Rezension: Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele

Soul Screamers Trilogien und Reihen sind offenbar total in. Jedes zweite Buch wird in Fortsetzungen geschrieben. Ehrlich gesagt habe ich das nicht so gerne. Mir ist es lieber, wenn ich ein Buch zuschlage, dass es auch zu Ende ist. Wenn eine Geschichte nicht abgeschlossen ist und ich ein ganzes Jahr oder länger warten muss bis es weitergeht, ist das eher ein Lustkiller denn ein Anreiz. Mittlerweile kommt es einem auch so vor, als wolle man aus einer Geschichte unbedingt noch ein paar Euro rausquetschen. Es gibt Bücher, die nach dem ersten Band durchaus zu Ende sein könnten. Aber gut, darüber lässt sich sicher streiten. Jedenfalls ist auch Soul Screamers wieder eine Reihe. Bereits 6 Bände sind im Original erschienen.

Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele

Das Cover fand ich total schön und die Story klang auch recht interessant. Also, habe ich es mir angetan, obwohl ich schon zwei weitere Teile bei Amazon sehen konnte.

Soul Screamers von Rachel VincentDas Cover ist grau/schwarz mit rot. Wobei sich das Rot hauptsächlich auf den Lippen des Mädchens zeigt und ein bisschen in der Spotlackschrift. Das hat irgendwas und passt auch zum Titel.

Soul Screamers RundumansichtDer rote, weit aufgerissene Mund ist auch wieder auf dem Buchrücken zu finden. Das Aussehen dieses Taschenbuches ist also wirklich gelungen. Ich gebe zu, ich kaufe gerne Bücher, die schön aussehen. :D

Soul Screamers – Die Story

Klappentext:
Sie kann keine Toten sehen, aber …
Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird. Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann.

Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig …
Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft …

Der Klappentext sagt eigentlich schon alles, was ich euch auch hier verraten würde. Kaylee und Emma schleichen sich also durch die Hintertür in einen Club und dort trifft Kaylee auf den coolsten Jungen der Schule, auf Nash. Und was sie niemals geglaubt hätte, er tanzt auch noch mit ihr. Doch dann sieht Kaylee ein Mädchen und der Abend ist gelaufen. Kaylee sieht diesen schwarzen Nebel, der sich um das Mädchen zieht und sie weiß, das Mädchen wird sterben. Alles zieht sich in Kaylee zusammen und sie will nur eins: schreien. Sie kämpft dagegen an, denn ihr Schrei würde seher laut und schrill. Nash und Emma schaffen Kaylee schnell aus dem Club und Nash gelingt es tatsächlich sie zu beruhigen.

Am nächsten morgen berichten die Nachrichten vom plötzlichen Tod eines Mädchens und Kaylee muss mit jemandem reden. Sie vertraut sich Nash an und anstatt, dass der sie für verrückt erklärt, hört er ihr aufmerksam zu, stellt Fragen und versucht ihr zu helfen. Dann stirbt das nächste Mädchen.

Soul Screamers – Meine Meinung

Man schlägt das Buch auf und ist sofort in der Geschichte drin. Die Autorin hält sich gar nicht lange mit Einleitungen und Vorgeplänkel auf. Leider hält sie sich mit gar nichts auf und bringt Kaylee und Nash sofort zusammen. Mir ging das echt zu schnell und ich habe nicht verstanden warum Kaylee sich nicht ihrer Freundin, die sie 8 Jahre kennt, anvertraut, sie aber sofort Nash alles erzählt.

Doch die Geschichte ist so locker, leicht erzählt, dass ich mich dann nicht länger damit aufgehalten habe. Die Autorin schreibt sehr flüssig, was einem das Lesen leicht macht und man schnell voran kommt. Schnell wird einem auch klar, dass mit Kaylee etwas nicht stimmt, dass sie kein Mensch ist. Was sie ist, möchte ich hier nicht verraten, aber es ist weder Vampir, noch gefallender Engel und auch kein Draki, wie in anderen Büchern. Es ist wirklich mal was ganz anderes.

Und wir erfahren natürlich warum Nash so gelassen reagiert, als Kaylee ihm ihre Geschichte erzählt und warum die beiden so einen guten “Draht” zueinander haben. Da gibt es dann auch gleich den nächsten Logikfehler, auf den ich hier leider auch nicht näher eingehen kann und der hat mich dann schon etwas länger beschäftigte. Letztlich konnte ich aber auch darüber hinwegsehen, schließlich ist es eine erfundene Geschichte und sie ist wirklich gut.

Ab der zweiten Hälfte des Buches wird es sogar noch richtig spannend mit einem echten Überraschungseffekt. Leider häufen sich aber auch diese blöden  Logikfehler, was wirklich vermeidbar gewesen wäre. Dennoch macht das Lesen großen Spaß, weil es mal etwas ganz anderes ist.  Ob die Story aber genug Stoff für 6 Bände mitbringt, das wird sich zeigen. Den zweiten Band schaue ich mir aber auf alle Fälle noch an.

Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele von Rachel Vincent
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Oktober 2011)
ISBN-13: 978-3899419467
Preis: 9,99 Euro

Soul Screamers – Meine Bewertung

Ich ziehe wegen der Logikfehler einen Punkt ab, ansonsten fühlte ich mich wirklich gut unterhalten. Zugute halten möchte ich der Autorin, dass sie wirklich gleich zur Sache kommt und es keine Längen gibt. Für Jugendliche ist Soul Screamers auf jeden Fall empfehlenswert, Erwachsene sollten einfach nicht so viel nachdenken. :D

Chaosweibs Bewertung: 4 von 5 Sonnenblumen

Ich bedanke mich beim Mira Taschenbuch Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Ich empfehle auch
Die Website der Autorin
Die Website des Mira Taschenbuch Verlag
Die Videorezension von Steffi alias SternchenStar2010

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Book Haul – Neuzugänge #2
  2. Rezension: Die Zahlen der Toten
  3. Rezension: Wie ein Flügelschlag von Jutta Wilke
  4. Rezension: Die Insel der besonderen Kinder
  5. Rezension: Flames ‘n Roses – Lebe lieber übersinnlich
  6. Rezension: EREBOS von Ursula Poznanski
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gelesen
Tags: , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Rezension: Soul Screamers 1 – Mit ganzer Seele

  1. danny sagt:

    dein beitrag liest sich wirklich gut :)
    ich glaube das muss ich mir noch zu weihnachten wünschen!
    danke für die vorstellung!
    liebe grüße
    danny

  2. Ela sagt:

    Ich hab das Buch ja auch gelesen und ja, es ging recht schnell mit Nash und Kaylee, aber irgendwie hat mich das gar nicht so gestört. ;-) . Und sie konnte sich doch ihrer Freundin nicht anvertrauen, weil die Hausarrest hatte! Durfte nicht telefonieren und so – logisch, oder? :-D

    Allerdings hast du mich jetzt wegen der Logikfehler nachdenklich gemacht, denn vor lauter Spannung ist mir persönlich nüscht aufgefallen. Vielleicht klärst du mich auf? Per Mail? Würde mich wahnsinnig freuen! ;-)

    Lg Ela

    • Chaosweib sagt:

      Ela, die Freundin hatte ja keine 8 Jahre Hausarrest und das war nicht das erste mal, oder? Logikfehler waren einige: einmal hatte sie den Vater Jahre nicht gesehen, dann waren es nur ein paar Monate. Dann mußte man sie darüber aufklären was sie war, wußte aber Sekunden später, dass es nur weibliche davon gibt, usw. ;)

      • nasch sagt:

        Auf was du alles achtest *g* Interessant, die Sachen sind mir auch nicht aufgefallen, ich dachte das mit dem weiblichen hätte ihr Nash erklärt *grübel*
        Und wieso 8 Jahre Hausarrest? Das alles passierte doch nur in der Zeit anfangs als sie Hausarrest hatte *lach*

        • Chaosweib sagt:

          Nadine, Kaylee und Emma sind 8 Jahre befreundet. Kaylee war früher schon mal in der Psychiatrie wegen ihrer “Gabe”, also hatte sie doch genug Zeit der Freundin davon mal zu erzählen. Dann tanzt sie einmal mit Nash und vertraut ihm alles an. Hallo?

  3. nasch sagt:

    Hajaaaaa, du weißt doch wie das ist *rausred* das ist einem peinlich und dann kommt da jemand daher, mit dem fühlt man sich gleich sooooo verbunden, dann passiert das schon mal :D Gelle

  4. Ela sagt:

    Also das mit dem Vater stimmt, wenn ich recht überlege erinnere ich mich da an einen kurzen stutzigen MOment. Wo sie erst erzählt, sie hätte ihn seit Jahren nicht gesehen und dann wars nur ein paar Monate.
    Aber die andere Sache wusste Emma doch – das sie in der Psychatrie war. Kaylee hat es ja selbst nicht verstanden und hat wohl deswegen nicht mehr darüber geredet, weil sie Angst hätte, völlig verrückt zu werden. Und wegen Nash – verliebte Teenager sind zu allem fähig ;-) !
    Seltsamerweise gibt es aber wirklich Menschen im Leben, denen ich z.B. viel schneller Dinge anvertraue, die ich sonst mit kaum jemand berede, auch wenn ich diese Personen gerade erst kennengelernt habe. Ist mir zumindest schon zweimal im Leben passiert und ich kann nicht sagen wieso das so ist.

  5. Kai sagt:

    Danke, aber nein danke. :D
    Meine Meinung zu dieser Serie kannst du dir sicherlich denken. *grins*
    Nicht nur dass mich das Cover ad hoc abschreckt (da ist er wieder, der Lieblingsgestalter aller Romanzen-Fantasy-Autoren-Verlage), die Logikfehler grausen mir noch mehr. Ich bin da wohl einfach penibel – sowas darf nicht (okay, zumindest nicht mehrmals) vorkommen, weil’s mich sonst einfach aus der Story raushaut.

    Und dass Kaylee “etwas” ist.. och ja.. mags auch ausnahmsweise mal ein ausgefallenes “Etwas” sein.. aber echtmal.. was ist für Autorinnen so unerträglich daran, mal einen NORMALEN MENSCHEN als Protagonisten zu benutzen? *seufzt und winkt ab*
    Lassen wir das. Sonst muss ich schon wieder einen ganzen Artikel bei mir schreiben, nur um dieses juckende Gefühl unter der Haut los zu werden, das mich immer überfällt, wenn ich solche Reihen sehe. :D

    Wieder einmal eine sehr schöne Rezension, danke dafür!
    Was guckt ihr denn so? Nur weil das Buch (und die Reihe gleich mit) so überhaupt GAR nichts für mich ist, kann ich der Schreiberin doch trotzdem für einen angenehm zu lesenden Text danken! ;)

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>