Tutorial: Richtig verlinken

richtig verlinkenMir fällt immer wieder auf, dass viele Blogger nicht wissen, wie man richtig verlinkt. Links sind das A und O im Internet. Mit einem Link kann man auf andere Seiten hinweisen und man wird durch Links natürlich auch selbst gefunden. Aber wie verlinkt man richtig? Wie setze ich Links? Was ist ein Linktext/Ankertext und wozu brauche ich den? Ich möchte hier mal versuchen mit einfachen Worten etwas Hilfestellung zu geben, da wir kürzlich ein paar Kommunikationsschwierigkeiten hatten, was das Thema Linktext angeht.

Das Problem das wir kürzlich hatten, war das man eine Seite mit einem kreativen Linktext verlinken sollte. Viele haben sich dann einen Text ausgedacht, aber diesen nicht verlinkt, sondern um den eigentlichen Link drumrum geschrieben. Wir müßen also zuerst einmal wissen, was ein Linktext eigentlich ist. Das hat Wikipedia schon sehr schön erklärt:

Zitat Wikipedia

Als Linktext, Verweistext oder Ankertext bezeichnet man Text, der in einem Hypertext-Dokument als Hyperlink fungiert. Der Text ist mit einem Verweis auf eine Zieladresse (Link) verbunden. Linktext und Zieladresse werden bei einem Hyperlink separat angegeben.

Hier finde ich das Wort „Verweistext“ am verständlichsten. Mit einem bestimmten Text verweise ich auf eine andere Seite. Und nun ein paar Beispiele dazu. Jemand möchte meinen Blog verlinken und hat verschiedene Möglichkeiten dies zu tun.

1. Hier geht es zu http://www.chaosweib.com/
Das ist sehr einfach, sieht aber doof aus.

2. Zu Chaosweibs Chaos-Blog geht es hier
Das sieht schon etwas besser aus. Hier fungiert das Wörtchen „hier“ als Linktext/Verweistext und diesen kann man nun beliebig gestalten. Je nachdem, was man nun schreibt, wird der Link von Google damit verbunden.

3. Hier geht es zu Chaosweibs Chaos-Blog
Das sieht schon sehr viel besser aus. Anstatt des Wörtchens „hier“ steht klar und deutlich da wohin es geht. Das ist nicht nur für den Leser einfacher, das ist auch für Suchmaschinen besser.

Beispiele für einen Linktext
Statt des puren Links oder dem einfachen Hinweis „hier“, kann man nun alles mögliche verlinken. Einzelne Wörter, ganze Sätze oder gar ganze Abschnitte. Der Linktext ist in der Regel frei wähl- und gestaltbar und kann so einiges aussagen. Man kann auch mit Hilfe eines Bildes verlinken, dazu aber später mehr…

Für die Neulinge nochmal: Das Wort, den Satz oder Abschnitt, den man verlinken will, einfach mit der Maus markieren und auf „Link einfügen“ klicken. Alternativ kann man auch den Text in der HTML-Ansicht nach Wunsch editiern. (siehe weiter unten)

1. Der Blog von Chaosweib ist echt cool
Das ist eine positive Aussage. Genau so könnte man aber auch das Gegenteil schreiben.

2. Ich habe vorgestern beim Chaosweib ein Rezept gesehen, das ich unbedingt mal ausprobieren möchte.
Das ist jetzt ein ganzer Satz, der hier auf einen Artikel verweist und der alles Wichtige aussagt.

Nicht nur der einfache Link, also die URL ist für Google und somit die Position in den SERPs (Search Engine Result Pages) wichtig, sondern auch der Verweistext.

Wen oder was möchte ich verlinken und wie mache ich das am besten? Was will ich mit dem Link sagen?

Wer darauf achtet, der macht schon das meiste richtig, aber es gibt da noch einen Punkt, der sehr vernachlässigt wird. Die Rede ist vom Titel. Im Gegensatz zum Linktext/Verweistext, den man ja sehen kann, ist der Titel auf den ersten Blick unsichtbar. Den sieht man nur in der HTML-Ansicht oder wenn man mit der Maus über den Link geht und dort kurz verweilt. Also nicht sofort anklicken, nur drüber gehen. Macht das mal. Sucht im Text einen Link und geht mit dem Mauszeiger drüber. Es erscheint eine kleine Info-Box mit einem Text.

Mit dem Titel – man nennt das auch Tooltip – kann man dem Leser schon wichtiges mitteilen bevor er den Link anklickt. In diesen Tooltip kann man reinschreiben, was man möchte. Zum Beispiel: „Sie werden nun zu einer externen Website weitergeleitet“ oder „Link öffnet in einem neuen Fenster“ oder „hier geht es zu xy“ oder der Name der Seite wo es hingeht oder den Titel des Artikels oder, oder…

Das ist sowohl für Google relevant als auch für unsere Besucher, die sich die Website mit Hilfe eines Programms vorlesen lassen. (Stichwort: barrierefreies Internet) Korrekte und komplette Links werden bei Google besser bewertet.

Wie man richtig verlinktMit zwei Klicks könnt ihr das Bild vergrößern und seht dann die Maske in WordPress, mit der man Links einfügen kann. In anderen Blog-Systemen ist das ähnlich. Hier steht eigentlich schon alles, was man braucht. URL, Target, Titel. Bei URL kommt der Link rein, bei Titel, der Text, den man als Hinweis geben will und bei Target, könnt ihr einfach wählen ob der Link im selben oder in einem neuen Fenster aufgehen soll.

Thema Links setzenWählt man „Link in diesem Fenster öffnen“ bedeutet das, dass eure Seite verlassen wird, sobald der Leser den Link anklickt, weil sich in dem Fenster ja die neue Seite aufbaut. Im Schlimmsten Fall kommt der Leser nicht mehr zu euch zurück.

Bei der Einstellung „Link in neuem Fenster öffnen“ (allgemein als target=“_blank“ bekannt), passiert Folgendes: Der Leser klickt den Link in eurem Beitrag an und es öffnet sich ein neues Fenster. Eure Seite bleibt offen und der Verweis ist nun im neuen Fenster zu sehen. Dadurch dass eure Seite offen bleibt, kann der Leser leichter zurück und die „offene Seite“ zählt in der Statistik unter dem Punkt „durchschnittliche Besuchszeit“ (Verweildauer) mit.

Bitte, ich möchte jetzt hier keine Grundsatzdiskussion zum Thema Pro und Contra target=“_blank“ haben, ich erkläre es hier nur. 😀

LinkaufbauIn der HTML-Ansicht sieht man dann den Titel (rot unterstrichen), den Linktext (grün) und das Target (dunkelblau). So sieht ein Link also aus. Man könnte da jetzt noch ein rel=“nofollow“ reinschreiben, aber das ist jetzt hier nicht wichtig.

Wichtig ist nur, dass ihr wisst wie man richtig verlinkt, was ein Linktext ist und dass man einen Titel/Tooltip benutzen kann und auch sollte. Ich hoffe, der Artikel hat euch ein bisschen geholfen. Ich habe versucht es so einfach wie möglich zu erklären. Wenn ihr Fragen habt, bitte gerne. Stellt sie in den Kommentaren, ich werde versuchen sie zu beantworten.

Zum Thema „Bilder richtig“ einbinden kommt die Tage noch ein extra Bericht. Das wäre jetzt hier zuviel geworden.

Und noch ein HinweisSchaut euch vorm Verlinken bitte an wie die Website, die ihr verlinken wollt, zu erreichen ist. Ob mit oder ohne www. Es gibt Seiten die sind auf beiden Wegen erreichbar, da ist es egal. Die Seite erzeugt damit aber doppelten Content. Daher ist es immer besser sich für eins zu entscheiden. Wenn ihr aber auf chaosweib.com verlinkt, habt ihr in eurem System eine Umleitung, da mein Blog nur mit www erreichbar ist. Umleitungen dauern länger und werden von Google schlechter bewertet. Das Gleiche gilt für Links, die ohne „/“ enden. Auch das wird oft als Umleitung gewertet. Achtet mal darauf.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebloggt
Tags: , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


22 Antworten auf Tutorial: Richtig verlinken

  1. Sabienes sagt:

    Danke für dieses Tutorial, hast du sehr gut geschrieben!
    Sabiene

  2. Kratzi sagt:

    Sehr interessant, auf was man da alles so achten sollte.
    Mich persönlich betrifft dies zwar nicht, da ich keinen Blog oder Ähnliches besitze, aber einen Linktext zu erzeugen ist ja noch eine sehr einfache Sache, vor allem wenn man nicht unbedingt mit HTML rumhantieren muss, sondern es einfach in der Maske eingeben kann.
    Am interessantesten fand ich deinen letzten Hinweis wegen den Umleitungen. Das wusste ich auch noch nicht.
    Danke für den aufschlussreichen Post 🙂

  3. TmoWizard sagt:

    Hallo Jutta, das nenne ich mal ein hervorragendes Tutorial!

    Da hast du wirklich sehr gute Arbeit geleistet, danke! Mir persönlich bringt es zwar wenig, da ich bis auf das mit dem „/“ alles schon kannte. Trotzdem Hut ab vor dir, ich hätte das wohl nicht so gut geschafft!

    Grüße aus Augsburg

    Mike, TmoWizard

  4. Simona sagt:

    Hallo, ganz lieben Dank für diese tolle Beschreibung. Selbst für mich, als Amateur, war sie leicht verständlich geschrieben. Freue mich auf die Anleitung mit den Fotos.
    Ganz liebe Grüße von Simona

  5. shadownlight sagt:

    danke für den tollen tipp!

  6. DanielB sagt:

    Gefällt mir wirklich sehr gut dein Tutorial. Ich habe auch am Anfang viel falsch gemacht, aber der Title ist extrem wichtig. Die Bezeichnung sollte nicht vergessen werden. Mich würde noch interessieren, wie du die Box für „Hinweis“ hinbekommen hast. Schreib mir dazu doch mal bitte eine Email 🙂

  7. Enrico sagt:

    Wirklich ein klasse Tutorial, als ich vor 2 Jahren meinen Blog in Leben gerufen hatte, muss ich zugeben da musste mich mein Schwager schon recht oft mit der Nase auf solche Details stupsen, mittlerweile denke ich klappt das alles schon recht gut, doch das mit dem Titel war mir neu das werde ich in Zukunft, öfter berücksichtigen müssen.

    Danke Jutta

  8. Tante Trulla sagt:

    Danke für die tollen Tips!

    lg

    Tante Trulla

  9. Dirk sagt:

    Danke für die Tipps, ein paar davon waren mir noch gar nicht bewusst.

    Viele Grüße
    Dirk

  10. julia sagt:

    Hallo Chaosweib,

    danke für die Infos, ich bin jetzt nur ein bisschen verwirrt. Es hörte sich an, als sei das Mouse Over auch für Google von Wichtigkeit. Sollte das nun genauso heißen wie der Linktext oder anders oder sollte im Mouseover nochmal die URL stehen??? Und wie wichtig ist das denn wirklich für Google? bisher fand ich es immer nur schön, wenn noch was im mouseover stand, aber ich fand es nicht wichtig.

  11. dein tutorial war echt sehr hilfreich, und ich denke, dass ich damit jetzt besser zurechtkomme, dankeschön 🙂

  12. Micha sagt:

    Hallo,

    eine sehr schöne Erklärung, die auch für einen Laien verständlich sein sollte.
    Die Sache mit den Umleitungen war mir noch nicht so bewusst, werde da jetzt stärker drauf achten. Vielen Dank!

    Ein schönes Wochenende wünscht TCSfreak (Micha)

  13. Pingback: Was so passiert ist – KW4 & 5 | biestchen.com

  14. Pingback: Tutorial: Bilder in Blogartikel einfügen und verlinken | Chaosweibs Chaos-Blog

  15. Marina RegenbogenEnte sagt:

    Hi,
    Das mit den Links verstehe ich ja; aber wenn ich auf einem Bücherblog eine Rezension reinstellen will – das praktischste ist ja verlinken, sonst hat man die Rezis ja untereinander stehen – Wie zum Teufel macht man das? Ein Link verweist auf eine andere Seite, aber in dem Fall muss ja eine Seite erst BESTEHEN; man soll doch einfach draufdrücken und zu einer Rezension geleitet werden! Ich verzweifel da langsam dran.

    Lg

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Marina,
      ich habe Deinen Kommentar nun ein paar mal gelesen, aber ich verstehe nicht, was Du meinst. Wenn Du eine Rezension einstellen willst, musst Du die ja zuerstmal schreiben. 😕

  16. Alice D. sagt:

    Hallo Chaosweib,

    danke für die vielen Infos… hab deine Seite gerade erst entdeckt weil ich ganz frisch angefangen habe mit dem Bloggen und da gibt es echt eine Menge zu beachten.
    Was mich zum Thema „Link/Verlinken“ interessiert, ist, ob man da eine Genehmigung der Quellenseite einholen sollte oder ob es praktisch völlig legal ist, kreuz und quer alles zu verlinken was zum Post passt? Kennst du dich da aus?
    LG, Alice

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Alice,
      Willkommen auf dem Chaos-Blog. Zuerst möchte ich Dir sagen, dass Du aufpassen solltest, wenn Du Deinen Blog im URL-Feld verlinkst. Du hattest hier zum Beispiel den Bildestrich zwischen „und“ und „Vanillekipferl“ vergessen.

      Abgesehen davon, dass man Deinen Blog so nicht findet und Google den Link falsch crawlt, bekommt auch der Webmaster des Blogs, auf dem Du kommentierst einen fehlerhaften Link gemeldet. Pass da auf, oder kopiere Deinen Link ins Feld.

      Doch nun zu Deiner Frage. Normalerweise muss man nicht fragen ob man jemand verlinken darf, gerade auch Quellen, die sollte man auf jeden Fall benennen. Es gibt aber neuerdings etwas Verunsicherung, da ein Anwalt meinte, dass man niemanden ungefragt verlinken darf.

      Ich kann mir zwar echt nicht vorstellen, dass sich da jemand beschwert, wenn man ihn verlinkt, aber vielleicht hilft ein Blick ins Impressum. Es gibt in der Tat ein paar Webseiten, die einen Hinweis dazu im Impressum stehen haben. Allerdings ist davon auszugehen, dass denen das gar nicht bewußt ist und sie einfach nur die Bestimmungen per Copy&Paste übernommen haben.

      Ein großes Problem hier in Deutschland ist, dass Du ständig Gefahr läufst kostenpflichtig abgemahnt zu werden. Ich kann Dir zum Beispiel raten niemals ein fremdes Foto ohne Genehmigung zu posten. Einige schreiben dazu „Quelle Google“, aber das ist Quatsch, weil Google nicht die Rechte an dem Bild hat und auch darauf hinweist.

      • Alice D. sagt:

        Hallo und vielen herzlichen Dank für deine schnelle Antwort!
        Ja, man vertippt sich so leicht und schwups, nix geht mehr:-) Daher jetzt in richtig…
        So ein Dschungel mit den ganzen Rechten, aber der Hinweis mit dem Impressum ist super, da werde ich einfach mal drauf achten. Wahrscheinlich haben Firmen kein Problem damit, wenn man auf deren Webshop z.B. verlinkt (sollte eher das Gegenteil sein) aber manche sehen das mit ihrem „geistigen Eigentum“ doch sehr streng und da will ich ja nicht irgendwie noch das Messer reinjagen, solln se.
        Mit den Fotos hab ich schon viel gehört von bösen Anwaltsbriefen… daher hab ich mir auf die Fahne geschrieben, wirklich nur meine eigenhändig erlegten Motive zu verwenden.
        Viele Grüße, Alice

    • TmoWizard sagt:

      Hallo Alice,

      ich würde vor dem verlinken immer im Impressum oder den Nutzungsbedingungen nachsehen, was dort steht. Bei Blogs geht das meistens ohne Probleme, wenn die entsprechende Lizenz beachtet. Auf meinem Castle z. B. ist das eine „CC-Lizenz“, bei deren Einhaltung man gerne und ohne Schwierigkeiten auf mein Blog verlinken darf.

      Bei manchen Tageszeitungen sieht das aber anders aus, da muß man dann sehr vorsichtig sein! Wobei ich gerade bei denen manchmal im Dreieck springen kann, wenn sie einfach schreiben „Quelle: Internet“. Ganz besonders gerne pflegt ausgerechnet das Handelsblatt diese Unsitte, welches aber selbst auf genauste Quellenangabe inklusive Link besteht! Das ist einer der Gründe, warum ich solche Schmierblätter eigentlich sehr ungern als Quelle heranziehe, aber manchmal bleibt mir nichts anderes übrig. 🙁

      Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

      Mike, TmoWizard

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.