Sturmwarnung, wie ich das hasse

StrumlogoHab ich erwähnt, dass ich dieses Wetter hasse? Hab ich? Die ganze Nacht sitze ich hier und höre mir an, was der Wind da draußen alles anstellt. Er pfeift und zerrt an allem, was er zu fassen bekommt. Seit ich in den 80ern bei dem großen Sturm mit dem neuen Wagen unterwegs war, während es zu Hause das Dach runtergeweht hat, kann ich den Wind nicht mehr hören. Jedes Jahr wird es schlimmer und gerade erst vor Weihnachten hat „Joachim“ meinen Zaun ermordet. Ich habe echt keine Lust noch was reparieren zu müssen.

SturmschadenIch sitze hier und bin mit den Nerven runter, weil neben dem Sturm da draußen, meine Mum hier drinnen tobt. Sie schreit ununterbrochen vor sich hin und das seit Tagen, rund um die Uhr. Ich habe weder Schlaf noch ein paar Minuten Ruhe. Ich kann mich auf nichts konzentrieren, nicke dauernd ein, schrecke wieder hoch und bin echt urlaubsreif. Gestern Mittag hatte ich von all dem Stress seit Jahren mal wieder die ersten Anzeichen eines Darmverschlusses, der es sich abends aber Gott sei Dank wieder anders überlegt hat. Ich hoffe, dass sich im Laufe des Tages wenigstens der Wind beruhigt.

Wie geht es euch bei so einem Wetter? Seid ihr Hausbesitzer und zittert ihr auch jedesmal mit? Hattet ihr schon mal einen Strumschaden?

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebloggt, gesund
Tags: , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


16 Antworten auf Sturmwarnung, wie ich das hasse

  1. Tina sagt:

    Bei uns ist auch Katastrophenwetter 🙁 Es stürmt, blitzt und hagelt gelegentlich – aber bis auf einen Blitzschaden vor etlichen Jahren der unseren Fernseher gekillt hat, hatte ich persönlich noch keine Wetterschäden. Trotdem finde ich dieses Windgepfeife auch nervig und hoffe das es bald vorbei ist. Allerdings stört es meinen Schlaf nicht, das würde höchstens eine Bombe schaffen 🙂 Ich hoffe du kommst auch so bald wie möglich wieder zu denem wohlverdienten Schlaf.
    LG
    Tina

  2. Schäfchen sagt:

    Jupp – als Hausbesitzer macht so ein Sturm noch weniger Spaß. Wir haben vor einigen Jahren „Kyrill“ gut überstanden, obwohl er in der Region fürchterlichen Schaden angerichtet hat. Bei uns hatte er nur den eh schon maroden und zum Abriss vorgesehenen Sichtschutz im Garten zerlegt. Dafür hat ein kleinerer Sturm mal 2 Ziegel vom Dach geweht. Gottseidank kein größerer Schaden. „Joachim“ war nur laut und stürmisch aber nicht gewalttätig *schiefgrins*

    Ich bete, dass wir auch „Andrea“ schadlos überstehen. Die Fahrt eben ins Büro war echt spannend. Zum Sturm kam Schneeregen und ein heftiges Gewitter. Ich wurde bestimmt 10 bis 15 mal „geblitzt“ 😉 Es hat allerdings eine ganz andere Güte, wenn du während eines Mörderblitzes samt ohrenbetäubendem Donner auf offenem Gelände stehst *bibber*

    Vom Winde verwehte Grüße vom Schäfchen

  3. Manu sagt:

    Du Ärmste. ;(

    Ich persönlich habe keine Probleme mit dem Sturm. Okay, wir sind keine Hausbesitzer und wir wohnen auch in einer Gegend, die irgendwie IMMER verschont bleibt. *toitoitoi*

    LG und ich hoffe für Dich auf ruhige Nächte.

  4. Gismolinchen sagt:

    Och menno Du armes Ding, tut mir ehrlich sehr leid. Mir geht es da ein wenig anders, abgesehen von den eventuell eintretenden Schäden, die ja nun keiner mag und auch die Pflanzen, welche erstaunlicherweise immer wieder gerade stehen, ist das einzige, was ich an dem Wetter überhaupt nicht mag, daß ich raus muß. Heute dachte ich, es hebelt das ganze Auto aus. Diese Nässe und der Wind, das ist echt nicht schön. Aber es hilft ja nix, abwarten und Tee trinken ;-).
    Ich schicke mal ne Tüte gute Laune und gute Besserung zu Euch beiden rüber 😉 – allet wird jut –
    Liebe Grüße

  5. Ela sagt:

    Hey Jutta,

    ich drück Dich einfach mal lieb, ok? :O)
    Sturm macht mich nur ein wenig nervös, wobei ich mich an „Kyrill“ noch gut erinner, da waren am Nachbarshaus einige Schäden. Wir selbst hatten letztes oder vorletztes Jahr 24 Stunden keinen Strom, dank Sturm bzw. Schneefall.
    Schlimmer finde ich eigentlich die Panikmache in den Medien, darauf reagier ich echt allergisch :O(
    LG Ela

  6. Nico sagt:

    Oh je, ich kann das so verstehen. Ich wohne ja im Oberharz und hier ist es ja stürmischer Fastaltag 😉 Überings schneit es mal wieder. Der Sturm zischt nun sage und schreibe 3 Tage hier rum und denkt nicht dran abzuziehen. Wir wohnen im Haus meiner Eltern mit Wohnung unter dem Dach (3 Stock) und ich hoffe weiter wir fliegen hier oben nicht weg.
    Lg

  7. Franky sagt:

    Ich kann Dich gut verstehen. Die Wetterkapriolen der vergangenen Monate/Jahre verunsichern schon sehr. Fragt man die „Älteren“ *hüstel* so bekommt man gesagt, dass es diese Wetterumschwünge früher auch schon gegeben hat. Die Schäden haben sich bei uns in den vergangen Jahren in Grenzen gehalten, zumal wir auch nur in einer Mietwohnung leben. Mir reichte es jedoch schon als es kurz vor Weihnachten plötzlich bei einem Regensturm von der Decke tropfte. War wohl ein Riss in der Aussenwand wo das Wasser reinkam. Meine Laune hat sich dann schlagartig geändert und der Frust wird wohl noch eine Weile andauern…
    Na ja… die paar Monate bis zum Weltuntergang am Jahresende, bekommen wir auch noch rum! 😉

    LG

  8. Susi sagt:

    Liebe Jutta fühl dich gedrückt! Ich habe zwar kein Haus, aber ich fürchte mich dennoch ein wenig wenn es polter, pfeift und rumst. Vorhin hats hier auch ganz schön gescheppert, zum Glück kommt jetzt die Sonne wieder raus.

    LG Susi

  9. Sandra sagt:

    Och je Jutta,
    da wird der Sturm ja schon fast wieder nebensächlich, wenn man liest was Du sonst um die Ohren hast. Aber Deine Angst vor Schäden kann ich nachvollziehen. Wir saßen als Katharina kam in Florida und ich gebe zu ich hatte Höllenangst. Hier hat sich das Wetter aber schon wieder beruhigt. Ich drück Dich und Dir die Daumen das alles heil bleibt.

  10. Ela sagt:

    Das hört sich aber nicht so toll an :-(. Wir haben ein Haus (ich schreibe WIR, weil es noch das Haus meiner Eltern ist), aber sind ringsum von Häusern umgeben und haben immer das Glück, dass ein Sturm uns nichts an tat. Selbst Kyrill haben wir damals kaum gespürt.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du alles heil überstehst – nicht nur den Sturm.

    Lg Ela

  11. Erdbeere sagt:

    Jup, die letzte Nacht war mir auch ein Blogartikel wert!

    Lieben braucht-kein-Mensch-den-Sturm-Gruß
    Erdbeere

  12. Icedragon sagt:

    ich bin zwar kein Haus aber Autobesitzer und da zittert man auch ständig, dass nichts angeflogen kommt. So eine leere Mülltonne, die der Wind bei uns über den Hof spazieren schickt, oder ein Ast. Ich mag das auch nicht. Bin heut Nacht aufgewacht und konnt dann wegen des Sturms nicht mehr schlafen – viel zu laut. Und dann musste ich zur Arbeit. ICh sag „nur fliegen ist schöner“. Aber bei uns hat sichs wieder einigermaßen beruhigt und solange kein Schnee und Blitzeis dabei ist kann ich damit auch leben.

    LG
    Icedragon!

  13. Melanie sagt:

    ohjee hört sich alles nicht gut an bei Dir Jutta!Drück die Däumchen das es besser wird!

    Ja ich hasse dieses Wetter ebenfalls.Nicht zum aushalten.Man wird gar nicht erst richtig wach, den ganzen Tag ist und bleibt es grau!!!

    Zum Glück haben wir kein Haus und nur eine Wohnung.Wenn draußen was kaputt geht bin ich dafür nicht zuständig.Nur in unserem eigenen Garten(hinterm Haus das ist unseres) Unser Rosenbogen ist mal wieder davon geflattert

  14. shadownlight sagt:

    der sturm ist auch nicht meins 🙁 ich hab immer angst, das irgendso ein baum auf meinem auto landet 🙁

  15. Enrico sagt:

    Hallo,

    ich war 2007 dabei als Kyrill bei meinen Eltern in Thüringen das gesamte Vordach abdeckt, und habe es auch wieder mit aufgebaut.

    Diese Woche war ich in Hannover, wo es diese Nacht und heute zwar stürmisch aber noch erträglich war, aber heute auf der Rückfahrt nach Chemnitz würde ich auf der A14 mit dem VW T5 fast von der Autobahn geweht, wenn kein Seitenstreifen gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich jetzt nicht hier.

  16. Marlene sagt:

    Das du im Moment auf dem Zahnfleisch läuft ist verständlich.

    Ich mag heftigen Sturm auch nicht gerne und das obwohl ich ja als Norddeutsche sturmfest sein sollte 😉

    Hmmm, großartig ist noch nichts zerlegt worden. Bei Kyrill neigte unser Suchschutzzaun sich etwas, was aber mit minimalen Aufwand behoben werden konnte (und dieses Jahr wurde er erneuert). Ein Vogelhäuschen ist einmal umgefallen und durch den Fall auf Pflastersteine geschrottet worden. Aber ansonsten zum Glück nur, dass etwas sich weiter weg bewegt hat (eigentlich packen wir vorsorglich schon Sachen weg).

    Als Hausbesitzer denkt man ja schon darüber nach, was so kaputt gehen könnte, jedoch ist man ja versichert, jedoch haben muss man so etwas nicht.

    Was ich überhaupt nicht mag ist, wenn ich nicht da bin, um ggf. frühzeitig reagieren zu können 😉 Da habe ich schon mal so schreckliche Szenarien wie “ Baum aufs Dach, da ist nun ein Loch, es regnet rein und macht Innen somit auch noch ein Wasserschaden plus die Katzen (Indoors) erschrecken sich, keiner da und die hauen ab. „. Selber haben wir keinen Baum im Garten (okay, so ein Mini-Apfelbaum), aber gegenüber sind zwei 6-7 Meter hohe Bäume.

    LG
    Marlene

    PS:
    Als Mieter ist man nicht direkt zuständig, jedoch Vermieter können Versicherungen an den Mieter umlegen. Erfolgt eine Änderung der Police o.ä. merkt der Mieter das ggf. auch (kommt auf den Mietvertrag an ;))

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.