Extreme Temperaturen – Abfluss zugefroren

Abfluss verstopftEigentlich wollte ich diesen Beitrag schon gestern mittag schreiben, aber da mussten wir kurzfristig nochmal Hand anlegen. Diejenigen unter euch, die mich bei Facebook verfolgen, wissen schon was passiert war. Mein Abfluss war zugefroren. Und das mal wieder am Wochenende. Zwei Becken waren betroffen, das im Bad und das in der Küche. Die Räume liegen übereinander und es handelt sich um ein und dasselbe Rohr.

Samstag kurz vor Mittag habe ich bemerkt, dass das Wasser nicht mehr abfließt. Ich habe es dann als erstes mit dem Gummipömpel versucht und dann flüssiges Abflussfrei reingegeben. Drei Stunden habe ich es einwirken lassen und als ich dann im Bad erfolgreich war und es dort wieder wieder abfloss, habe ich mich schon gefreut. Leider zu früh, wie sich kurze Zeit später rausstellte, denn als ich in die Küche kam, stand dort die ganze Brühe, die ich vom Bad „runtergespült“ hatte im Becken. Noch ein Liter und es wäre übergelaufen.

verstopfter AbflussDie Verstopfung war also unten in der Küche. Ich habe dann meinen Cousin angerufen und der kam mit der Spirale. Also Ärmel hochgekrempelt und den Abfluss abgebaut. Nach 2 Stunden mit der Spirale stand die Diagnose: zugefroren. Was war ich froh, dass sich Toilette und Badewanne ein anderes Abflussrohr teilen und frei waren. So konnten wir wenigstens zur Toilette und uns waschen.

Abfluss zugefrorenBei den aktuellen Temperaturen wohl kein Wunder, aber bei uns war noch nie ein Rohr zugefroren. Ich tippe daher auf eine ordentliche Verstopfung, die durch diese extremen Minusgrade noch begünstigt wurde. Aber bei einem Haus Baujahr 1929 mit Gussrohren, weiß man halt nie. Solange es so kalt war, war wohl nicht viel zu machen. Ein Nachbar, der dazugestoßen war, war schon drauf und dran mir im Keller die Wände aufzustemmen. Mangels Metallsuchgerät (wir waren uns nicht sicher wo das Rohr entlang läuft) hat er dann aber davon Abstand genommen. Leider erst NACHDEM er mir das Flaschenregal demontiert und den halben Keller zugestellt hatte. Aber wenigstens waren die Wände noch heile.

Sah so aus, als müßten wir uns bis Montag gedulden, da ich auch keine Lust auf 300,- Euro Notdienstzuschlag hatte. Es galt einen Klempner zu finden, der mit der Kamera das Rohr untersucht. Es wurde spekuliert ob es nur zugefroren ist, oder geplatzt, oder verschoben. Leider ist seit dem unser Klempner und Heizungsmensch in Pension ist, im Umkreis von 30 km keiner mehr zu finden.

Abflussrohr

Einen habe ich Samstag Nachmittag noch angerufen, der war leider ziemlich unfreundlich. Angeblich habe ich ihn auf einem Geburtstag in Frankfurt gestört. Soll er halt keine Anrufweiterleitung schalten, wenn er seine Ruhe haben will. Aber wenn der mit Kunden immer so spricht, hat der sowieso bald ganz Ruhe. Unmöglich.

Jedenfalls habe ich die Nacht von Samstag auf Sonntag damit verbracht tassenweise kochendes Wasser in den Abfluss zu kippen. Dann habe ich überlegt ob ich es mit Salz versuchen soll. Am Ende war ich bei Frostschutz und Türschlossenteiser. Das letzte, das ich reingekippt habe, war Abflussfrei Granulat. Ich wußte, dass das heiß wird, wenn es arbeitet. Dem war auch so, aber leider gelangte es nicht tief genug an die betroffene Stelle.

Sonntagmorgen kam dann ein alter CB-Funk-Freund von mir und hat mit einer größeren Spirale nochmal versucht durchzukommen. Zuerst musste der ganze Schmand aus dem Rohr, den ich reingekippt hatte. Das Abflussfrei war echt heiß geworden und nahm uns fast den Atem. Nach 2 Stunden dann der Erfolg, das Rohr war endlich wieder frei. Endlich alles wieder anschrauben, durchspülen, putzen, Schränke einräumen und durchatmen.

Abfluss freiGestern morgen dann der Schock. Wasser im Schrank. Durch das Arbeiten und bewegen haben sich wohl ein paar Dichtungen im oberen Teil des Rohres verschoben. Den Teil hatten wir zwar gar nicht abgeschraubt, aber man muss das ja alles bewegen um die anderen Teile abzubekommen. Jedenfalls nochmal ausräumen, abbauen und neue Dichtungen rein. Nun ist es hoffentlich dicht und der Abfluss noch lange, lange frei.

Es wird echt Zeit, dass die Temperaturen wieder steigen. Hattet ihr auch schonmal einen zugefrorenen oder verstopften Abfluss? Was ist euer Geheimrezept?

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: geärgert
Tags: , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


10 Antworten auf Extreme Temperaturen – Abfluss zugefroren

  1. Birgit sagt:

    So was passiert IMMER am Wochenende! Zugefroren war bei mir zwar noch nie ein Rohr, aber vor ein paar Jahren gab’s einen Wasserrohrbruch und ich weiß noch, ich hab grad erst genüsslich ein Bad genommen, da ruft die Nachbarin von unter mir an und sagt, bei ihr am Klo rinnt das Wasser von den Wänden … die Freude auf beiden Seiten war groß! Das Ende vom Lied waren dann drei (!) aufgestemmte Wände (Bad, WC und Küche) um die alten Rohre zu tauschen, aber zum Glück hat der Installateur so vorsichtig wie möglich gearbeitet und die Nachbarin war nach einem Glaserl Wein soweit auch „ruhig gestellt“.

  2. Tante Trulla sagt:

    Waaah, da hattest du ja ein tolles Wochenende…wirklich sehr ärgerlich!
    Und das die Notdienste einen derart hohen Zuschlag nehmen…*kopfschüttel*

    lg Tante Trulla

  3. Kirsten Wilkening sagt:

    Oh man, tust mir echt leid 🙁 Freu mich aber für Dich, daß ihr es wieder hinbekommen habt 🙂
    Ob bei uns was zugefroren ist, kann ich gar nicht genau sagen, unser Badezimmer ist ja seit 2 Wochen außer Betrieb. Eine Sauerei ohne Ende, warm krieg ich das Bad auch nicht, also ist das Arbeiten da drin auch sehr unangenehm. Täglich neue Pläne des Vermieters, jedes mal eine Sparmaßnahme mehr. Und wenn er in die Wohnung kommt (natürlich von draußen und ohne Jacke, er ist Bauer 😉 ), meint er, ich soll mich nicht so anstellen, es ist doch warm in der Wohnung (6 bis 10° haben wir tatsächlich noch in den meisten Räumen). Nur das Wohnzimmer hat noch kuschelige 20°, dafür praktisch keine Luftfeuchtigkeit und meine Jüngste kriegt durch die gereizten Atemwege kaum Luft. Na gut, zumindest das Problem haben wir mit 2 Luftbefeuchtern und ordentlich Wäsche zum Trocknen halbwegs im Griff 😉 Aber ansonsten hab ich die Nase soooo gestrichen voll…………

  4. Sabienes sagt:

    Boaah! Was für ne Sauerei!
    Ich habe kein Geheimrezept, ich weiß nur: Versuche es niemals mit heißem Wasser!
    Früher habe ich mal in einem Altbau gewohnt, da hat ein Nachbar mit dieser Methode sämtliche (gefrorenen) Leitungen im Haus gesprengt.
    LG
    Sabiene

  5. Simone Malag sagt:

    Oh weia! Das noch nicht…. meine Mutter rennt immer durch das gesamte Haus und achtet darauf das die Heizungen auf ,,Sternchen“ stehen, damit die ja nicht einfrieren.
    —dieser späte Winter nervt —

  6. Pia sagt:

    Oh Gott Oh Gott! Das habe ich ja noch nie gehört! Wusste echt nicht, dass sowas passieren kann. Aber bei uns ist sowas ähnliches passiert: Auch am WE! Unsere Heizung im Bad ausgefallen und das bei -14Grad! Wir haben natürlich sofort den Vermieter benachrichtig und am Montag hat er jemanden vorbeigeschickt, der uns auch nur sagen konnte, dass es zugefroren ist und er da nix machen kann!!! Schrecklich!

    Ja, ich mag den Winter auchnicht mehr

  7. MrsJennyenny sagt:

    Hallo Jutta!

    Aber ich denke mir immer noch – „Zum Glück war es nur zugefroren!“ Stell dir vor es wäre geplatzt! Es wäre viel viel schlimmer gewesen. 🙂

    LG Jenny

  8. ladyoffice sagt:

    mach Dir nichts draus…ich hab heut morgen auch das Abflussrohr was raus in die Schleuse geht von nem Eisklumpen freigeföhnt…ganz wichtig ist es immer mal wieder soweit wie man rankommt den Schlamm rauszumachen…damit eben nichts stauen kann und NIE so viel Chemikalien reinkippen!!! Das kann lebensgefährlich werden! Ich weiß ja nicht wie es bei Euch ist mit den Rohren aber wir fangen immer am Ende an…also da wo das Rohr das Haus verlässt…vielleicht auch im Keller die Heizung wärmer stellen…naja, es soll ja nun wieder in den Normalbereich kalt werden…hoffen wir alle mal!

  9. gismolinchen sagt:

    Nein, wir selber hatten das noch nicht, aber unsere Nachbarn öfter. Auch Baujahr 1929 und dort gibt es so ein Rohr draußen, welches die Luft zirkulieren läßt und dafür sorgt, daß alles läuft. Jedenfalls waren die Kinder so lieb und haben dieses fast ebenerdige Rohr mit Steinen gefüllt und irgendwann kam dann die ganze Brühe im Haus überall hoch, war wohl gerade beim WC eine feine Sache und dazu kam ein ätzender, beißender Geruch, was wohl auch verständlich war. Nun, er mußte jedenfalls außen das ganze Rohr freilegen. Was Innen so los war, kenne ich nur vom Hören und Sagen her ;-), das habe ich mir erspart.
    Aber so ein Plömpel gehört in jedes Haus und ich nutze ihn auch öfter, wenn ich in der Spüle mal wieder so einiges runterjage ;-).
    Das sind so die Beschäftigungen, die niemand braucht. Hier erwärmt es sich langsam – Montag von -21,5, gestern -15 und heute nur -8 – also es geht aufwärts 😉

  10. Anja sagt:

    Ja sowas kann man brauchen *augenroll*

    Ein Abfluss zugefroren ist uns noch nicht. Aber die Wasserleitung friert im Winter gerne mal zu, dass wir kein Wasser mehr haben.

    Da hilft dann, einen Heizlüfter auf die Stelle in der Wand zu richten, wo die Leitung langläuft.

    Herzliche Grüße

    Anja

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.