Vom Liegen wird’s nicht besser

Fundstück der Woche Kennt ihr das? Ihr habt was Neues und wollt es noch schonen? Das fing bei mir schon in der Kindheit an. Ich hatte „Sonntagskleidchen“, die ich nur selten anziehen durfte, damit nichts dran kommt. Am Ende hatte ich sie dreimal an und war rausgewachsen. Dann bekamen sie die Nachbarskinder und die spielten damit im Sandkasten. Na toll. Oder ich habe ein neues Gerät, aber das Alte geht ja noch. Also benutzte ich das Alte solange bis es kaputt ist und schone das Neue. Nachher geht das neue Teil nicht mehr und die Garantie ist im Schrank abgelaufen.

Dann hatte ich mir mal ganz tolle Riemchensandalen gekauft und weil die so schön und so günstig waren habe ich mir gleich 2 Paar geholt. Ein Paar lag dann so lange im Schrank bis sich der Kleber gelöst hat und die Sohlen abstanden.

Heute habe ich wieder etwas im Schrank gefunden. Ein super schönes Nähset, dass es mal bei Tchibo gab. Es ist völlig unbenutzt und lag im trockenen Kleiderschrank noch in der Pappschachtel, in es geliefert wurde. Und nun schaut mal, wie das aussieht:

NähsetInnen ist ja alles in Ordnung und den Einfädler, den ich gesucht habe, kann man auch noch gebrauchen. Aber von außen….

Nähset aussendas Leder ist gerissen

Das sieht aus, als hätte es im feuchten Keller gelegen! Überall Risse und weißes Puder (?). Das lag nur ein paar Jahre, na ja so ca. 20 Jahre im Schrank. 😳 Hätte man es öfter mal in der Hand gehabt, hätte das Hautfett sowas verhindert. So ist es ruiniert, ohne dass jemand was davon gehabt hat.

gerissenes Lederetui

Tja, dumm gelaufen. Langsam sollte ich mich mal dran gewöhnen neue Sachen auch zu benutzen, sonst geht es mir mit dem neuen Notebook bald ähnlich. 😉

Erkenntnis des Tages: Vom Liegen wird’s nicht besser.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: geärgert, gefunden
Tags: , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


16 Antworten auf Vom Liegen wird’s nicht besser

  1. Tina sagt:

    Das kenne ich von meiner Mutter, doch sie hat sich noch während meiner Kindheit geärgert, dass ich aus den guten Sachen rausgewachsen bin, ehe ich sie oft genug tragen konnte. Deshalb änderte sie dieses Vorgehen und die Sonntagssachen durften auch während der Woche angezogen werden. Meine älteren Brüder kamen leider nicht in den Genuss.

    Was Muttern bis heute nicht abgelegt hat, sind Überwürfe fürs Sofa. Ich weiß noch, wie die neue Couch und zwei Sessel frisch vom Möbelhaus angeliefert wurden. Keine zwei Tage später sah man die Sitzgelegenheiten nur mit Überwürfen, die man ständig zurechtziehen musste. Na ja, ich mache es anders, neue Sofas werden einfach benutzt – und falls sie mal nicht mehr so toll aussehen nach Jahren des Gebrauchs, DANN kann man über einen Überwurf (oder neue Möbel) nachdenken. 😉

    Aber mal ehrlich: Du hast ein Nähset 20 Jahre lang aufgehoben? 😀 Klasse!

    Liebe Grüße

  2. Sarah sagt:

    Mal Respekt vor den 20 Jahren 🙂
    ich gehöre zu den Menschen die sowas von ungeduldig sind und am besten gleich alles auf einmal ausprobieren wollen.
    Hier und da finde ich auch Sachen im Keller auf dem Dachboden oder in den Schränken die ich irgendwann mal gekauft habe und noch nie benutzt aber das wird dann gleich nachgeholt.
    Aber mal ehrlich, ich finde die „Maserung“ gar nicht soo übel, hat so einen „alten“ Touch. Und da es schon 20 Jahre ist darf es das auch haben finde ich 😀
    Wie auch immer wünsche dir auf jeden fall viel Spaß mit deinem Antiken Nähset
    Schönen Sonntag wünscht
    Sarah

  3. gismolinchen sagt:

    Ich persönlich kannte das als Kind nicht. Wir waren 4 und ein Kleidchen für „gut“ wäre nicht drin gewesen ;-(. Aber heute passiert es mir öfter. Ich kaufe einen Fummel oder Schuhe, stelle sie in den Schrank und naja –> vergesse sie dann und irgendwann habe ich sie in der Hand und freue mich wieder, oder auch nicht. Aber was ich früher bei einer Freundin ganz fürchterlich fand und so völlig sinnfrei war, daß sie neue Teppiche gekauft haben und diese dann mit Handtüchern belegten, damit keine Laufschiene entsteht. Ich habe mich damals immer gefragt, warum kaufen die sich neue Teppiche und legen nicht einfach Handtücher auf die alten???????? So wirklich begriffen habe ich das bis heute nicht und wenn ich heute mit meiner „immer noch“ Freundin drüber spreche, versteht sie das Prinzip auch nicht.
    Aber alles in allem bin ich der Totalverbraucher, alles wird benutzt und da spielt es auch keine Rolle, ob es teuer war oder nicht. Gekauft wird auch gebraucht ;-)))))))
    LG und schönen Sonntag

    • Chaosweib sagt:

      Also Handtücher lagen bei uns nicht auf dem Teppich. Aber zum Beispiel im Wohnzimmer unterm Tisch, da wo man die Füße „abstellt“, lag gerne mal ein Stück „zurechtgeschnittener Teppichabfall“, damit es nicht so schnell schwarz wurde. 😀

  4. Susi sagt:

    Ich kenne das mit dem Sonntagskleidchen auch nicht. Ich muss dazu sagen bei uns in der DDR gab es nicht wirklich schöne Sachen und meine Eltern waren froh überhaupt etwas vernünftiges zu bekommen. Wenn wir ein Westpaket bekamen, waren immer Sachen von den Kindern der Verwandten drin, auch wenn sie schon getragen wurden, so sahen sie aus wie neu 😉

    Was dein Nähset angeht, so kenne ich das auch – aber nicht von mir sondern von der Verwandtschaft. Besonders die ältere Generation hatte das drauf, da fanden sich original verpackte Sachen und Gegenstände bei der Wohnungsauflösung an. Wurde aufgehoben für schlechte Zeiten – gerade „früher“ wurde die Dinge gebraucht und nicht benutzt und jetzt wird alles weggeworfen, weil man es nicht benutzen kann.

    Sachen die man hat, sollte man benutzen -dafür sind sie ja schließlich da 😀

  5. sabo sagt:

    Hihi, ich muss Susi zustimmen, was das „Hüten“ von Schätzchen aus dem Westpaket angeht. Das kenn ich auch noch.
    Aber ich gehöre auch zu den Leuten, die nicht immer alles gleich benutzen, lieber nochmal beiseite packen … so kann es passieren, das irgendwann mal wieder etwas zum Vorschein kommt, was ich schon längst vergessen hatte.

  6. Sabienes sagt:

    Hi!
    Ich bin auch so ähnlich erzogen worden und schone bis heute gerne mal gute Anziehsachen – Sonntagskleidchen eben.
    Eine Freundin von mir prägte in diesem Zusammenhang den Spruch: „Alt bleibt alt!“ und meinte damit, dass Dinge von selber altern, auch wenn sie nicht genutzt werden und nicht deswegen neu werden, wenn man sie nach 20 Jahren aus dem Schrank zerrt.
    Aber vielleicht könntest du dein Nähetui retten, in dem du es mit Lederfett behandeltst?
    Oder kaufe dir ein Neues – und hebe es gut auf 😉
    Sabiene

  7. Kai sagt:

    Hmm.. also mal vom „Aufbewahren von Schätzen“ abgesehen – ich finde, die Falten im roten Leder ansprechend. Ein bischen Lederpflege und gut ists (ist es ja tatsächlich).. für so einen „used“ Look bezahlt man in Designer-Stores Welten mehr. 😉

    • Chaosweib sagt:

      Muss mal schauen, hab noch ein bisschen Lederfett von der Ledercouch. Aber so wichtig ist das Ding jetzt nicht wirklich. Habs druch Zufall die Woche gefunden. Das wurde einfach all die Jahre nicht gebraucht und bei sieben Kleiderschränken schlitch übersehen. 😳

  8. gismolinchen sagt:

    Da fällt mir noch ein, als wir die Wohnung von der Oma meines Mannes räumen mußten – wow, hört blos auf. Kisten voller Bettwäsche, gute alte Vorkriegsware sowie kiloweise Seife. Alles gehortet und in der DDR gab es solche Dreiecksmilchtüten. Die wurden aufgeschnitten und abgewaschen und dann im Keller gestapelt. Gesamt waren mehrere Kubikmeter Müll in einer 1-Raum-Wohnung nebst Keller. Selbst das Bonbonpapier aus dem „Westen“ wurde gebündelt und aufbewahrt. Das alles resultierte natürlich aus der Mangelwirtschaft heraus. Aber wahrscheinlich ist mein Mann deshalb schon so extrem veranlagt, hier wird alles alte oder nicht mehr zu benutzende sofort aussortiert und weggeschmissen. Alles was da ist, wird benutzt und wenn es nicht mehr schön ist, ersetzt. Ich bin da nicht ganz so rigeros, könnte ja schließlich jemand von den Kindern gebrauchen, aber er sagt: Was für uns nicht mehr schön ist, kann man auch keinem anderen anbieten – also weg den Dreck ;-).

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.