Na, wo sind denn die Frostbeulen unter euch?

WärmeprodukteKommt mal bitte her und erzählt mir, was ihr so gegen die Kälte tut? Jetzt im Winter, oder auch wenn man krank ist, friert man doch schon mal, wenn man am Abend auf der Couch sitzt, oder zu Bett geht. Ich bin da wirklich eine richtige Frostbeule. Ich steige ja nicht gerne ins „kalte“ Bett, ich ziehe dann immer die Beine an und schnattere mich warm. Ich mag die Füße gar nicht nach unten ausstrecken, das ist mir viel zu kalt. Es sei denn dort unten im Bett liegt eine Wärmflasche…

Und ohne Wärmflasche geht bei mir gar nichts. Habt ihr schon einmal bei 30° Grad mit Wolldecke und Wärmflasche auf dem Sofa gelegen? Ich schon! Okay, ich gebs zu, ich war krank. Fieber mit Schüttelfrost. Aber ich friere wirklich ständig. Ich besitze diverse Woll-, Fleece- und Felldecken und natürlich auch ein paar Wärmflaschen.

Ich habe hier mal ein paar dieser sogenannten Wärmeprodukte getestet, die mir bereits im März diesen Jahres zugeschickt wurden. Da war es aber nicht mehr kalt genug dafür und so habe ich den Test ein bisschen verschoben. 😀

Wärmeprodukte

Wärmflasche

Zum Einen haben wir die klassische Wärmflasche.  Es handelt sich um eine Qualitätswärmflasche der Firma fashy und sie trägt einen dunkelbraunen Rollkragenpulli.

WärmflascheDie Qualität des Rollis ist sehr gut und das sieht auch alles gut aus. Allerdings lässt sich die Wärmflasche nur sehr schwer entnehmen und wieder einlegen. Besonders schwierig wird es, wenn sie gefüllt ist, da sich die Öffnung des Rollis ausschießlich am Flaschenhals befindet. Dieser ist aber eng gehalten, damit es auch gut aussieht. Mit einiger Fummelarbeit bekommt man die Flasche in ihre Hülle, aber mit der Zeit wird der Kragen ausleiern. Die fashy Wärmflasche verträgt übrigens kochend heißes Wasser. Es wird zwar davon abgeraten, aber ich brauche es so heiß und habe in 30 Jahren noch keine Probleme gehabt. Ich koche das Wasser im Wasserkocher und fülle es direkt in die Flasche. Die Wärmflasche mit Rollkragen Strickbezug kostet übrigens 16,95 Euro.

Wärmekissen

Das „Warmies Medical Hot Pack“ ist ein rechteckiges Kissen, das mit Plüsch überzogen und mit einer Hirse-Minz-Aloe Vera-Füllung befüllt ist. Es lässt sich sowohl zum Wärmen als auch zum Kühlen verwenden.

Wärmekissen WarmiesDie Vorderseite ist hell mit langem Flor, die Rückseite dunkel mit kurzem Flor. Der Bezug ist leider nicht abnehmbar, was zu wünschen wäre. Durch das Erwärmen in der Mikrowelle oder im Backofen wird es zwar jedesmal keim- und pilzfrei, aber nach mehrmaligem Gebrauch schmutzt der Flor doch sicher an.

Desweiteren vermisse ich eine vollständige Gebrauchsanweisung. Zwar wird die Anwendung in der Mikrowelle ausführlich beschrieben (90 Sekunden bei 800 Watt), nicht aber wie lange und bei wieviel Grad im Backofen oder Kühlfach. Ein bisschen Recherche ergab folgendes Ergebnis.

Natürlich ist eine Erwärmung der Wärmkissen auch durch andere Wärmequellen möglich, z.B. auf der Heizung oder im Ofen. Für die Erwärmung um Ofen sollten die Wärmkissen auf einen großen Teller oder Backpapier gelegt werden. Die Temperatur sollte bei ca. 100 Grad Celsius und die Funktion entweder Umluft oder normale Ober- und Unterhitze (auf keinen Fall Grillfunktion) liegen. Nach der Vorheizphase sollte das Wärmkissen für max. 10 Min. in den Ofen gelegt werden. Die Oberfläche muss vor dem Erwärmen sauber und trocken sein, um Beschädigungen zu vermeiden. Ein bereits zuvor erwärmtes Produkt vor einer erneuten Erwärmung zunächst auf Zimmertemperatur (ca. 20 Grad Celsisus) abkühlen lassen.

Die Erwärmung auf der Heizung dauert aber ewig und erreicht hier maximal die Grade, die man für seine Heizung eingestellt hat. In der Regel sind das 18° – 21° Grad. Das taugt natürlich nicht zum richtigen Wärmen.

Beim ersten Test in der Mikrowelle war das Kissen nach 90 Sekunden gut warm, aber leider auch feucht. So feucht will man das weder ins Bett legen, noch auf Kleidung oder Haut. Die Feuchtigkeit kommt aus den frischen Körnern und soll nach mehrmaligem Gebrauch abnehmen. Ich musste das Kissen erst eine Weile hin und her drehen bis die Feuchtigkeit verflogen war, danach hielt die Wärme knapp 2 Stunden. Gegen Ende der 2 Stunden ist es aber nur noch handwarm. Alles in allem eine wohltuende Möglichkeit um Bauch- oder Gelenkschmerzen punktuell zu wärmen. Der Preis hierfür beträgt 13,95 Euro und man bekommt es in verschiedenen Farben und Ausführungen.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich so meine Probleme habe, Sachen in die Mikrowelle/Backofen/Kühlfach zu legen, das zuvor auf (m)einem Bauch oder wo auch immer gelegen haben. Ich empfehle auf jeden Fall hier einen Bezug zum Abnehmen und Waschen zu kaufen oder zu nähen.

Ach so, das Kissen duftet leicht nach Minze. Der Geruch verblaßt mit der Zeit, kann aber immer wieder mit 2 Tropfen Duftöl aufgefrischt werden. Bei Erkältung ist das sicher hilfreich.

Wärmeslipper

Die „Slippies“ sind genau so aufgebaut wie das Wärmekissen, nur sehen sie aus wie Pantoffel und sind auch für die Füße gedacht. Es sind aber keine Pantoffel und daher nicht zum Rumlaufen geeignet. Sie haben keine Sohle, das Schwarze ist hier lediglich die Stoffseite mit dem kurzen Flor und die rosa Oberseite, die mit langem Flor. Die sind extrem flauschig und kuschelig.

Slippies Wärmeslipper mit HirsefüllungDie Füllung hier ist ebenfalls Hirse, aber diesmal zusammen mit Lavendel. Beim Erwärmen duftet es leicht und kann später mit einem Duftöl nach Wahl aufgefrischt werden. Die Anwendung wie gehabt, entweder für 90 Sekunden bei 800 Watt in die Mikrowelle, oder eben Backofen bzw. Kühlfach. Letzteres ist sicher bei geschwollenen Füßen oder im Sommer bei 30°+ wohltuend. Anfängliche Feuchtigkeitsbildung ist auch hier eher unangenehm, aber das vergeht mit der Zeit, wenn das Korn genug ausgetrocknet ist.

Es gibt auch hier keinen Bezug zum Abnehmen und Waschen, aber bei der Form ist das nachvollziehbar. Da muss man sich dann gegebenenfalls mit einem feuchten Tuch behelfen. Die Wärme an den Füßen ist sehr angenehm und hält sich wie beim Kissen ca. 100 – 120 Minuten. Die Slippies gibt es je nach Farbe für 19,95 bis 26,95 Euro.

Fazit

Kissen und Slipper sind sicher zum Wärmen geeignet, aber ich persönlich ziehe beidem die klassische Wärmflasche vor. Diese lässt sich erstens besser reinigen und hält zweitens die Wärme über 10 Stunden. Vorausgesetzt man befüllt sie mit kochendem Wasser. Und keine Angst, mit einer Hülle verbrennt man sich schon nicht. 😀 Ich habe mir einfache Hüllen gestrickt, die leicht überzuziehen und bei 40° Grad waschbar sind. Man kann sich aber auch welche aus kochfestem Stoff nähen.

Wer sich für die Sachen interessiert, kann mal bei wärmflasche.de vorbeischauen. Es gibt dort jede Menge unterschiedlicher Wärmflaschen, -kissen und -pantoffel. Mit und ohne Hüllen, in Hello Kitty Version und viele andere. Ihr findet darüberhinaus auch Geschenksets. Okay, für dieses Fest vielleicht nicht mehr, aber für den nächsten Geburtstag, für Ostern oder eben Weihnachten 2012. 😀

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekriegt, getestet
Tags: , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


11 Antworten auf Na, wo sind denn die Frostbeulen unter euch?

  1. danny sagt:

    guten morgen

    körnerkissen sind super und diese hot sox sind auch einfach ganz klasse, habe die selber und die helfen echt gut aber ein heisser tee/kaffee ist auch nicht zu verachten!
    wärmflaschen sind dann für mich persönlich einfach doof….. 😀 aber ist ja geschmackssache

  2. Sandra sagt:

    Definitiv hier 🙂 Bei mir ist es die Decke mit Ärmeln und jetzt noch ein paar Lammfell-Hausschuhe, die mich diese S**kälte ertragen lassen. Mit nem heißen tee wird’s perfekt.

  3. Kratzi sagt:

    Zu hause habe ich da nicht so das Problem. Ich zieh mir einfach dicke Kuschelsocken an (diese flauschigen, die es seit ein paar Jahren überall gibt^^), eventuell noch meine Hausschuhe und wenn das nicht reicht, dann zieh ich mir noch ein Oberteil drüber, das mit Kunstfell gefütter ist. Wenns hart auf hart kommt, gibts ja immer noch Decken.. Wärmflaschen hab ich aber schon ewig nicht mehr benutzt, selbst wenn ich krank bin benutz ich lieber ein Kirschkernkissen.
    Ich hab da eher Probleme wenn ich bei Minusgraden raus und ewig auf den Bus warten muss. Selbst mit Thermoleggings unter der Hose, dicker Jacke, Schal, Mütze und Handschuhen frier ich total. Vielleicht hast du ja auch nen ultimativen Tipp ^^ Von diesen Handwärmern halt ich leider nix, die sind zu schnell hinüber und am restlichen Körper friert man trotzdem. Wenn ich schon so dick eingepackt friere, da frag ich mich, wie manche bei solchen Temperaturen im Minirock und dünner Strumpfhose rumlaufen können Oo

  4. Susi sagt:

    Ich bin definitiv keine Frostbeule! Aber ich kenne genügend Frauen, die sehr leicht frieren 😉
    was ja durchaus normal ist. – *Nur nicht bei mir*

    Ich bin froh wenn ich mal friere, denn oft ist mir zu warm – anscheinend habe ich eine spitzenmäßige Durchblutung oder mein Thermostat ist kaputt 🙂 Selbst bei diesem Wetter trage ich Shirts statt Pullover und es oft belastend wenn ich anfange zu schwitzen 🙁

  5. Ich werde nur abends zur Frostbeule – meine Theorie: ich bin tagsüber viel zu beschäftigt 😉 – da renn ich auch heute noch im T-Shirt durch die Gegend – ich liebe so Sweatjacken,die ich mri einfach überziehen kann, innen müssen sie aber weich sein, kuschlig eben und, wie bereits erwähnt: Kuschelsocken sind ein Must-Have.

    Im Bett hilft mir nur Biber-bettwäsche und dein beschriebenes Schnattern – ich musste eben so lachen, als ich es las. Eine Wärmeflasche mit ins Bett zu nehmen – darauf bin ich nie gekommen.

    Übel sind übrigens Ledersofas in dieser Jahreszeit – ich glaub, ich sollte mir dafür mal meine irgendwo verkramte Wärmflasche raussuchen…

  6. Gismolinchen sagt:

    Bin ich eine Frostbeule? Mein Mann sagt ja, ich sage nein. Ich heize allerdings hin und wieder ordentlich ein, jedoch meistens, wenn mein Mann nicht da ist, der meckert immer rum, weil es in der Bude bei läppischen 27 Grad angeblich keiner aushalten würde. Katzi und ich, wir mögen es sehr gerne schööööööön mollig ;-). Tagsüber mag ich die Thermacare-Gürtel sehr gerne, die sind richtig klasse und was ich richtig mag, ist Hitzecreme bei akuten Rückenschmerzen, denn mit der Wäremflasche rumlaufen ist ja auch nicht immer und überall möglich ;-).
    Lg

  7. Erdbeere sagt:

    Ich bekenne mich als 100% Zielgruppe, würde auch,wenn Hr. Erdbeere nichts dagegen hätte, die Schuhe in den Backoffen stellen, als dann ich darf nicht. So halte ich es wie Du: „Ich koche das Wasser im Wasserkocher und fülle es direkt in die Flasche“, selbstverständlich auch kochend, auf eine Ummantelung kann ich da aber verzichten, habe den Klassiker!

    Lieben meine-Oma-hat-mir-immer-eine-aus-metal-so-ne-alte-gegeben-die-habe-ich-noch-heute-Gruß, Erdbeere

  8. Stephanie sagt:

    Das ist ja mal eine geniale Frage, die mich magisch anzieht. Ich friere auch ständig, sogar im Sommer. Meine Familie findet das recht lustig, weil ich immer daran erinnere, die Türen zuzumachen usw. Aber hilft alles nichts. Ist es mir einmal kalt, dann bleibt es so. Solche genialen Hausschuhe habe ich auch und darum sind die Füße wenigstens warm. Ist ja auch schon mal was. Heute habe ich mir eine Wärmedecke für´s Bett bestellt. Die wollte ich immer schon haben und nun ist sie bald mein Eigen. *Freu*.

    LG, Steffi

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.