Internet auszufüllen.

  3. Sandra sagt:

    Hab mich schon gewundert, warum der Wohnungszählungsbogen schon wieder kommt. Vom Rest blieben wir netterweise verschont 🙂

  4. BrummelBrot sagt:

    Mein „Besuch“ kommt am Freitag. Ich beantworte die Sachen wohl persönlich. Dann ist das Thema für mich erledigt. Aber ich finde die ganze Sache wirklich… Naja. Schreib ich jetzt besser nicht.
    Allein schon der Kosten/Nutzen dieser ganzen Angelegenheit. Sehr eigenwillig

  5. Halliway sagt:

    Wir wurden nicht befragt, aber mein Vater. Bisher kam nur der Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung an. Bin mal gespannt, ob sie den anderen auch noch vorbeischicken.

  6. Melanie sagt:

    Mein dad muss auch dieses Gebäudebla ausfüllen da er ja n Haus hat, Rest hat bei uns bisher keiner bekommen.. darf auch so bleiben.

    Mir tun die ganzen Wohnungsgesellschaften nun leid die mehrere hundert Wohnungen haben…

  7. sabo sagt:

    *puh* weder noch kamen hier an!

  8. Thorsten B. sagt:

    Ich bin Hauseigentümer und hab mich mal heute daran (Fragebogen für Eigentümer) gesetzt:
    1.) Auf der Vorderseite (nicht bei den Scans oben) heisst es nach jeder Frage: „Machen Sie Bei Frage Nr. X weiter“.
    2.) Bei der letzten Frage Nr. 4 auf der ersten Seite wird man auf Frage G1 auf Seite 2 verwiesen – überspringt eigentlich die weiteren Erklärungen auf der zweiten Seite somit, die man im Scan oben (Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung, Seite 2 und 3) sieht.
    Nach G1 kommen mehrere Fragen – aber auch direkt gegenüber auf dem Bogen (Seite 3) findet man „So geht es weiter“ – und da ich keine weiteren Wohnungen habe, folge ich der Anweisung kann den Bogen zurückzuschicken.
    3.) Alles in den Briefumschlag – ist ja „Antwort“ und ab die Post.

    Dies zeigt, dass man auf einem Fragebogen nicht die „Benutzerführung“ wechseln sollte – oder es besser formulieren. Zumindest habe ich gemäß Anweisung (= gemäß dem dämlichen An-Der-Hand-Nehmen auf der ersten Seite) meine Schuldigkeit getan.

  9. Carsten sagt:

    Schön das du die Fragebögen hier online gestellt hast. Ist schon interessant was der Staat so alles wissen möchte.

  10. Pingback: Zensus 2011 – ich bin dabei > Persönliches > Bevölkerungszählung, Formulare, Gebäudezählung, Scan, Screenshots, Volkszählung, Wohnungszählung, Zensus, Zensus 2011

  11. Dennis sagt:

    Wir hatten auch am Freitag besuch bei uns -.- is irgendwie schon eine nicht so tolle sache. Zum einen ist der Hintergrund ja ein verständlicher wenn man überlegt was geplant werden muss und das man dafür auch mal entsprechende Zahlen braucht. Allerdings zweifele ich doch sehr an der aussagekraft dieser Umfrage. Denn wie uns unsere Beauftragte erzählte hätte sie überwiegend nur alte menschen befragt nahezu 80% wehren wohl rentner gewesen. Wenn man dann überlegt diese 10% die befragt werden sollen ein bild der Republick abgeben…. Ich empfinde das ganze als sehr fragwürdig

  12. Jabelchen sagt:

    Ich glaub, bei mir wollte es ein Betrüger versuchen. Ich wollte den Fragebogen selbst ausfüllen, und er wollte dann in die Wohnung, aber das hab ich nicht erlaubt und er ist abgerauscht.

    • Chaosweib sagt:

      Tina, das ist ja merkwürdig. Hatte der denn den Fragebogen dabei?
      Ich kann mir schon vorstellen, dass da bei älteren Leuten viel Missbrauch getrieben wird und Einbrecher die große Chance wittern.

      Die Fragebögen per Post verschicken, hätte ja auch gereicht. Da braucht es doch keine Interviewer. *denk*

  13. Karina sagt:

    hmmm das hört sich wirklich merkwürdig an… hatte er dir denn nicht seinen Ausweiß gezeigt? Das war bei uns das erste was wir zu sehen bekamen

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.