Facebook-Konto gesperrt, echte Namen sind nun Pflicht

Facebook sperrt Konten mit falschen NamenSonntag Nachmittag, 17:15 Uhr wurde ich bei Facebook zwangsausgeloggt. Beim erneuten Einloggen bzw. beim Versuch mich einzuloggen erschien dann ein Hinweis, dass mein Profil gesperrt sei. Der Grund war mein Facebook Name, der halt nicht “echt” war. Ich bin auch nicht die Erste, der das passiert. Vor ein paar Tagen hat die liebe Erdbeere in ihrem Artikel “Danke Facebook… Du mich auch!” bereits über das Problem berichtet. Ihr Account “Frau Erdbeere” wurde sogar komplett gelöscht und sie mußte ganz neu anfangen. Mittlerweile gibt es immer mehr Betroffene und alle ärgern sich maßlos über diese Maßnahme.

Nun könnte man ja noch verstehen, dass Facebook sich im Falle der Erdbeere an dem “Frau” gestört habt, das ist ja nunmal kein Vorname.  Aber wie kommen die darauf “Pico Lino” zu sperren? “Pico” ist ein echter Vorname und “Lino” ein echter Vor- UND Nachname. Bei Facebook gibt es auch noch immer 13 User, die “Pico Lino” heißen.

weitere Pico Lino bei FacebookErgo, muss mich wohl jemand gemeldet haben!? Jedenfalls war ich dann am hellichten Sonntagmittag ausgeloggt und beim Versuch mich wieder einzuloggen erschien dann das hier:

Facebook Formular zur Verifizierung des Namens

Ich hatte also drei Möglichkeiten: Ich konnte Facebook in Zukunft fernbleiben, meinen echten Namen eingeben oder Pico Lino (wahrscheinlich per Personalausweis) verifizieren. Die vierte Möglichkeit, nämlich wieder einen “unechten” Namen einzugeben, kommt leider nicht in Frage, wenn dich jemand gemeldet hat. Derjenige würde das ja dann immer und immer wieder tun, weil derjenige ja augenscheinlich sonst keine Hobbys hat.

Facebook fernbleiben war auch keine Option, da ich Administrator der Fanpage und zweier Gruppen bin. Und Pico Lino per Ausweis zu verifizieren ginge ja auch nicht, weil mein Wellensittich erstens nicht mehr bei mir ist und zweitens keinen Personalausweis hatte. Mir blieb vorerst also nur mein echter Name.

Facebook Formular VerifizierungsprozessUnd so bin ich also in Zukunft bei Facebook unterwegs, bitte nicht wundern.

Mein Facebook ProfilJedenfalls so lange, bis es irgendeine andere Lösung gibt, denn es ist ja nicht so als hätte ich keinen driftigen und wichtigen Grund gehabt einen Nickname zu benutzen. Soviel zum Thema Datenschutz im Internet.

Mit diesem Artikel möchte ich alle vorwarnen, die bei Facebook keinen echten Namen benutzen. Entweder Facebook spürt euch in Kürze auf oder ein “lieber Mitmensch” meldet euch.

Wichtige Links zum Thema
Google+ Krach um Klarnamenzwang
Anonymität im Netz Was ein Klarnamenzwang bedeuten würde – Es geht um Leben und Tod

PS: ich weiß sehr wohl, dass ich beim Registireren die facebookschen AGBs bestätigt habe, in denen steht, dass der Klarname Pflicht ist. Dennoch versuchen Millionen dies zu umgehen und Datenschützer empfehlen das auch. Klarnamen könen gerne gefordert, aber Nicknamen bitte auch angeboten werden.

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Impressumspflicht für Twitter, Facebook, Youtube & Co
  2. Facebook-Mail im Profil – Facebook will eure Mails lesen
  3. Facebook will User enteignen – Widerspruch nur bis 18. Mai möglich
  4. Was tun, wenn facebook das Konto sperrt?
  5. Blogparade zum Thema Facebook
  6. Der Chaos-Blog jetzt mit Facebook Fanpage
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: geärgert
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten auf Facebook-Konto gesperrt, echte Namen sind nun Pflicht

  1. Sarah sagt:

    Was soll das denn bitte?!
    Ich finde die sollte lieber die Personen sperren die halb nackte Kinderbilder in ihrem Fotoalbum haben oder sonstiges was anstoßend oder einfach nur pervers ist als jemanden der einen anderen namen im profil hat.
    Ich hab meinen nachnamen auch weg gemacht denn jemand der mich finden will findet mich auch egal ob der richtige name oder nicht. Ein bild ist ja auch drin^^
    Aber facebook kann es sich ja leisten dafür haben sie zu viele angemeldet Leute.
    Trotz alle dem finde ich es einfach nur überflüssig was sie machen

  2. Moin :-)

    Ich verweise dann nochmals auf einen Kommentar in einem älteren Beitrag hier bei dir.

    Ich stehe noch immer zu meinem Standpunkt. Laut AGB war es schon immer Pflicht seinen echten Namen zu verwenden. Wer das nicht will, soll sich da gefälligst nicht anmelden. Und was “Frau Erdbeere” da macht ist die einzig richtige Konsequenz, jedoch einen solchen Beitrag dazu zu verfassen ist schon wieder irgendwie doof. Sie will sich nicht vorschreiben lassen wie sie ihr Profil aufbaut, hat jedoch einen Vertrag mit Facebook geschlossen. Zahlt wohl auch keine Miete trotz einem bestehenden Vertrag.. Naja..

    Wer online anonym sein will geht entsprechende Wege, ist ja nicht schwer. Aber online Verträge abschließen und sich dann nicht daran zu halten und dann auch noch dafür plädieren man sei im Recht, Hallo?

    Ach so, das dein Profil gesperrt wurde liegt nun wahrscheinlich wirklich daran, dass es von jemanden gemeldet wurde (Ich war es nicht ;-) ). Denn wenn es so ist wie du schreibst, und Pico durchaus ein in der Gesellschaft angenommener Name ist, dann wird es wohl kaum daran gelegen haben.

    Dann alles Gute mit deinem “neuen” Profil :)

    (Und wie immer, bittet wertet mir das keiner als persönlichen Angriff!)

    • Chaosweib sagt:

      Ach Martin, langsam solltest Du wissen, das Du hier jederzeit Deine Meinung sagen kannst. Ich fühle mich dadurch ganz sicher nicht angegriffen, wir wollen ja drüber reden.

      Ich wollte ursprünglich keinen Account bei Facebook, aber leider kann man keine Fanpage erstellen ohne einen eigenen Account zu haben. Ich habe auch dann einen mit meinem echten Namen angelegt, aber der war komplett abgeschirmt und hatte keinerlei Aktivitäten oder Freunde. Somit war er von niemandem zu finden. Um mich aber an der Community zu beteiligen habe ich mich irgendwann entschlossen einen Zweitaccount anzulegen, weil ich, wie schon mehrfach erwähnt driftige Gründe dafür habe. Vielleicht kann ich euch die irgendwann mal erläutern, aber im Moment geht das nicht.

      Ich werde meine Likes und Kommentare in Zukunft ziemlich überdenken müßen, da nicht jeder seine Privatsphäre-Einstellungen so genau nimmt und von nun an jeder und überall sehen kann, dass ich auf Facebook bin.

      Solange zum Beispiel PersonenSumas nicht verboten werden, solange sollte man sich überlegen, was man alles ins Netz stellt. Google mal Deinen Namen, dann findest Du zum Beispiel das hier. http://www.123people.de/s/martin+gebhardt

      Da werden Adressen, Telefonnummern usw. veröffentlicht und alles, was mit dem Namen im Netz zu finden ist. Wenn Du Glück hast, ist einer Deiner Namensfetter “pe do ph il”, kriminell oder schlicht ein Ar*sch, der jeden Müll ins Netz stellt. Erkläre mal Deinem Chef, dass dieser Kommentar nicht zu Dir gehört. Und auch das ist nur ein Beispiel. ;-)

      • Deine Argumente sind schlüssig, keine Frage. Ich kann sie auch verstehen und nachvollziehen.

        Mittlerweile ist es doch möglich eine Fanpage ohne persönlichen Profil anzulegen, oder? Kann es im Moment leider nicht prüfen, da immer diese Meldung kommt: Klick

        Klar, interagieren kann man mit dem Account der Fanpage wenig, mal abgesehen von der eigenen Seite eben. Deswegen ist deine Argumentation auch schlüssig ;-)

        Ich selbst habe meine Profil auch größtenteils abgeschottet, auch für Freunde, da ich Facebook rein zu Kommunikation nutzen möchte, und nicht zum Herzen verteilen usw.

        Ich bin froh, dass bei Yasni, 123people und wie sie alle heißen keine Infos über mich zu finden sind (Außer der Likn auf mein verwaistes MySpace-Profil), was mich aber auch irgendwie wundert, da ich in mehr als 200 Seiten im Impressum erscheine. Eventuell halten sich solche Seiten auch an die robots.txt oder sie beziehen ihre Daten nur über Google, die sich auf jeden Fall daran halten.

        Meine Daten hat man alle mal bei diversen Personen-Suchmaschinen gefunden, ist jedoch nicht mehr der Fall. Wie auch immer ich das geschafft habe :D

        Klar, wenn ein Namensvetter wie von dir beschrieben nicht der beste Mensch ist, dann kann so etwas zu Problemen führen was sehr ärgerlich wäre. Da ich einen typische deutschen, nicht seltenen Namen trage, kann ich mich auch glücklich schätzen, dass auf den ersten Blick so etwas nicht auftaucht.

        Jedoch bin ich, im Internet mehr als im realen Umfeld, ein Verfechter von allen bestehenden Regeln. Wenn Sie mir nicht passen, umgehe ich diese nicht, sondern gehe entweder einen Kompromiss an oder meide den Dienst dessen Regeln mir missfallen.
        Die Einstellung beruht eventuell noch aus den Zeiten im Usenet, als sich, außer die damals schon vorhandenen Trolle, jeder strikt an alle Regeln gehalten hat. Selbst heute schreibe ich Mails nur in reinem Textformat und jede Zeile ist maximal 80 Zeichen lang.

        Ich habe einen “kulturellen Verfall” in den letzten 10 Jahren im Internet miterlebt der keines gleichen kennt. Deswegen reagiere ich immer etwas allergisch bei so Themen ;-)

        Speziell zu Facebook: Hier wäre es wichtiger die Menschen mal über Datenschutz und Einstellungsmöglichkeiten im Profil aufzuklären. Würden sich alle an bestehende Möglichkeiten halten, hätte niemals irgendein Anbieter einer App meine Daten erhalten nur weil ein “Freund” diese nutzte und meine Daten mit freigab.

        Seitdem man das selbst unterbinden kann, dass Dritte über einen Freund Daten von einem erhalten und dem Wechsel der E-Mail Adresse habe ich keinen Spam mehr im Postfach.

      • Hm, hatte gerade einen schönen Kommentar geschrieben, aber irgendwie war er nach dem Senden Button weg :-(

        (Vielleicht zu lang gedauert?)

        Naja, hier die Kurzfassung:
        - Der Satz am Ende ist mittlerweile Gewohnheit, da mich in letzter Zeit unglaublich viele Menschen aufgrund mancher Meinung die deren Ansicht nach nicht Massen-kompatibel nicht mehr mögen ;-)
        - Deine Argumentation ist schlüssig, verstehe auch deine Intention usw. Von daher – kein Problem!
        - Ich reagiere immer sehr allergisch bei solchen Themen, da ich im Internet mehr als in meiner realen Umwelt Regeln strikt verfechte.
        Ich habe in den letzten 10 Jahren einen Niveau- und Stil-Verfall im Internet festgestellt, der seines gleichen Sucht. Liegt wohl an der Liebe zum Usenet, wo außer die Trolle (Ja die gab es schon damals ;-) ) jeder alle Regeln geachtet haben. Ich selbst achte auch alle Regeln, wenn sie mir nicht passen, dann nehme ich das Angebot eines Dienstanbieters nicht an oder schließe einen Kompromiss mit mir selbst, sodass ich den Dienst nutzen kann – mit Einhaltung aller Regeln.

        Ach ja, so nebenbei: Der Verfall des Internets, in seiner Klasse wie es mal vorherrschte, begann meiner Meinung nach an dem Tag, als der Nutzer nicht einmal mehr wusste wie viele Zeichen eine Zeile einer E-Mail haben darf.. Traurig aber war ;-)

        • Chaosweib sagt:

          Dein Kommentar war noch da. Irgendein Wort hat dem Spamfilter nicht gefallen.

          Ich kann Deine Haltung ja auch verstehen und wenn es für Dich unproblematisch ist öffentlich im Netz zu erscheinen, dann ist es ja gut. Für manche ist es das eben nicht und das ist nicht einmal ihre Schuld. Es gibt auch Leute, die vom gewaltätigen Exmann verfolgt werden. Sollen die Opfer nun überall fern bleiben und sich nirgendwo mehr beteiligen können? Es gibt unzählige Beispiele und solange FB auch noch mit zweierlei Maß misst und echte Faker (Kriminelle) nicht löscht, solange rege ich mich halt auf. ;)

          Und keine Bange, ich mag Dich auch wenn Du nicht immer meiner Meinung bist. :D

      • marrai sagt:

        Ich glaube ja dass die stärkste Waffe, gegen diesen Müll von Personensuchmaschinen eine eigene Webseite oder ähnliches ist. Noch vor etwa einem Jahr war der erste Eintrag in einer Google-Suche für “Martin Raißle” 123people.de. Seit dem habe ich eine Webseite angelegt, mein Facebook-Profil für die Google-Suche zugelassen und ein Google-Profil angelegt. Diese drei Quellen enthalten jeweils nicht viel Informationen über mich (weil ich das bei Facebook und Google über die Privatspähren-Einstellungen geregelt hab).

        Inzwischen sind diese drei Quellen deutlich weiter oben in einer Google-Suche und 123people ist auf Platz 7, yasni auf 10. Wer so blöd ist, nicht zu verstehen, dass bei diesen Diensten nicht nach Personen sondern nach Namen aggregiert wird, der guckt auch nicht soweit unten in der Ergebnissen, wenn auf Platz drei mein Google-Profil mit einem passenden Profilfoto ist.

        Ich glaube die Angabe des Klarnamens ist in den meisten Fällen unproblematisch – auch wenn ich deine persönlichen Gründe nicht kenne und generell eher der Meinung bin, dass Klarnamen zwar gefordert, aber nicht erzwungen werden sollten. Ein falscher Name bietet nur wenig Schutz, weil du über den Social Graph im Allgemeinen doch gefunden werden kannst. Die Privatsphären-Einstellungen lassen sich jedoch nicht Umgehen, wenn man nicht in die Facebook-Server einbrechen will bzw. kann. Ansonsten kann ich mich nur Martin ‘der Gebhardt’ anschließen.

    • tina sagt:

      @martin!findest du es denn auch für richtig wenn das personen passiert die nichts falsch gemacht haben?
      die ihren richtigen namen angeben ja sogar geburtsdatum usw….!meiner meinung entspricht das den agb aufs genaueste,wenn man das alles angibt und trotzdem wird man gesperrt!das ist in meinen augen alles sehr kurios!

      ach so@chaosweib hab eine frage an dich und zwar wie komm ich weiter wenn bei mir nach dem versuch mich einzuloggen die nachricht erscheint namen aktualiesieren?dank dir schon mal im vorraus für die antwort! vlg tina

      • Chaosweib sagt:

        Hallo Tina, einfach auf weiter klicken, dann kommt das Bild, dass ich als zweites gepostet habe und Du kannst den Namen eintragen und absenden. Danach konnte ich mich sofort wieder einloggen. Wie es jetzt aber weitergeht, wenn der gesperrte Name, Dein echter Name ist, weiß ich nicht. Vielleicht Ausweiskontrolle?

        • tina sagt:

          hallo chaosweib!
          ja also ausweiskontrolle wollten die haben,ist aber bis heute noch nichts passiert :-(
          aber so wie du es beschrieben hast war es leider nicht so,wie gesagt ich warte immer noch!aber vielen dank das du mir geantwortet hast :-)
          vlg

      • Martin sagt:

        @Tina: Wie kommst du denn darauf? Ich finde das natürlich nicht richtig. Ich sage nur, die die sich nciht daran halten sollen sich nicht wundern.
        Auch wenn sie gute Gründe dafür haben die festgelegten Regeln zu umgehen, wie Jutta hier schreibt.
        Meine Aussagen haben rein gar nichts damit zu tun, dass sie das auch bei Accounts machen die eigentlich den Regeln entsprechend angelegt sind.

        Die Gründe dafür sollte man eventuell mal erörtern. Aber auch in solchen Fällen liegt es wohl am meisten daran, dass man von jemanden gemeldet wurde – zu Unrecht. Das sollte man dann entsprechend wieder bei Facebook melden. Wenn der “Täter” das öfter tut so werden ihm auch Konsequenzen zugetragen.
        Ich habe mal 2 Personen wegen Spam gemeldet, in solch einer Meldung muss man explizit angeben, dass man sich 100% sicher ist und nach besten Willen und Gewissen handelt.

        • Chaosweib sagt:

          Da waren wieder ZWEI Links drin, drum steckte er in der Moderation. :D

        • Chaosweib sagt:

          Also MIR macht das nichts, aber DU hast doch sicher wieder vor Dich hin geflucht. ;)

        • tina sagt:

          hallo martin!
          also ich habe auch schon leute bei fb gemeldet und da ist leider nichts passiert,jüngstet beispiel die seite von der n*** weiss nicht ob ihr davon gehört habt,aber die haben doch allenernstes eine seite aufgemacht wo es angeblich darum ging das die gegen kinderschänder sind,aber dann hat sich rausgestellt das die seite dafür war um anhänger für die npd zu finden!eine riesen frechheit meiner meinung nach!die haben die leute so an der nase rumgeführt,echt der hammer!kam auch in den nachrichten,wie gesagt ich hab die seite gemeldet und da ist bis heute noch nichts passiert! :-(

  3. Cinny1109 sagt:

    Es ist natürlich doof da man täglich etliche Fantasienamen sieht…ABER…Facebook weist schon beim registrieren darauf hin das der echte Name Pflicht ist! bei Millionen von Weltweiten Nutzern wird es wohl auch dauern bis sie alle haben, also ärger dich net. Du warst nur eine von vielen. Ich finde es gut das die Fantasienamen weg sollen…so findet man Menschen auch besser die man sucht.

  4. Chephe sagt:

    Genau das ist mit einer der Gründe, warum ich mich von diesen ganzen Sozial-Networks fern halte. Ich habe nichts zu verbergen – nicht falsch verstehen – aber ich habe definitiv keinen Bock darauf von Leuten verfolgt zu werden, die ich endlich hinter mir gelassen habe. Ganz zu schweigen davon, dass man ständig auf der Hut sein muss auch ja nichts falsches zu schreiben bzw. was einem dann falsch ausgelegt werden kann.

    Generell breche ich alles ab, wo mir die Datenerfassung etwas zu weit geht. So wollte ich nun einen neuen e-Mail-Account (Chephe) zu meinen aktuellen Account (Patsy) zusätzlich anlegen, doch als ich dann noch zu meinem richtigen Namen auch nach meinem Geburtstag, Wohnort und Handynummer gefragt wurde, ging mir das dann doch ein bisschen zu weit und ich brach das ab.

  5. Melanie sagt:

    Ich bin der Meinung jeder sollte selber entscheiden können wie man dort angemeldet ist!!Egal ob Anonym mit einem Namen oder eben seinen eigenen Namen.

    Na es trifft derzeit ja wirklich viele bei FB.

  6. MadMum sagt:

    Na ja, der FB ist ja eine Firma, die Geld verdienen will – mit unseren Daten. Dafür gibt es seine Dienste kostenlos. Das ist der Deal, der man annehmen muss.
    Ich verstehe Dich aber gut, denn ich habe ein ähnliches Problem – wie teile ich dem Welt etwas mit ohne dass es unerwünschte Personen erfahren? … Tja, bis jetzt war die Wahl “lieber gar nicht” …

    • Schotte dein Profil komplett ab. Erstelle Gruppen mit bestimmten Mitgliedern, mit denen du bestimmte Informationen teilen möchtest. Gebe nur den Person Zugriff auf bestimmte Bereiche deines Profils, die sie wirklich sehen sollen.

      Wenn du dein Profil bearbeitest, kannst du mit den Privatsphäreeinstellungen bei ‘Benutzerdefiniert’ zum Beispiel ‘Niemand darf das sehen – außer Gruppe ABC oder Freund XYZ’

      So mache ich das seit dem es die Möglichkeit gibt, und das ist nicht erst seit gestern. Wenn Jutta zum Beispiel auf mein Profil klickt, wird sie nur eine kleine Auswahl an Beiträgen finden, obwohl ich teilweise an einem Tag 40-50 Meldungen publiziere. Die gehen aber alle an bestimmte Gruppen oder einzelne Teilnehmer.

      Ach: Noch einen Tipp: Es gibt die Option – ‘Lade Informationen herunter’. Mach dies mal, mir sind da einige Videos und Bilder untergekommen die ich glaubte gelöscht zu haben. Warum auch immer das so war..

      • MadMum sagt:

        Danke :-) . Gibt es ein Unterschied zwischen ‘niemand darf es sehen ausser Gruppe xyz’ und ‘nur Freunde dürfende sehen’ ?
        Ich dachte, dass mein Profil nicht suchbar und abgeschottet wäre, so die Einstellungen … Doch neulich hat mich jemand befreunden wollen (obwohl sonst keine mein Profil gefunden hat) …
        Das mit dem herunterladen probiere ich gleich :-) !

        • Ja, natürlich gibt es da einen Unterschied.
          Wenn du hier rechts oben auf Liste erstellen (Von mir Gruppe genannt) klickst diese BesteFreunde nennst, dann fügst du zum Beispiel Peter und Sabine in einer Gruppe hinzu.

          Wenn du nun einen Beitrag absendest, und dabei einstellst das nur “BesteFreunde” das sehen können, dann sieht es nur Peter und Sabine. Wenn du jedoch angibst, dass es deine “Freunde” oder “Freunde von Freunden” sehen sollen, dann sehen es eben alle in die mit dir befreundet sind.

          Dein komplettes Profil kannst du hier herunter laden. (Links unten)

          Wer dein Profil finden kann hängt von vielen, sehr sehr vielen Faktoren ab. Ist man mit jemanden befreundet der schon mit der gesuchten Person befreundet ist. Wohnort. Nähe zum Wohnort. Bei Facebook eingestellte Sprache (Nicht die im Profil, sondern so wie du Facebook eingestellt hast.) und viele mehr.
          Wenn du in deinem Profil einstellst, dass man dich nicht fiunden darf, dann ist das eine Garantie dafür, dass das Profil zum Beispiel über Google nicht gefunden wird, jedoch ist es unter bestimmten Voraussetzungen dich innerhalb von Facebook zu finden.

          Schönen Abend noch.
          Gruß, Martin :-)

  7. Sarah sagt:

    wie lange hat es gedauert bis du wieder auf deinen account zugreifen konntest ?
    ich hab die selbe sperre bekommen und hab dann meinen richtigen namen eingegeben und jetzt warte ich drauf das ich wieder on kann . seit montag

  8. Erdbeere sagt:

    Huhu Pico Lino *zwinker*

    Zunächst Danke für den Trackback, kam an.
    Nun zu Martins Kommentar: Sicherlich habe ich, als ich mich vor ein paar Jahren anmeldete nicht jedes Detail der AGB’s erfasst. Ich konnte mich problemlos anmelden und damit war die Sache für mich erledigt. Nun aber, nachdem Google+ auf den Plan kam, ist alles anders. Meiner Meinung nach verbirgt sich hinter diesem Schritten (FB) die nackte Angst vorm Konkurrenten. In zweiter Hinsicht, die Gier der Werbetriebeide nicht zu unterschätzen. Sicherlich hast Du Recht mit der aussage, es handele sich um ein Unternehmen (FB) und man müsse Geld verdienen (so mal meine Interpretation).

    Alles schön und gut, nur muss man dann, in reinster Konsequenz, Namen wie Erdbeere von vornherein ausschließen und gar nicht erst zu lassen.

    Weiterhin bin ich der Meinung, das Internet lebt von Pseudonymen…und wurde uns nicht Jahrelang eingetrichtert, bei Anmeldungen, wenn möglich auf reale Namen zu verzichten und Nicknamen zu verwenden?!

    Du siehst alles hat seine zwei Seiten ;-)

    Lieben Gruß von Frau Erdbeere, die vergaß zu erwähnen, das ihre Uhrintention, sich auf FB anzumelden darin begründet lag, eine Marke rund um ihren Blog aufzubauen ;-)

    • Danke für dein Feedback :-)

      Ich mein, derartige Diskussionen kann man bis ins unendliche fortführen, was jedoch auf Dauer keinen Spaß macht. Außerdem sind wir ja irgendwo eine Netzgemeinde und sollten uns lieber mit den schönen Seite beschäftigen, denn im realen Leben haben wir, so denke ich, alle unser Päckchen zu tragen und können doch das Internet dazu nutzen dieses abzulegen und die schönen Seiten im Fokus zu halten ;-)

      Nun noch zum Abschluss ein paar Worte zu deinen Intentionen und Argumenten.
      - Ich kann auch dich selbstverständlich nachvollziehen, auch Beispiele die von Jutta kamen sind gute Gründe mit Pseudonymen durch das Web zu ziehen.
      - Wenn du bei deiner Anmeldung die AGB nicht gelesen hast, ist das auch nachvollziehbar, macht kaum jemand. Mittlerweile sind die auch etwas lang geworden. Als ich mich anmeldete gab es da 2 Seiten auf einem 1024×768 Pixel Monitor. Jedoch muss ich dazu sagen, dass bei der Anmeldung nach dem Name und Vorname gefragt wird – nicht nach Wunsch oder Phantasiename. Ist meiner Meinung nach ziemlich eindeutig ;-)
      - Namen sperren? Nun ja, mit Pseudonymen wie Erdbeere nicht so schwer, aber wie sieht es denn mit “Hans Schmidt” oder “John Smith” aus? Ich glaube die wenigsten die bei Facebook den Name inne haben tragen diesen auch auf ihrem Ausweis. Hier wird die Sache dann schon wieder schwieriger. Uns solche “Fake-Namen” sind weitaus mehr das Problem was Facebook hat, als die wenigen die sich “Frau Erdbeere” oder “Rapper Klaus” nennen.
      - Deine Interpretation Unternehmen -> Geld verdienen ist richtig. Die bieten ihre Dienste ja nicht aus Spaß an der Freude an und errichten riesige Rechenzentren um die aus der eigenen Tasche zu zahlen. Wie gesagt, genau das, vielleicht liegt es auch daran das ich selbst Unternehmer bin, ist der Punkt. Wer mit der Gegenleistung für eine Dienstleistung nicht einverstanden ist, meidet diese. Das ist die Konsequenz die meiner Meinung nach herhalten sollte, nciht, dass der Dienstanbieter Namen sperrt. Eine Packung Milch für 2€? – Wer das nicht bezahlen will geht in den nächsten Markt und kauft sich eine für 50 Cent.
      - Ach ja, eingetrichtert Pseudonyme zu nutzen? Nun ja, das machen mittlerweile Politiker und rufen damit dazu auf die Geschäftsbedingungen einer Firma mit Absicht zu umgehen. Umgehe ich die Bedingungen von einem meiner Partner muss ich mit Vertragsstrafen und sogar Betrugsanzeigen rechnen.
      Du schreibst auch, “wenn möglich” – das gibt es zu hauf, Foren, in Blogs in denen man sich anmelden kann usw. Da steht dann aber auch “Angezeigter Name” bzw. “Nickname” oder ähnliches.

      Wie du auch schon schreibst, es gibt immer zwei Seiten. Ich stehe eben für die andere ;-)

      Alles Gute

  9. Erdbeere sagt:

    — Ach ja *hust*

    Tut mir Leid, dass es Dich ebenfalls erwischt hat, liebe Jutta. Ärgerlich und unnötig!

    Lieben mal-sehen-wie-sich-die-ganze-Sache-der-Klarnamenregelung-noch-entwickelt-Gruß
    Erdbeere

  10. Adrian sagt:

    Ich wäre ja weg geblieben, dank Google+ Alternative können die eigentlich froh sein wenn überhaupt jemand noch zu Ihnen kommt. Google+ respektiert auch dein Copyright und verleibt sich nicht deine texte und bilder ein!

  11. Kerstin sagt:

    Das mit dem Datenschutz ist doch Quatsch. Du führst doch eh ein Blog und bist Impressumspflichtig.
    Solche Communities sind eigentlich gedacht um Echtkontakte zu pflegen, und nicht um sich Fantasienamen auszudenken. Denn das finde ich immer ganz furchtbar. Jemand sagt “Schreib mir doch bei Facebook” und hat dann nicht seinen richtigen Namen angegeben. Ich hasse diese Ratespiele, wer wer ist.

  12. Marcus sagt:

    So ganz kann ich die Diskussion (auch) nicht nachvollziehen.

    Zu Zeiten, als es noch Foren gab, bzw. vor allem Foren, hat man sich doch im Regelfall auch mit Realnamen und mit einem Nick angemeldet, oder nicht?

    Und wer glaubt, das er im Netz noch irgendwas preisgeben kann, das nicht schon irgendwo in den PC’s irgendwelcher Amtsstuben zu finden wäre, der schläft doch eh den Schlaf der Gerechten!

    Gut, Nacktfotos wird man dort sicher eher weniger finden, aber ansonsten wissen die Behörden doch mehr über uns, als das die Personensuchmaschinen je wissen werden.

  13. Daniel sagt:

    Dürfte wohl kein allzu naher “Freund” gewesen sein, der dich verpfiffen hat. Vielleicht wäre es eine Lösung, wenn du deinen Namen so falsch schreibst, dass der Fehler auf den ersten Blick nicht erkennbar ist (z. B. **tha **ldem), du deine ganzen nicht ganz so nahen Freunde löschst und dann die Auffindbarkeit über die Suche in den Privatsphäreoptionen deaktivierst. Wenn irgendwann die komplette Facebook-Datenbank im Netz landen sollte und jemand darin deinem Real-Namen sucht, wird er auf Grund der minimalen Abweichung nicht fündig.

  14. Stephanie sagt:

    Mich hat es auch gerade erwischt… Habe jetzt meinen Vornamen nur als “Steph” angegeben und hoffe, ich komme damit durch. Jedenfalls kann ich wieder auf mein Konto zugreifen. :(

  15. Pingback: Du hast einen virtuellen Freund weniger – Sperrung meines Facebook Accounts “Floyd Celluloyd” | Fakeblog

  16. Ben Black sagt:

    Mich hats gestern auch erwischt. Einfach so. Aus heiterm Himmel. Ohne Vorwarnung.
    @Stephanie: Wie ging das, Vornamen abkürzen, und wieder Zugriff aufs Konto? Wirklich aufs vorherige, “gelöschte”?
    Oder neues Konto unter neuem Namen angelegt?

  17. Iris sagt:

    also,
    mir ist es auch passiert.
    Ich hatte mich mit meinem “Spitznamen” angemeldet,
    so wie ich von meinen Freunden genannt werden
    (viele sind verwirrt beim “richtigen” Namen)

    mein account ist jetzt seit 1 Woche gesperrt,
    ich musste ein Kontaktformular ausfüllen (richtiger Name,email,Grund der FB Nutzung),
    aber es kam bis jetzt keine Antwort und gesperrt bin ich immer noch

    sehr nett auch:
    FB dafür schreibt mir emails:
    ich hätte soundso viele ungelesene Benachrichtigungen,Nachrichten,Freundschaftsanfragen,etc

    Danke für die mail – aber gesperrt bin ich immer noch

    hier auch noch Auszüge aus den FB Nutzungsbedingungen/Richtlinien:
    nun hatt’ ich Zeit die Nutzungsbedingungen durchzulesen.

    4. Registrierung und Kontosicherheit

    Punkt 3.: wenn wir dein Konto sperren,wirst Du ohne unsere Erlaubnis kein anderes Profil erstellen.

    öööhhhhmmmmm ? O___õ

    und noch etwas zum Nachdenken:

    5. Schutz der Rechte anderer Personen

    Punkt 9
    Du wirst Nutzer ohne ihre Einverständniserklärung nicht markieren oder Personen,die keine Nutzer sind ohne ihre Zustimmung E-Mail Einladungen schicken.

    Haaaaalloooooo?
    da fällt mir Freunde Suche/Finden ein…

    heißt es da nicht “Einladen wer noch nicht bei FB ist” ?!

    Ich liiiiiebe Richtlinien
    gnnnnnnn ^^#

    warum werden die Richtlinien aber nicht schon bei (!!!) der Registrierung kontrolliert ????
    werde ich benachrichtigt bei Entsperrung/Löschung ???
    wie lange hat´s bei euch gedauert,bis ihr wieder Zugriff hattet?

    schönen Gruss

    • Kai sagt:

      Iris: “warum werden die Richtlinien aber nicht schon bei (!!!) der Registrierung kontrolliert ???? [sic]”

      Zumindest im Bezug auf die realen Namen ist die Antwort relativ simpel: Weil FB den Weg des geringsten Widerstandes geht und erstmal pauschal davon ausgeht, dass jeder neue Benutzer sich brav mit seinem echten Namen anmeldet. Bei mittlerweile um 800 Millionen (09/2011) Mitgliedern ist es verständlich, dass man weder ein Script hinsetzen kann, das alle weltweit existenten Realnamen auf Richtigkeit prüfen kann, noch dass es finanzierbar wäre, ein entsprechend großes “Forscherteam” an eben diese Aufgabe zu setzen.

      Ergo kann sich Hänschen Müller durchaus in aller Gemütsruhe als “Super Hansey” anmelden – da wird FB nichts tun. Wird ‘Herr Hansey’ dann jedoch (aus welchem unerfindlichen Grund auch immer^^) von einem anderen Benutzer wegen eines Verstoßes gegen die Namensrichtlinien gemeldet, dann reagiert FB auch. Das ist übrigens kein Sonderfall bei Facebook, sondern bei so ziemlich jeder kontinent-übergreifenden Sammlung ähnlich. Ich vergleiche das hier der Einfachheit halber mit dem Spiel “World of Warcraft” (das hat ‘nur’ 11-13 Millionen Mitglieder), denn auch wenn die Firma Blizzard rund um die Uhr Spielerbetreuung durch ihre Spielleiter bietet, werden Nutzernamen, die nicht ihren Richtlinien entsprechen, erst gesperrt, wenn andere Nutzer sie über die entsprechende Funktion im Spiel melden.

  18. Friedrich sagt:

    Echte Namen sind nicht jetzt erst Pflicht, sondern schon so lange, wie es Facebook gibt. Bei der Registrierung bestätigt man auch, dass man nur wahre Angaben macht. Wer bei Facebook einen falschen Namen angibt, verstößt gegen die Nutzungsbedingungen dieses Dienstes. Wer seinen Namen nicht preisgeben will, sollte sich bei FB gar nicht erst anmelden. Facebook ist ein privates Unternehmen, kein öffentlich-rechtlicher Raum. Niemand wird gezwungen, FB zu nutzen: Administrator von Gruppen oder Seiten zu sein, ist kein Zwang, sondern eine freie Entscheidung. WENN man es jedoch tut, hat man sich an die Regeln zu halten. An dieser Stelle erübrigt sich jede weitere Diskussion.

  19. Kai sagt:

    Gen Friedrich:
    Wenn wir anfingen, darüber zu schreiben, wieviel Prozent der Internetbenutzer das vielzitierte globale Dorf nach wie vor für rechtsfreien Raum halten.. ach ihr Götter, Friedrich, dann lass mich dein Sancho Panza sein, denn da müssten einige Windmühlen niedergemacht werden. ;)
    (gen Mitleser: Recht hat Friedrich obendrein)

  20. Ben Black sagt:

    Also die Comments von Iris sind absolut zutreffend.
    Eigentlich sind die Richtlinien von Facebook ziemlich inkonsistent und in sich widersprüchlich.
    Aber es ist das Problem des kostenlosen, und damit kann keiner irgendwas einklagen.

    Wie auch immer: Ich hab mich entschlossen, nicht mehr auf Facebook zu sein. Habe mich nicht mehr neu angemeldet. Bei FB ist zwischenzeitlich so viel passiert an haaresträubenden Datenschutzvorkommnissen, dass ichs nun lieber sein lasse.

    Habe beim googeln einen interessanten Kommentar (Link entfernt, Chaosweib) (meiner bescheidenen Meinung nach) gefunden, der ziemlich genau das widergibt, wie ich nun drüber denke, und warum ich jetzt außen vor bleib.

    Viel Spass noch jedem bei FB, und viel Erfolg beim Wiederanmelden oder Reaktivieren des alten Kontos…. ;-)

  21. Michaela sagt:

    Ich habe in real eine gekannt die hieß mit familienname Weintraube, ich dachte zuerst das ist ein witz, aber nein das war ihr Familienname, und zudem hatte sie Kinder, also ich denke Facebook wird alle Obsarten löschen.
    Obwohl es ein Familienname in real ist.(Erdbeer gibt es in real auch als Familienname)
    Mein Familienname bzw ähnelt dem von Mark Zuckerberg :D , ich habe auch einen Berg aber keinen Zucker sondern Rosen.
    Was ich definitv löschen würde sind fantasynamen wie wutziputzi, klofalter(habe ich schon mal gesehen -.-)und jeder manga fan nennt sich Sasuke und Kazumi(sorry das ist echt arg und Sims und GTA, echt, die bleiben bestehen…Das sind aber Spielenamen)
    Es sieht eher so aus das dich wer gemeldet hat :/
    Feinde hat man immer, nur muss Facebook(Zuckerberg)aufgeklärt werden, dass nicht alle Fakes sind.
    Man könnte jeden Tag wen melden, nur am ende kann man dafür straffe zahlen, wen der name der betreffenden Person real ist.
    Ich denke das geht dann auch soweit gerichtlich.
    Also die so was machen, Hobbielose,Spasten,Rächer und Feinde.

    Wen hier welche auf schlau machen, dass kann jeden treffen, mit real oder fake namen.
    Den kranke gibt es immer da drausen!

  22. einer_ohne_FB_Account sagt:

    Es ist ohne Zweifel ein Teil der AGBs sich nur mit Realnamen zu registrieren, doch blieben bei mir einige Fragen hier offen:

    - warum, z.B. ist FB in der Lage einseitig Nutzungs- und Vertragsbedingungen zu ändern? (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-laesst-Mitglieder-ueber-Nutzungsregeln-abstimmen-213933.html)

    - Wer, ausser in offensichtlichen Fällen, entscheidet bei einer Meldung eigentlich, dass ein Name nicht dem Realnamen entspricht und auf welcher Grundlage?

    - Wer hat bereits eine auf dem Personalausweis begründete Authentifizierung erlebt?

    Anmerken möchte ich

    - in unserem Pass- und Melderegistern gibt es die Möglichkeit, also aufgrund entsprechender gesetzlichen Grundlage, unter einem Pseudonym zu erscheinen. Dies wäre z.B. ein Künstlername. Da gibt unsere Gesetzeslage mehr her. FB wird es wohl schwer fallen, dies in ihre Datenstrukturen hineinzupressen.

    - @Marcus: personenbezogene Daten die irgendwo in den PC’s irgendwelcher Amtsstuben bekannt sind und gesetzlich z.B. im Fall des Melde- und Personenregisters bestimmt und für den Betroffenen nachvollziehbar sind. Sofern diese Transparenz nicht eingehalten wird oder gesetzliche Grundlagen fehlen, schlägt es Wellen und i.d.R. hat dies Konsequenzen (z.B. Grundlagen werden geschaffen).

    - @marrai: korrekt, es kann niemand ausser dir selbst besser die Kontrolle über dein Erscheinen im Web übernehmen. Das ist und bleibt die einzige Lösung.

    - Wenn’s jemanden wirklich stört sich mit Realnamen melden zu müssen, bleibt die Lösung nur anderen Dienste zu nutzen. Wenn FB die Nutzer weglaufen, wird FB schon reagieren. Denn die Nutzer sind essentiell für das Geschäftsmodell von FB.

  23. Momolein sagt:

    Meine Schwester ist seit letzter Woche gesperrt und weiß nicht wieso.
    Wie sie sich anmelden wollte stand nur da vorrübergehend gesperrt seit nu 4 tagen.
    sie sollte zu idintifizierung ihren führerschein, personalausweis oder soga rechnung wo ihr name steht hochladen.
    das kann ja gar nicht rechtens sein oder..

  24. HiLFlos sagt:

    einfach zu vieL kommentare ….^^ die ich nicht wirklich alle gelesen habe
    trotz allem brauch ich bräcuhte ich mal einen rat

    seit gestern ( dienstag 31.01.2012 ) abend geht in meinem account nichts mehr !!!
    ich kann mich ganz normal einloggen jedoch weder mit kontakten/ freunden schreiben noch kommentieren oder gefällt mir drkken etc.
    ES GEHT NICHTS MEHR
    warum weiß ich selber nicht
    ihr redet hier über real namen etc. es war meiner und grundlos wurde ich gesperrt bzw auch nicht…
    Aber es wär mir echt hilfreich wenn mir jemand eine antwort gibt…..

  25. Jolie sagt:

    Ich finde das ist eine Frechheit. Auch wenn es in den AGBs steht (allein das gibt einem schon zu denken). Man kann, sofern man das möchte, nicht mehr anonym sein. Ich selbst denke mir immer “is ja wurst wer sieht wie ich heiß und so weiter. Bin ja kein Verbrecher”. Allerdings kann man mit Vor und Nachnamen (evtl noch dem Geburtsdatum) viel anfangen auf DEINE Kosten.
    Für mich hat es nur den Hintergrund, dass wenn Facebook an die Börse geht (und das werden sie 100 %ig), ein Konto mit echtem Namen ist natürlich viel wertvoller ist als ein Nickname-Account. Habe gehört jeder Account soll mit 100 € angesetzt werden… und bei über 800 MIO Accounts ist das schon eine Menge ;) Wer Kohle hat scheißt auf den Datenschutz sag ich nur. Zuckerberg lässt grüßen.

  26. Idefix sagt:

    Mich hat es nun auch erwischt, jetzt wird sich zeigen welcher “Freund” ein wahrer Freund ist, ganz ohne Facebook.

  27. Madlen sagt:

    Ich bin jetzt vor kurzen auch von Facebook gesperrt worden.
    Möchte mein Ausweis hochladen und mein echten Namen preis geben aber ich kann mein Ausweis Bild einfach nicht hochladen.
    Ich wähle das Bild aus und es passiert nichts, es lädt nicht.
    Bei Facebook diese Standartshilfe Punkte bringen auch nichts, und denen schreiben auch nichts.
    Was soll ich tun?
    Ich will wieder auf mein Konto zugreifen können!!!!

  28. Lol sagt:

    hallo chaosweib! ich hab eine frage: hast du dann deinen ausweis hochgeladen? und kann man dann noch seinen namen ändern oder sein bild?
    LG

  29. Idefix sagt:

    Nach nun über 10 Wochen hat sich das nun geklärt. Neues Profil erstellt, danach waren 2 gleiche Profile geschaltet. Und jetzt existiert nur noch mein neues Profil. Jetzt bekomme ich auch nichts mehr doppelt.

    Ich frage mich nur wie man 2 gleiche Namen gleichzeitig laufen lassen kann.

  30. margarinia sagt:

    … du lässt dich also von Facebook zu deinem echten Namen zwingen? Facebook kann alles verlangen und alle Regeln aufstellen, egal wie fair oder unfair sie sind, solange die Mitglieder das mit sich machen lassen. Und anscheinend lassen Facebookmitglieder ziemlich viel mit sich machen. Das mit dem Fanseiten verwalten leutet natürlich ein, aber warum legst du dann nicht einen neuen Account and, ohne dort Freunde zu adden? Dann kann dich auch keiner verraten.

    Facebook verdient sehr viel Geld mit Werbung. Und wenn Facebook den richtigen Namen kennt, verdient es natürlich noch einiges mehr. Wenn du deinen Ausweis hochgeladen hast, kennt Facebook doch noch zusätzliche Infos wie Geburtsdatum, Wohnort, Größe, … Und ich denke, es geht nur darum, wenn sie den echten Namen wissen wollen.

    Das soll keine Anschuldigung sein ;) Aber ich würde so etwas niemals tun. Das wäre für mich absolut immer ein Grund, zu gehen. Man kann auch anders mit Freunden in Kontakt bleiben. Facebook darf doch nicht alles vorschreiben, was es gerade will. Man kann sich doch nicht alles gefallen lassen…

  31. iuvari sagt:

    Falls es schon geschrieben wurde, sorry, aber ich habe leider keine Zeit alle Kommentare zu lesen…

    Wenn Sie bei Facebook irgendwann in der Vergangenheit oder heute ihren richtigen Namen angeben, speichert das Facebook auf Dauer. Alle Nicks, Namen etc. liegen in den USA und können auch nach Jahren von FB zugeordnet werden.

    Alles Gute,
    iuvari

  32. Natalie sagt:

    Genau das was du beschreibst ist mir auch passiert. Ich bin auch zu der Erkenntnis gekommen, dass mich wohl jemand verpetzt hat. http://blog.pcspezialist.de/2012/07/06/facebook-fragt-klarnamen-ab/
    Ich habe dann gezögert und überlegt… naja, ich heiße nun wieder mal anders ;) Es hat wider Erwarten funktioniert. Nun sollten wir alle mal dringend unsere Freundesliste entrümpeln…

    Gruß, Natalie

  33. Hanna sagt:

    Weiss jem. wie ich meine FB Account löschen kann, wenn mein Account gesperrt wurde??? Will nämlich nicht meinen richtigen Namen angeben. Deshalb will ich meinen Acount lieber löschen. Nur wie, wenn ich mich a.G der Sperre nicht mehr anmelden kann?

  34. dominik sagt:

    HI, ich verstehe die wut einzelner user, aber die nutzungsregeln von fb schreiben nunmal vor das nick/phantasie namen nich gestattet sind. Und bei der menge an drohungen , cybermobbing und öhnlichem finde ich das gut. Wenn niemand weis wer ich bin verhalte ich mihc anders evtl auch radikaler , und das ist nich der sinn von FB,

    Und zu deiner beschwerde wegen datenschutz….

    sich gedanken über datenschutz zu machen und facebook zu benutzen sind eigentlich nich zu vereinende dinge.

    mfG Dominik

  35. Tanja sagt:

    Hallo ich habe das gleich Problem seit Montag nur mit einem Unterschied ich bin mit meinem richtigen Namen drin und habe keinen Nicknamen und trotzdem wurde ich am Montag mehrmals zwangsabgemeldet und musste beim ersten Mal Freunde auf meinen Bildern intentifizieren und die anderen 4 mal musste ich einen Code eingeben den ich per SMS bekommen habe.

    Und gestern war dies genauso ich bin immer über die gleichen Geräte online. Es ist echt nervig wenn du gerade mit einem Freund schreibst und plötzlich gar nix mehr geht und deine Freunde dich plötzlich nicht mehr auf der Liste haben.

  36. Werner sagt:

    Hallo, ich seh immer mehr Kontrollfragen von facebook, ob Namen meiner Freunde wirklich die echten richtigen sind. Für meinen Geschmack geht das alles eine Nummer zuweit. Mir ist durchaus bewusst, dass facebook versucht möglichst reine Profile zu bekommen um zielgerechte Werbung zu schalten, jedoch ist bei vielen Nutzern die Schmerzgrenze bereits überschritten. Ich find es durchaus in Ordnung wenn jemand sich jemand lieber mit einem Nickname anmeldet. Gruss

  37. Kenny sagt:

    Damit zu argumentieren, dass das in den AGBs steht, finde ich irgendwie komisch. Ich mein, man kann sich doch nicht an alle Regeln halten, nur weil es sie gibt?! Aber mei, wir sind halt in Deutschland, da ticken viele Leute so ;)

    Solidarische Grüße von einer Person, die lieber ihr Profil löschen würde, als den echten Namen anzugeben

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>