Hausfrauenärger: Pfannen

Pfannen neu Kennt ihr das auch? Ihr habt Teflonpfannen und egal wie gut ihr darauf aufpasst und sie pflegt, sie gehen kaputt. Es ist auch egal ob es sich dabei um teuere oder billige Produkte handelt. Spätestens nach 12 Monaten fängt die Beschichtung an Bläschen zu werfen und von da an kann man regelrecht zusehen, wie sie sich in Luft auflöst. Ich hatte schon billige Pfannen (Supermarkt) bei denen sich die Teflonschicht beim Braten über die Kartoffel verteilte und ich hatte teuere Pfannen, die eine eigene Bahncard hatten, weil sie nur noch zwischen dem Hersteller (Berndes) und mir unterwegs waren.

Die haben die zwar anstandslos immer getauscht, aber das ist ja kein Zustand, wenn meine Pfannen nie da sind. Wenn sich die Teflonbeschichtung auflöst, sieht das meist so aus und man mag die Pfanne dann nicht mehr benutzen.

Teflonbeschichtung

Dabei bin ich total vorsichtig, ich lege sogar Küchenpapier, Topflappen oder ausrangierte Geschirrtücher dazwischen, wenn ich sie in den Schrank stelle.

gepolsterte Pfannen

Das alles nutzt aber leider nichts, wenn die Beschichtung das Braten nicht aushält. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass man mit Teflonpfannen nur schonend, also bei mittlerer Temperatur arbeiten soll. Ich bin aber der Meinung, dass eine Pfanne, die ich nicht richtig heiß machen darf, nichts auf dem Herd verloren hat. Mich ärgert das jedes Mal.

Vor ein paar Wochen habe ich mir dann MAL WIEDER neue Pfannen gekauft. Diesmal bin auf Edelstahl (links) umgestiegen, weil da keine Beschichtung abgehen kann. Und dann gab es doch nochmal eine beschichtete Pfanne, diesmal von Tefal. Die „Jamie Oliver Pfanne“ (rechts). Die war im Angebot und ich wollte es einfach nochmal mit der Marke probieren. Außerdem sind die Teflonpfannen auch nicht so schwer.

neue Pfannen

In all dem Ärger und Neukaufstress bekam ich dann eine Anfrage ob ich nicht Lust hätte eine Pfanne zu testen. Man habe einen neue Pfannenserie mit Biotan Plus auf dem Markt. Ich hab so schmunzeln müßen, selten kommt ein Produkt so passend daher wie dieses. Ich habe gleich zugesagt und durfte mir ein Produkt von vieren aussuchen. Ich habe mich für eine viereckige Pfanne mit 2 festen Griffen entschieden. Die habe ich dann sicher in der Hand, denn auch mit den Griffen habe ich so meine Erfahrungen gemacht.

Ich habe ein paar Pfannen bei denen man den Griff abmachen kann. Das soll sowohl beim Verstauen platzsparend sein, als auch einen Vorteil beim Garen im Ofen haben.

Pfanne mit abnehmbarem Griff

Ich sag euch, das ist nicht praktisch, das ist LEBENSGEFÄHRLICH!! Der Griff löst sich nämlich bei jeder Bewegung. Hat man einen Pfannkuchen in der Pfanne und rüttelt den ein bisschen, zack Griff ab. Möchte man die heiße Pfanne mit dem Bratgut vom Herd auf den Tisch stellen, schwitzt man Blut und Wasser, ob der Griff hält. Sowas kriege ich nie wieder, das kommt mir nicht mehr ins Haus.

Die Guss-Kasserolle von Gastrolux im Test

Die Firma Gastrolux schickte mir nun also eine viereckige Guss-Kasserolle in der Größe 28×28 inklusive Glasdeckel. Die ist von 119,- Euro auf 89,90 Euro runtergesetzt, was ja immer noch ein stolzer Preis ist. Doch der Preis stand in meinem Fall ja jetzt nicht im Vordergrund. Hier angekommen ist sie übrigens sehr gut verpackt.

PfannenverpackungNachdem ich das Papier und Luftpolster entfernt hatte, lag die Pfanne noch zusätzlich in einem grauen Stoffsack.

Guss-Kasserolle neuMit Plastikklemmen an den Rändern war ein Infozettel daran befestigt, den ich natürlich als erstes entfernt habe.

Vorderseite und BodenAuf dem Boden war auch noch eine Schutz- und Infofolie, die sich ebenfalls leicht und rückstandslos abziehen ließ.

PfannendetailsDer Boden ist 8 mm stark, für alle Herdarten geeignet und er soll die Hitze optimal und gleichmäßig leiten. Die Griffe sind ergonomisch geformt und bis 240° C hitzebeständig. Die Pfanne kann damit also in den Ofen und das habe ich nach gründlichem Spülen als allererstes getestet. Ich habe gleich am ersten Tag einen, im Saarland so beliebten, „Dibbelabbes“ gemacht.

1. Test: Dibbelabbes im Backofen

Die neue Pfanne im Backofentest Das ist Kartoffelpufferteig, der einfach im Ganzen im Ofen gebacken wird. Das ist wesentlich fettarmer und auch weniger Arbeit. Nach 90 Minuten bei 200° C im Ofen war mein Dibbelabbes fertig und die Griffe noch in Ordnung. Aber Vorsicht, die werden im Ofen mega heiß. Ohne Topfhandschuhe geht da nichts.

Pfannentest Dibbelabbes Das Ergebnis war wunderschön und es ist nichts am Boden angeklebt, angebrannt oder haften geblieben. Wäre ich nicht so pingelig, ein Ausreiben mit Küchenkrepp hätte es hier getan und die Pfanne wäre sauber gewesen. Ich spüle aber mein Geschirr lieber.

Antihafteffekt

Frei nach dem Motto ‚Das Beste sind die Reste‘ ließen sich diese Dank des Deckels auch prima für den nächsten Tag darin aufheben. Denn ‚wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt‘. 😀 Übrigens sehr lecker mit Apfelkompott.

Pfanne mit Glasdeckel

2. Test: Bratkartoffeln

Mein zweiter Test waren Bratkartoffeln. Rohe Kartoffeln in Würfel geschnitten und in heißem Olivenöl gebraten. Zuerst habe ich Pfanne heiß werden lassen, dann gab ich das Öl rein und eine Minute später die Kartoffeln. Salzen, Deckel drauf und unter gelegentlichem Umrühren goldbraun braten.

der BratkartoffeltestDer Deckel hat übrigens einen Knauf mit Funktion. Durch Drehen kann man eine Öffnung schließen und wieder aufmachen. Damit kann man optimal entlüften und sowohl bei geschlossenem Verntil als auch bei geöffneter Stellung braten. Je nach Bratgut, was am besten passt. Aber auch hier aufpassen, der Dampf, der da rauskommt ist heiß.

Bratkartoffeln mit Biotan Plus bratenDas Ergebnis war auch hier sehr zufriedenstellend und die Pfanne auch Ruck Zuck  wieder sauber. Das Öl perlt wunderbar ab, wie man das vom Lotuseffekt her kennt.

3. Test: Fleisch anbraten

Test Nr. 3 stand unter der Überschrift „Fleisch“. Ich habe kurzerhand Straußengeschnetzeltes darin angebraten. Und auch hier habe ich zuerst die Pfanne heiß werden lassen, das Olivenöl reingegeben und kurz darauf das Straußenfleisch mit Knoblauch.

Pfannentest Fleisch anbratenUnd auch das Ergebnis hat mir gefallen. Auch hier haftet nichts, im Gegenteil, man hat das Gefühl, das Fleisch schwebt über den Pfannenboden und trotzdem zeigt es Bratspuren.

Mein Fazit

Ich habe ja nun ein paar Zubereitungsarten getestet und jede davon war zufriedenstellend. Dibbelabbes, Kartoffeln und Strauß waren optimal gegart, gebraten und gebacken. Die Reinigung war ebenfalls ein Kinderspiel und würde man mich fragen, ich würde diese Guss-Kasserolle weiterempfehlen.

Positiv aufgefallen ist mir auch, dass diese Kasserolle schwer aussieht, aber nicht ganz so schwer ist. Mir kommt das sehr gelegen, denn ich mag kein Kochgeschirr, das ich leer schon kaum heben kann. Der Boden leitet wirklich sehr gut. Ich hatte den einen Tag neben Strauß noch Pürree und Möhren gemacht, so dass ich nur noch eine kleinere Herdplatte frei hatte. Ich habe es gewagt und die Kasserolle mit dem Fleisch draufgestellt. Das ist sowohl in der Mitte als auch am Rand wunderbar gebraten.

Man brät übrigens fettärmer, weil das Öl, wie oben kurz erwähnt vom Boden abperlt. Dadurch braucht man auch viel weniger davon. Zum Thema Biotan Plus kann ich euch nur sagen, wie ich das verstanden habe. Biotan hält bis zu dreimal länger als andere Beschichtungen. Wenn der Antihafteffekt nach Jahren nachlässt, kann man die Oberfläche einfach wieder neu veredeln. Man schickt die Pfanne ein und bekommt eine neue Oberflächenveredelung inklusive neuer Griffe. Das ist billiger als ein Neukauf und schont die Umwelt, da man keine neue Pfanne gießen muss und so wichtige Rohstoffe eingespart werden können.

Gastrolux nimmt auch euer altes Brat- und Kochgeschirr zurück, egal wo ihr es gekauft habt, und recycled es zu 100%. Und damit nicht genug, sie spenden für jedes zurückgegebene Teil einen festgelegten Betrag dem WWF.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit meiner neuen Pfanne. Ich habe nur zwei kleine Probleme: Mein Exemplar hatte bereits bei Ankunft einen Kratzer innen. Keine Ahnung woher, ist vielleicht beim Verpacken passiert. Ich hab mal versucht das einzufangen und aus 3 Perspektiven, mit und ohne Blitz geknipst. In Natura sieht man es besser, tut mir leid.

Kratzer

Mein zweites Problem – ich weiß noch nicht wohin damit. Ich muss erstmal den Schrank umräumen und Platz schaffen. 😀

Last but not least, geht ein Dankeschön an Gastrolux, die mir für diesen Test die Guss-Kasserolle kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Ich finde sie ziemlich gut und bin gespannt wie lange sie hält. Ich hoffe, der Kratzer ist da nicht Zünglein an der Waage.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekocht, getestet
Tags: , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


21 Antworten auf Hausfrauenärger: Pfannen

  1. Sandra sagt:

    Oh wie gut ich das Pfannenproblem kenne, manchmal hasse ich es beinahe diese Wracks aus dem Schrank zu holen. Vielleicht wäre es wirklich mal eine Investition die sich lohnt. Test mal noch ein wenig und gib noch mal laut, hab ja bald Geburtstag und dann könnte ich die Gastrolux auf meinen Wunschzettel setzen.

  2. summer31 sagt:

    Ein sehr schöner Bericht…. kenne das Thema auch…… derzeit habe ich eine AlugussPfanne…. die ist auch toll….

  3. Christina sagt:

    Hallo Jutta,

    deine beschriebenen Probleme kann ich voll und ganz auf mich ummünzen.

    Mein Pfannen sind regelmässig im Eimer und meine beschichteten Töpfe auch. Leider auch die Produkte der (angeblichen) Qualitätsmarken wie Berndes.

    Ich brauch ne neue Pfanne und nen großen neuen Topf, da ja aber selbst die guten marken offenbar versagen, konnte ich mich noch nicht zu einem Neukauf durchringen.

    Nun hoffe ich doch mal deine neuen Pfannen bestehen auch den Langzeittest und du wirst uns davon berichten.

    Viele Grüße und viel Spaß weiterhin beim Bruzeln

    Christina

  4. Ramona sagt:

    Hi!
    Ich empfehle dir, falls du noch Pfannen und Töpfe brauchst ;), die von COOK’S Essentials bei QVC.
    Das sind die besten die mir je untergekommen sind! 🙂

    Liebe Grüße

    • Chaosweib sagt:

      Haha, oben das Bild mit der kaputten Beschichtung ist eine COOK’S Essentials. 😀
      Nach einem guten Jahr war die große davon auch hin, die kleinere geht noch. Ich hatte Pfannen von Berndes, von Tchibo (die mit dem abnehmbaren Griff), von QVC, von Aldi, Norma und Globus. Von Otto Versand und was weiß ich nicht alles. Die einzigen, die halten sind meine AMC Pfannen, aber die sind mir teilweise zu schwer. Ein Crêpe wird in einer antihaftbeschichteten Pfanne meist am Schönsten.

      • Monika Meyers sagt:

        mir geht es genauso. Habe die teuren Cook´s Essentials Töpfe und Pfannen von QVC. Trotzdem muss ich feststellen, das die Beschichtung jetzt langsam abblättert, obwohl ich alles nur mit der Hand abwasche und keinen Topf in die Spülmaschine tue. Man hat ja 5 Jahre Garantie und ich habe heute denen geschrieben. Mal sehen, was die dazu sagen.
        Meine AMC Töpfe und Pfannen sind mir auch immer zu schwer, trotzdem brennt da manches Fleisch drinnen an. Hätte ich nicht das Spülmittel von AMC, würden die kaum sauber werden.
        Ich habe mir jetzt von King die Keramikpfannen und bin gespannt wie lange die halten

  5. Dangerblood sagt:

    Ein sehr schöner Artikel. Ist übrigens nicht nur ein Problem für Hausfrauen, sondern auch für Hausmänner 😉

    Ich hab mich da auch schon zu tode geärgert. Zuletzt bei einer Pfanne für 100 € die mich dazu brachte, Teflonpfannen gänzlich zu verbannen. Die Nase echt voll, und mir kommen nurnoch Qualitätspfannen aus Guss oder Edelstahl ins Haus.

  6. sweet veggie sagt:

    Ich nutze die Pfannen von Tefal. Die sind preislich ok, finde ich, und sehen nach Jahren noch aus wie neu. Habe damit keine Probleme.
    Meine eine Grillpfanne von Cooks Essentials (QVC) habe ich auch schon mehrere Jahre und sie ist noch top in Schuss.
    Mein Pfannenproblem ist also nicht so groß 🙂

  7. Michi sagt:

    Ich nutze nur noch ganz billige Pfannen. Die sind zwar dünn und fangen irgendwann an, sich zu verbiegen und liegen nicht mehr richtig auf und die Teflonbeschichtung hat auch nur eine kurze Haltbarkeit, aber was solls. Nach ca. einem Jahr wird die weggeworfen und einen neue muss her :-).

  8. BrummelBrot sagt:

    Also ich hab nach wie vor überwiegend die erste Pfanne in Gebrauch, die ich mir zum Einzug (April 09) gekauft habe. Eine einfache von Tefal. Mein Bruder kam zwischenzeitlich mal auf die Idee, IN der Pfanne mit einem MESSER!!! sein Fleisch zu schneiden. Diese Spuren sieht man. Männer… Ansonsten ist bis dato nichts zu bemängeln. Auch der Boden ist noch gut in Schuss.

    Als i-Tüpfelchen habe ich mir letztens bei einer Amazon-Aktion eine hohe WMF-Pfanne mit Deckel (für 30€) gegönnt. Mal sehen, wie lange die hält…

    Meine Schwägerin braucht aber auch ständig neue Pfannen. Meine Mutter meint, dass das an der Spülmaschine liegen könnte. Mama und ich spülen von Hand. Schwägerin knallt alles in die Maschine. Allerdings auch OHNE groß Sorgfalt walten zu lassen.

  9. Ela sagt:

    DAs Problem mit den Pfannen hab ich auch. Ein weiteres Problem was ich habe, sind Pfannenböden die sich wölben. Ich mach die schon net zu heiß und trotzdem sammelt sich Wasser oder eben Öl am Pfannenrand, während in der Mitte nix is.

    Fettarm ist ja ok, aber manches muss man halt in etwas Fett brutzeln (panierte Schnitzel z.B.) und da ist es dann immer voll doof, wenn ich die Pfanne ständig schwenken muss, damit auch alles überall hinkommt.

    Warte mal deine Langzeit-Erfahrung mit den Pfannen ab, vielleicht ist die ja auch was für mich? 😉

  10. gismolinchen sagt:

    Ich glaube ja bald, diese Pfannen haben einen Chip der zu einem bestimmten Zeitpunkt sagt: los löse dich auf, denn bis auf eine gewonnene Pfanne von WMF, ist mir das bisher bei allen passiert. Auf Pfannen mit abnehmbaren Griff habe ich bisher auch verzichtet, aber es scheint ja auch richtig gewesen zu sein ;-). Ich muß mir Deine Kasserolle mal genauer betrachten, denn die fehlt mir noch wirklich und es muß auch eine sein, wo ein großes Tier reinpaßt.
    LG

  11. Marianne sagt:

    Ja ja die Cooks Essentials. Am Anfang keine schlechte Pfanne, aber nach so anderthalb Jahren fängt auch die Beschichtung an sich zu lösen. Ärgerlich. War schließlich auch nicht ganz billig das Teil

  12. Gucky sagt:

    Also ich bin ja was kochen und braten und das dafür nötige Geschirr angeht ein absoluter Töffel. Erst seit ich selber kochen MUSS ist es reiner Selbsterhaltungstrieb daß ich mich näher mit Haushaltssachen befasse.

    Was ich über Teflonpfannen weiß ist nicht viel. Ich habe gehört, man darf sie nicht zu heiß werden lassen. Also heiß schon, sonst brät ja nix…
    Dann darf man nicht mit Metall drin rumrühren, sondern mit einem Holzlöffel.
    Weiterhin habe ich festgestellt, daß es qualitativ höherwertige und eben nicht so hochwertige Pfannen gibt. DAS äußert sich natürlich im Preis ! Und wahrscheinlich auch in der Haltbarkeit ?

    Habe ich letztens noch im Fernsehen gesehen… abgelöstes Teflon ist nicht giftig und für den Menschen nicht schädlich, da es vom Organismus nicht aufgenommen wird.
    Nur da wo die Teflonschicht eben zerkratzt ist ist die Wirkung nicht mehr gegeben.

    Meine nächsten Anschaffungen in der Riichtung sind aber auch gußeiserne Pfannen. Im Moment liebäugele ich mit einem WOK da ich sowieso alles zusammenrühre… also Gerichte mache in der Art „Eintopf“… :mrgreen:

  13. Belouni sagt:

    Danke fuer den tollen Artikel!
    Nutzt du die Pfanne noch regelmäßig? Findest du sie noch gut oder hat sie mittlerweile auch Schwachstellen? Was sagt der „Langzeittest?“ 🙂

    LG, Nina 🙂

    • Chaosweib sagt:

      Ich benutze sie regelmässig. Gerne für Schales, Bratkartoffeln und große Putenschnitzel. Bis jetzt gibt keinen Grund zu klagen, sonst hätte ich schon ein Update im Artikel.

      Willst Du Dir eine kaufen?

      • Belouni sagt:

        Danke fuer deine schnelle Antwort! Unsere beschichtete Pfanne gibt nach immerhin 2 1/2 Jahren langsam den Geist auf und ich schaue mich schon mal nach einer Neuen um. 🙂

  14. Argentoratum sagt:

    Statt mir besch… beschichtete Pfannen zu kaufen, benütze ich lieber 5-Euroscheine als Anzünder für den Gasherd!
    Spass beiseite: die Pfanne meiner Wahl ist aus Kohlenstoffstahl.
    Sicher, sie ist kein Leichtgewicht, aber doch leichter als Gusseisen.

  15. Berndette sagt:

    wie ist das jetzt, nach knapp 2 1/2 Jahren?
    gibts die pfanne noch mit der tollen beschichtung?
    oder ist sie schon mal eingeschickt worden?

    l.g. Bernadette

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Bernadette,

      die Pfanne gibt es noch und die Beschichtung ist noch wie am ersten Tag. Auf Grund der Größe benutzte ich sie zwar nicht täglich, aber doch regelmässig. Wie es bis jetzt aussieht wird sie noch ein paar Jahre halten. Ich gehe aber auch nur mit einem Pfannenwender aus Silikon rein.

      Liebe Grüße

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.