2-Click Social Media Buttons als WordPress Plugin

2_klick_datenschutz_pluginNach der Aktion des ULD, bei der gefordert wurde, Facebook-Buttons von den Webseiten zu verbannen und das Nutzen der Facebook-Plugins sogar unter Strafe zu stellen, haben sich ein paar kluge Köpfe mal hingesetzt und nach einer Lösung gesucht. So haben die Jungs von heise.de einen Code gebastelt, der beim ersten Aufruf der Website die Buttons maskiert. Dadurch wird verhindert, dass allein schon beim Besuch der Seite Daten an Facebook & Co. gesendet werden. Erst wenn der User bewußt auf die grauen, inaktiven Buttons draufklickt, werden die echten Buttons nachgeladen und mit einem zweiten Klick kann man dann wie gewohnt den Artikel empfehlen, twittern oder +1 verteilen.

Diese Lösung gefällt mir sehr gut und das sollte auch den Datenschützern genügen, denn nun werden nur noch Daten gesendet, wenn der Leser es selbst veranlasst und dadurch zustimmt, dass seine Daten gesendet werden. Heise.de hat den Code zur freien Verfügung gestellt und jeder Webmaster kann den nun in seine Website integrieren.

Beim ersten Aufruf eines Artikels sind die Buttons unscheinbar grau.

2_click_buttonsGeht man dann mit dem Mauszeiger über die Buttons erscheint ein Hinweistext.

2_klick_datenschutz_pluginMit dem 1. Klick auf einen der drei Social Media Buttons aktiviert man diese nun und sie bekommen ihre gewohnte Farbe. Alle Buttons sind einzeln aktivierbar, so dass jemand, der zum Beispiel nur Twittern möchte keine Daten an Facebook senden muss und umgekehrt.

2_klick_einzeln_aktivieren

Und so sieht es dann aus, wenn alle Buttons per Klick aktiviert wurden.

2_klick_aktivMit Klick auf das i erhält man weitere Infos und mit Klick auf das Einstellungsrädchen kann man die Buttons auch dauerhaft aktivieren.

2_klick-einstellungenNun kann also jeder User selbst entscheiden ob er die Buttons benutzen und der Daten-übertragung in die USA zustimmen will.

2-Click Social Media Buttons als WordPress Plugin

Leider kann nicht jeder Codes in sein WordPress Theme einbauen, weil er sich damit nicht auskennt. Aus diesem Grund hat Peter mal wieder ein geniales Plugin gebastelt. Damit sind die Buttons ganz leicht einzubauen, wie hier unter dem Artikel zu sehen ist.

Zuerst sollten alle vorhandenen Social Media Buttons entfernt werden. Dann lädt man sich das Plugin bei Peter oder bei WordPress runter, entpackt es und lädt die entpackte Datei in den Plugin-Ordner (/wp-content/plugins/) auf seinem Server. Anschließend wird das Plugin nur noch im Backend aktiviert. In den Einstellungen fügt man nun noch seinen Twitternamen und die Facebook App-ID ein. Wie man an diese App-ID kommt ist hier beschrieben.

Ab jetzt sind die Leser eures Blogs vor den Datenkraken geschützt und nur mit ihrer Einwilligung können die Buttons genutzt werden. Leider funktioniert das noch nicht mit der Fanpage, aber auch hier wird bereits an einer Lösung gearbeitet. Bis dahin empfehle ich Cookies für Drittanbieter zu verweigern.

Was sagt Facebook dazu?

Facebook war anfangs nicht begeistert von der 2-Klick-Lösung und hat sich zähneknirschend hin.

Wer wissen will welche Daten Facebook genau sammelt und was die damit tun, der sollte sich das  hier und hier mal durchlesen.

Gewohnheitstier Mensch – das Klickverhalten der User

Jeder User ist daran gewöhnt, dass die Social Media Buttons mit einem Klick abgefrühstückt sind. Das ist in Zukunft natürlich nicht mehr der Fall. Einige Webseitenbetreiber befürchten nun, dass die Klicks zurückgehen.

Ich bitte alle Leser sich an diese 2 Klicks zu gewöhnen und den Webseitenbetreiber nicht dafür zu „bestrafen“, dass er den geforderten Datenschutzbestimmungen nachkommt und so auch eure Daten vor ungewolltem Tracking schützt.

Auf jeden Fall finde ich das Plugin von Peter wieder total gelungen und ich hoffe, dass es ganz viele nutzen und die Datenschützer endlich Ruhe geben. Danke Peter!

Und ihr könnt das jetzt gleich mal hier unter meiner Signatur ausprobieren. einfach mit dem Mauszeiger drübergehen und auf Wunsch einzeln aktivieren.

  1. Update
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebastelt, gebloggt
Tags: , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


20 Antworten auf 2-Click Social Media Buttons als WordPress Plugin

  1. nasch sagt:

    Sehr schöne Idee Jutta, hab auch gleich getestet und werde es heute abend auch einbauen 🙂

  2. Nina sagt:

    Mensch, das ist ja suuuper!!
    Danke für diesen genialen Tipp!! 🙂

    Lieben Gruß, Nina

  3. Liebe Jutta,

    mal wieder ein lesenswerter und sehr informativer Artikel 🙂

    Ich nutze die Social Media Buttons zwar (noch) nicht, aber falls ich es in der Zukunft mal tun sollte, werde ich mich an deinen Eintrag hier erinnern.

    Danke 🙂

    lG
    Alex

  4. Tina sagt:

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dieses Plugin nutze oder diesen ganzen Social Media Kram einfach komplett aus meinem Blog verbanne und nur einen allgemeinen „ShareIt-Button“ verwende. Allzu viele Klicks habe ich da eh nicht drauf, dafür ist mein Impressum mittlerweile länger als jeder Artikel den ich bisher geschrieben habe und das im Prinzip nicht für meine Besucher sondern nur für diese Abmahnanwälte…
    Trotzdem vielen Dank für den Tipp und jetzt werde ich mich erst mal als „Dauerhafter Klicker“ bei dir anmelden…weil ich nämlich zu faul bin das jedesmal zu machen 🙂
    LG
    Tina
    PS.: Sammelt dieses Fanpage-Ding von Facebook nicht auch irgendwas?

  5. Ela sagt:

    Danke für den Tipp! Ich hab den Button gleich mal getestet und finde es nicht wirklich schlimm, dass ich jetzt 2 mal klicken muss. Finde das auch ne super Idee, denn diese Diskussion um Facebook macht mich echt wahnsinnig. Aber wie du schon in deinem anderen Artikel geschrieben hast, müsste ja dann eigentlich das komplette Internet verboten werden und Internet, FB und Konsorten sind nun mal unsere Zukunft.
    Werde heute abend dann die Buttons bei mir auch einbauen. Wohne zwar in Hessen, aber es ist ja nur ne Frage der Zeit….

    Lg Ela

  6. Knoxer123 sagt:

    Schade das es das noch nicht für das „Soziales Plug-in von Facebook“ gibt, dann wäre es perfekt. Aber wie ich hier in den Kommentaren gelesen habe, soll das ja noch folgen 🙂

  7. Ela sagt:

    Ich hab auf meinen Blog einen kurzen Artikel geschrieben mit dem Verweis zu dir. Hoffe, das ist ok. Finde das Plug-In gut. Mich stören die doppelten Klicks nicht. Einziges Problem, wenn ich jetzt auf „Empfehlen“ von FB klicke, dann sucht der sich für seinen Link irgendein Bild von der Website raus, was natürlich nicht wirklich zum Artikel passt ;-).
    Und ich kann nicht mehr auswählen, ob der Artikel auf meiner Seite oder meiner Fanpage veröffentlicht werden soll.

    @Tina: stimmt, das Impressum ist mittlerweile so lang, dass man kaum noch nen Überblick hat und irgendwie hab ich ständig noch Angst im Nacken sitzen, dass vielleicht doch noch was durchrutscht.

    Mein Gott, wir sind im 21. Jahrhundert! Das Internet und Social Media ist die Zukunft meiner Meinung nach. Klar, am Feinschliff wird noch gearbeitet, aber unsere Kinder wachsen damit auf. Für die wäre das Verbot solcher Seiten ein Rückschritt in die Steinzeit 😉 – mal grob ausgedrückt. Ich bin gespannt wie das ganze weitergeht!

    Lg Ela

  8. Chaosweib sagt:

    Wer Probleme mit dem Artikelbild hat, kann hier mal nachsehen.
    http://blog.ppfeufer.de/wordpress-artikelbilder-fuer-facebook/
    Peter hatte das Thema schon mal behandelt.

    • Ela sagt:

      Danke für den Tipp, aber ich hab Null Ahnung wie ich das einbauen soll. Bei meinem Versuch ging meine Website kurz nicht. GsD hab ichs wieder reparieren können.

      Bin jetzt am Überlegen, ob ich nicht doch wieder zum Alten zurückkehre….

  9. vanvox sagt:

    Ich hatte bislang +1 und Facebook nicht eingebaut eben aus datenschutzrechtlichen Gründen. Werde das jetzt gleich nachholen. Ich bin bereit zwei Clicks zu machen.

  10. Callie sagt:

    Ich werde das gleiche tun. Oh mann, ist das aber kompliziert alles…

  11. Kai sagt:

    Ach Mist. Ich wusste doch, ich hatte was vergessen. Hab diese Methode bzgl. der ULD schon vor einiger Zeit gefunden (also quasi frisch nach der Veröffentlichung bei heise), aber dann, meinem konfusen Geist sei Dank, natürlich vergessen zu erwähnen. Nun hast du es ja selbst gefunden – innerer Frieden wieder hergestellt. 😉

    OnTopic: Aye, schöne Sache, aber für Blogs mit <20 Besuchern pro Tag eher.. Kanonen auf Spatzen. Da lösche ich doch lieber fix zwei HTML Angaben im Theme meines Blogs und bin raus aus der ganzen SocialWeb-Geschichte, als dass ich den Affentanz mit Plugins und Umgestaltung des Blogs dafür in Kauf nehme, dass dann IMMER noch kein True-Hit-Besucher den "Mag ich" Knopf drückt. 😀

    • Kai sagt:

      Nachtrag: Die 2-Click Lösung ist der ULD nicht genug (und ganz Unrecht haben sie ja nicht, aber wie immer auf dem Rücken der User…), von daher bleibt die ursprüngliche Problematik für Webseitenbetreiber und Blogger vorläufig bestehen.

      Lesestoff diesbezüglich:
      Allfacebook: ‚Facebook vs Datenschutz‘
      In Sachen Kommunikation: ‚Facebook und ULD im Dialog – UPDATED‘

      Ich habe für mich entschieden, dass ich die ganzen „Like, Tweet, Tumbl“ und Konsorten Knöpfchen nun erstmal genau so auf meinem Blog lasse, wie sie sind. Halte die Diskussion (und deren Ergebnis) jedoch im Auge – und sollte es tatsächlich einmal soweit kommen, dass ein Privatnutzer / Blogger im Web dafür abgemahnt wird, fliegt der ganze Kram in die Web-Mülltonne. Denn, wie oben erwähnt, für Miniblogs mit entsprechend niedrigen Besucherzahlen rentieren sich diese Buttons so oder so nicht. Zu 99% bringen sie diesen nur eines: geringfügig längere Ladezeiten für die Webseite oder das Blog.

  12. Pingback: » Facebook & Datenschutz – ein Fight der Superlative web-newspaper

  13. Borko sagt:

    Hab auch gerade wiederüberlegt, was ich bloß mache…. Facebook rauslassen möchte ich sehr sehr ungern, aber ich kann den Rummel der Datenschützer verstehen.

    Bisher hab ich ein Plugin, das mir sehr gut gefällt und gleich auch Twitter, Google+ und Facebook abdeckt („Facebook Like and Share , Twitter , Google +1 , Google buzz buttons“). Da werde ich wohl nun erstmal einen Test fahren mit dem „2-Click Social Media Buttons“ und bei dem anderen einfach Facebook ausschließen. Mal sehen, wie es angenommen wird.

    Hast du nach den ersten Tagen im Einsatz schon eine Tendenz? Also wird der Doppelklick genutzt, oder sind die Leser dann nicht mehr so facebook-freudig?

  14. Sandra K. sagt:

    Dankeschön, Du bist genial. Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, wie ich mir das hinbauen kann. 😉

  15. Martin Thoma sagt:

    Hi,

    ich nutze momentan ein anderes „Soziales Plugin“ – oder wie auch immer man das am besten bezeichnet. Aus Datenschutzgründen würde ich gerne auf die 2-Klick Lösung umsteigen.

    Hast du WordPress 3.4.1 und das Plugin von wordpress.org in der Version 0.35.2?
    (Momentan sagt nur eine Person, dass das Plugin funktioniert und das verunsichert mich.)

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.