Ärger mit Windeln von Medi-Markt Home Care Service

Windeln von Medi MarktEs ist ganz früh am Morgen und ich habe schon sooo einen Hals. Der Pflichtversorger für Inkontinenzprodukte, die Firma Medi-Markt macht mal wieder Ärger und schickt Rechnungen. Ich habe es gerade nur durch Zufall gesehen, als ich das Altpapier zum Entsorgen bereitlegen wollte. Aber von vorne. Ich habe mich übrigens dazu entschlossen das zu posten, weil ich noch ein paar Foreneinträge von Betroffenen gefunden habe und andere Betroffene davon erfahren und sich wehren sollten.

Meine Mum braucht seit einiger Zeit Vorlagen und Windeln. Früher bekam ich das alles in der Apotheke und ich konnte immer so viele davon mitnehmen, wie ich gerade brauchte. Seit ein paar Jahren, ich weiß nicht mehr 2 oder so, gibt es das nicht mehr. Die Krankenkassen haben Verträge mit Firmen gemacht und man bekommt die Versorgung nur noch per Post. Ein Nachteil davon ist, dass man mindestens eine Monatslieferung bekommt, was bei einer Zwei-Zimmer-Wohnung durchaus für Platzprobleme sorgen kann. Ich kann die Dinger Gott sei Dank im Keller lagern, aber gut.

Die Windeln für die Nacht hießen bisher “Forma Care Slip large Nacht” und waren Zuzahlungsfrei. Artikel-Nr. AF10610. Hier zu sehen an Position 2.

Forma Care von Medi-Markt

Forma Care Slip large Nacht

Vor ein paar Wochen hieß es dann, die Windeln hätten einen neuen Namen. Statt “Forma Care” hießen die nun “Seguna”, aber alles andere ist gleich. Ich habe extra nachgefragt ob die noch immer nichts kosten würden, der Name sei mir egal. Nein, es hat sich nur der Name geändert, sonst nichts. Sie seien noch immer kostenfrei für mich. Ich bekam dann auch ein Paket wie immer und ohne Rechnung. Trotzdem machte ich mir so meine Gedanken über das Vorgehen…

Seguna Slip large extra Nacht

Aus welchem Grund ändert man nur den Namen? Wieso sind in einer Packung statt 16 Stück jetzt 18 Stück drin? Nicht, dass ich da was dagegen habe, aber da kann ja dann nicht alles gleich geblieben sein. Zudem haben die Windeln plötzlich vermehrt schwarze Flecken und ich habe das Gefühl, dass die Saugleistung nachgelassen hat. Meine Vermutung war ein neuer Hersteller, der es billiger macht, daher ein neuer Name. Ich muss aber nicht Recht haben, ich kann mich auch täuschen.

Seguna Medi-Markt

Auf einmal kommen Rechungen

Meine Mum ist von allen Zuzahlungen befreit und das gilt auch für Inkontinenzprodukte. Das war auch die ganze Zeit nie ein Problem. Die bekommen ja vom Arzt ein Rezept geschickt auf dem “Gebühr befreit” angekreuzt ist. Im April diesen Jahres bekam ich erstmals eine Rechnung. Ich sollte die Zuzahlung für Januar, Februar und März bezahlen.

Am Telefon sagte man mir, dass das Kreuzchen auf dem Rezept nicht mehr genügt, ich müsse die Befreiung vorlegen. Ich habe mich geweigert das zu bezahlen, die hätten ja auch im Januar mal bescheid geben können, dass ich das Kärtchen vorlegen soll und nicht hinterher eine Rechnung schicken. Schließlich waren wir ja  im Januar schon befreit.

Zumal die echt für jeden Scheiß anrufen, sodass die mittlerweile bei mir in der Fitzbox schon auf der Sperrliste stehen. Seit dem kommen Briefe, in denen man mich daran erinnert zu bestellen. Als ich denen das Befreiungskärtchen sofort eingescannt und gemailt habe wurde es auch anerkannt, aber erst mit Datum des Tages an dem ich es gemailt habe, nicht rückwirkend. Ich müsse fürs erste Quartal zahlen.

Kostenplichtige Hotline, trotz vertraglich zugesicherter 0800er Nummer

Übrigens, dass muss ich noch dazu sagen, kostet mich jeder Anruf dort, egal ob ich nur bestellen oder was fragen will 14 Cent/Min. Ich muss nicht betonen, dass man dafür minutenlang Musik aufs Ohr gedrückt bekommt und alles nur ganz langsam bearbeitet wird?

Ich habe dann bei der Barmer Ersatzkasse angerufen und die über die Rechung in Kenntnis gesetzt. Der Sachbearbeiter meinte, ich müsse das nicht bezahlen und wenn ich nochmal von denen höre soll ich mich melden. Er gab mir dann auch eine kostenlose Hotline und meinte, die haben die vertraglich zugesichert und müßten die eigentlich angeben. Auf meine Nachfrage beim ersten Kontakt mit Medi-Markt hieß es, sie haben nur diese Hotline und auf den Schreiben oben ist auch immer nur die kostenpflichtige Nummer drauf. Seriös ist was anderes, denke ich.

Ich möchte die Nummer hier nicht posten, weil ich nicht weiß ob das rechtliche Probleme gibt, aber bei Interesse einfach einen Kommentar hinterlassen. Ich schicke die 0800er Nummer dann an die hinterlegte Mail-Adresse.

Es kam wie es kommen musste, es kam eine Mahnung. Der Sachbearbeiter von der Barmer hätte ja keine Ahnung, ich käme um die Zahlung nicht herum. Bei der Barmer war man anderer Meinung und inzwischen wartete ich auf neue Windeln. Dann wurde der Betrag ganz plötzlich und am heiligen Feiertag ausgebucht und ich musste nichts zahlen.

Plötzlicher Mehrkostenanteil

Am letzten Mittwoch kamen dann auch endlich die Windeln an. Ich habe den riesigen, sauschweren Karton aufgeschnitten, den Lieferschein, den Rückumschlag für Rezepte und die Reklame wie immer rausgelegt und gut. Eben wollte ich, wie schon gesagt, das Altpapier vorbereiten und den Lieferschein wegen der Adresse und Kundennummer schreddern, da trifft mich der Schlag.

Seguna Windeln von Medi-Markt

Da liegt eine Rechung bei über 23,80 Euro. Irgendein Mehrkostenanteil für die Windeln, die noch nie was gekostet haben. Und der Clou:

Teuere Windeln von Medi-MarktDa steht fett drunter, dass ich über die Mehrkosten informiert worden bin und sie mit Öffnen der Verpackung anerkenne.

Glaubt mir, wenn ich über die Kosten informiert worden wäre, hätte ich gleich Einspruch dagegen eingelegt. Wieso kosten die denn plötzlich Geld? Als ich die wie immer telefonisch bestellt habe, hat 100%ig niemand gesagt, dass die jetzt was kosten!

Beim Einscannen der Dokumente eben habe ich dann auch noch genauer hingesehen. Da steht nun das Wörtchen “extra” im Namen der Windeln und auch die PZN hat sich geändert. Was also stimmt hier nicht? Hat sich nur der Name geändert oder das Produkt? Und wieso ist es noch die gleiche Bestell-/Artikelnummer? Diese Nummer gebe ich beim Ordern an und die ist unverändert?

Ich werde diese Rechnung ganz sicher nicht bezahlen. Das erinnert ja fast schon an Trickbetrug. Zudem sind das echt billige Windeln aus Plastik, da drunter juckt es ohne Ende. Meine Mum reißt sich die regelmässig vom Leib, aber wir mussten sie nehmen, weil es die einzigen waren, die komplett von der Kasse übernommen wurden. Und plötzlich soll ich dafür bezahlen? Wo sind denn die zuzahlungsfreien Windeln hingekommen?

Und wenn ich für etwas bezahle, dann für gute Ware und guten Service, was hier beides, meiner Meinung nach, nicht zutrifft.

Ich habe dann auch gleich mal gegoogelt und noch mehr Betroffene gefunden, die sich über die Machenschaften der Pflichtversorger beklagen. Unter anderem natürlich auch Medi-Markt. Hier zwei Beispiel-Einträge.

Wir haben übers WE die Seguna sensitiv super getestet ,also die folienfreie Alternative von Medimarkt. Diese scheint durchaus eine Alternative zu sein zu der Super seni plus. Die Aufzahlung von 24,89 € für 100 Stk .werden wir natürlich verweigern,dass haben wir Medimarkt bereits schriftlich mitgeteilt und nachrichtlich die Mail an die KK geschickt. Heute geht nun die Verordnung vom KiA raus ohne diese enorm wichtige Dokument ,das Medimarkt unbedingt haben will für die Aufzahlung

Die seguna sensitiv super hatte ich auch schon vom Medimarkt zum testen.Da ja bei Medimarkt immer so kleine Aufkleber auf den Mustern hat sich herausgestellt das das Einfach Formacare windeln sind die Sie unter anderem Namen verscherbeln und dafür soll man ab jetzt zuzahlen ,obwohl man die vorher unter dem namen forma-care ohne zuzahlung bekommen hat.

Ich werde am Montag Punkt 8:00 Uhr da anrufen und ich kann nicht garantieren, dass ich mich zurückhalten werde. Danach rufe ich dann sofort bei der Barmer an und teile denen auch mit, dass ich das definitiv nicht bezahlen werde.

Es ist nach wie vor die gleiche Artikelnummer!! Und niemand sagte mir vorher, dass das jetzt kostet. Die Windeln zu spät zu schicken und dann sagen, wenn sie aufmache akzeptiere ich den Müll, ist eine Frechheit. Gut, ich hätte mir jeden Zettel genau ansehen müssen, aber bitte wer macht das bei einer Lieferung, die er zum xten Mal bekommt, bei der sich ja auch angeblich nichts geändert hat? Ich verlange die kostenfreien Windeln, wie vorher auch. Wozu ist meine Mum denn von der Zuzahlung befreit? Ich habe in den Forum gelesen, dass es wohl auch atmungsaktive Windeln gibt, da werde ich sicher nochmal nachhaken.

Alle Betroffenen sollten sich wehren und das nicht stillschweigend hinnehmen und zahlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so in Ordnung sein soll.

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Versicherung schlägt Schwarzarbeit vor!
  2. Google terrorisiert mich
  3. Medi Markt – Die Unverschämtheiten gehen weiter
  4. Wenn Krankenhäuser an Tabletten sparen
  5. Krankenhaus
  6. Kabel Deutschland – Rechnung Nr. 3
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gesund, geärgert
Tags: , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten auf Ärger mit Windeln von Medi-Markt Home Care Service

  1. Das ist ja eine bodenlose Frechheit!
    Die versuchen alte Personen einfach abzuzocken und die Meisten werden auch noch zahlen, weil es ihnen unangenehm ist

  2. ticketi2000 sagt:

    Hallo

    Oh je wenn ich das hier alles so lese wird mir Angst und Bange. Tut mir leid das es bei euch in dieser Sache so blöde läuft. Emma kriegt ja auch die Windeln gestellt, und auch unsere kommen als Monatsration per Post. Aber zum Glück ohne Rechnung.
    Ich drücke die Daumen das sich das alles noch zum Guten wendet. LG

  3. Simona sagt:

    Wow, das ist echt ein Hammer! Wünsche dir ganz viel Kraft beim kämpfen um dein Recht!!!!
    Eine absolute Frechheit!!!
    Trotzdem schönes Wochenende wünscht Dir Simona

  4. Marnie14 sagt:

    Das ist eine bodenlose Frechheit. Tut mir ehrlich leid für Euch. Das Ihr solch riesen Ärger damit habt.
    Drück Dir die Daumen, das am Montag alles glatt läuft

  5. Denise sagt:

    Oh man, wie dreist sind die denn?
    Ich glaube, dass ich selbst da auch an die Decke gehen würde und würde mich wohl auch fragen ob die einen da für dumm verkaufen wollen…hammerhart!

    Ich hoffe sehr, dass ihr das geklärt bekommt und mich würde auch der weitere Werdegang interessieren. :-)

  6. Claudia sagt:

    Huhu!

    Bei Windeln kann ich zwar nicht mitreden, aber beim Thema Zuzahlung…
    Ich muss regelmäßig mir ein Medikament spritzen und bin seit Jahresbeginn durch einen Längeren Krankenhaus-Aufenthalt an meiner Zuzahlungsgrenze angelangt und daher auch befreit.

    Seit Jahren nutzen wir inzwischen eine Versandapotheke, sind eigentlich auch zufrieden damit. Bis ich vor zig Wochen ein Rezept einschickte und anschließend auf dem Lieferschein lesen musste “Den Betrag von xx€ buchen wir vereinbarungsgemäß am xx.xx.xx von Ihrem angegeben Konto ab”. – Ein nachfragen bei der Apotheke brachte zum Vorschein, dass wohl desöfteren bereits Rezepte eingelöst wurden, von angeblich Zuzahlungsbefreiten, die nachher aber doch nicht frei waren, wo die Kasse wohl dann Probleme gemacht hat…

    Ich hab dann auch mittels Kopie des Befreiungsscheines nachweisen müssen, dass ich wirklich zuzahlungsbefreit bin…

    Also auf gut Deutsch gesagt: Man unterstellt jedem Patienten, der zuzahlungsbefreit ist, erstmal ein Betrüger zusein…

  7. Sandra sagt:

    Ja, ruf da an und beschwere Dich ordentlich. Leider ist es so, das der Patient ausreichend versorgt sein muss, sprich nimm was Du kriegst, ist also mächtig blöd, wenn ihr mit den Vorlagen nicht zurecht kommt, doch daran ist wegen der Verträge zu Arznei-und Hilfsmitteln nicht viel zu machen, außer ihr zahlt zum “Standard” dazu. Wenn ihr aber den Standard nehmt und zuzahlungsbefreit seid, gibt es allen Grund zu meckern, und ehrlich, da würde ich sicher auch nicht leise bleiben.

    Ich drück Dir die Daumen und lass liebe Grüße da.

  8. Alwin sagt:

    Das ist ja wirklich sehr ärgerlich. Ich finde es eine Unverschämtheit, dass man, wenn man sich um seine Angehörigen kümmert, auch noch mit derart inkompetente Unternehmen und ihre äußerst grenzwertigen Geschäftspraktiken gestraft wird.
    Soviel kann eine Krankenversicherung garnicht sparen, dass sich dieser Aufwand lohn
    Ich wünsch euch alles Gute und dass dieser Ärger schnell aufhört.
    LG
    Alwin

  9. Julia sagt:

    Oh das ist wirklich eine Frechheit und das lass Dir nicht Bieten.
    Spreche vor allem mit der Krankenkasse, was man da machen kann. Die Interessieren sich auch immer dafür.

    Aber gibt es keine andere Alternative, also andere Anbieter wo die Krankenkasse das übernehmen tut? Kann doch nicht sein das es nur eine Firma gibt die das macht.

  10. Daggi sagt:

    Ich muss mal mit meiner Schwiegermutter reden, so weit ich weiss, bestellt sie auch über diese Firma, was schon nervig genug war, schliesslich war es früher über die Apotheke einfach praktischer.

  11. Suse sagt:

    Das ist echt eine Schweinerei! Ich hab letztens im Fernsehen einen Bericht darüber gesehen, wie Pflegedienste die Krankenkassen abzocken, nur, weil die alten Menschen sich nicht mehr wehren können. Die müssen dann Bestätigungen für Dienste unterschreiben, die sie garnicht erhalten haben. Wenn ich mir vorstelle, dass ich auch mal in einer solchen Situation enden könnt… :( Ich hoffe, dass meine Jungs mich später nicht im Stich lassen werden!

  12. Gismolinchen sagt:

    Da fällt mir doch die Kinnlade echt runter, was für eine bodenlose Unverschämtheit, mit dem Leid und der Krankheit anderer so ein Schindluder zu treiben und möglichst abzukassieren bei denen, die sich nicht wehren, denn sind wir mal ehrlich, die meisten werden zahlen und sich dem Ärger nicht aussetzen.

    Daumendrück und durchhalten ist hier angesagt, zeig denen, wo der Hammer hängt – toi toi toi

  13. Pingback: Medi Markt – Die Unverschämtheiten gehen weiter | Chaosweibs Chaos-Blog

  14. Daniela D sagt:

    Auch bei mir geht es zwar nicht um Windeln,aber um Verbandsmaterial. Ich habe ja ein offenes Bein und soll,das Verbandsmaterial selber zahlen, da ich nur bestimmte Nassverbände benutzen darf (kosten 10 Stück 100€) und das zahlen angeblich die Kassen nicht. Würde das offene Bein von einer Diabetis kommen,würde es die Kasse zahlen, bei mir ist es aber die folge von 2 Thrombosen. Somit muss ich das alles selber zahlen+ Verbände+Kompressen…… und ich kämpfe darum das das von der Kasse übernommen wird, es kann ja nicht sein das man krank ist und das dann selber zahlen muss, und so viel Geld habe ich nun wirklich nicht. Ich finde es gut das Du für Dein Recht kämpfst,ich werde auch weiterhin kämpfen!

  15. Mieze Katz sagt:

    Diese Geschichte solltest Du auf jeden Fall einmal schriftlich bei Deiner Krankenkasse einreichen. Diese möchte ihre Versicherten ja behalten und normalerweise nicht verärgern.
    Deine Mutter ist zwar zuzahlungsbefreit, zahlt aber hier eine Aufzahlung. Das ist ein Unterschied. Die Aufzahlung ist im Grunde die Differenz zwischen dem Preis, den die Kasse zahlt und dem Preis, der für den Leistungserbringer kostendeckend ist. Es gibt mit den Apotheken immer noch einige Verträge über saugende Inkontinenzprodukte. Einige Krankenkasse haben aber besondere Verträge oder gar Ausschreibungen, letzteres wie in Deinem Fall. In der Apotheke ist es so, dass, wenn diese eine Aufzahlung verlangen muss, sie dem Patienten nach einigen Hilfsmittellieferverträgen zunächst eine aufzahlungsfreie Alternative anbieten würde zu dem, was der Patient haben möchte. Wenn dieser die Alternative ablehnt, unterschreibt er dies in der Apotheke und willigt schriftlich ein, bereit zu sein, eine Aufzahlung zu leisten. Möchte er diese dann doch nicht leisten, kann er sich vor Ort entscheiden, ob ihm diese zu hoch ist, oder nicht. In der Regel wird er aber nicht erst nach Auslieferung vor vollendete Tatsachen gestellt…Die Apotheke hebt diese Erklärung dann auf, falls der Patient behauptet, nicht bewusst aufgezahlt zu haben. Interessant, wenn dieser Lieferant hier einfach behauptet, Ihr hättet eingewilligt, über 20€ zu zahlen. Kann er das schriftlich beweisen?
    Die meisten Apotheken möchten die Patienten gerne mit Inkontinenzprodukten versorgen. Weil einige Kassen aber nur äußerst niedrige Preise zahlen möchten oder die Versorgung ganz aus der Apotheke herausnehmen, um andere Lieferanten zu beauftragen, sind den Apotheken die Hände gebunden. Öffentlich verteidigen die Kassen das meist mit Ersparnis zu Gunsten der Versicherten…Wir sehen ja im Moment, was mit den Milliardenüberschüssen der Kassen passiert, was die Versicherten letztendlich durch die Akzeptanz von solchen Monatslieferungen in die Einzimmerwohnung und durch den ständigen Wechsel ihrer Arzneimittel durch die Rabattverträge unterstützt haben.
    Deshalb schildere den Fall bitte unbedingt auch einer Apotheke vor Ort! Diese oder Du sollten den Fall auch dem Apothekerverband Deines Bundeslandes melden. Solche Fälle sind perfekte Beispiele dafür, dass die Versicherten zusätzlich belastet werden, ohne eingewilligt zu haben. Auch diese Unzufriedenheit, dass Ihr eine ganze Monatsladung geliefert bekommt, ist ein guter Grund für die Belieferung durch Apotheken. In den Verhandlungen mit den Kassen kann so ein Beispiel aus der Praxis dazu führen, dass die Kassenseite versteht, wie unzufrieden die Patienten sind. Deine Apotheke vor Ort kann vielleicht auch mal den Preis prüfen, den Du dafür jetzt zahlst und vielleicht mal vergleichen, was dort ein vergleichbares Produkt kosten würde.

  16. Rofro sagt:

    Hallo,bei mir ist es dasselbe .Hast du mal die Seguna Slip large plus PZN 9481484 gegoogelt.Die gibt es gar nicht,sind wahrscheinlich aus Polen oder Russland.Die sind total aus Plastik von wegen Atmungsaktiv.Muss nachschauen lassen ob da kein Latex drin ist.
    Grüße

  17. Jana sagt:

    Hallo von welchem Medi Markt ist hier die rede? Mannheim oder Isenbüttel?

  18. maggi sagt:

    Hallo, ganz genau so, wie oben beschrieben, ist es mir ergangen mit den Windeln für meine Schwiegermutter. Nachdem ich nun gestern die erste Lieferung der Seguna sensitive erhalten habe, ist genau das was im Bericht – Die Unverschämtheiten gehen weiter – beschrieben ist eingetreten. Habe sogar schriftlich, das diese ohne Zuzahlung geliefert werden sollen. Lt. Medi Markt ist das aber eine Falschinformation und es gibt leider keine Sensitive Windel mehr in Ihrem Programm ohne Zuzahlung. Diese beträgt für 1 Karton 24,82 Euro. Ohne Zuzahlung -nur noch mit “Plastik”. Die letzte Lieferung im Juni war schon falsch, eben Forma Care mit “Plastik”. Da wurde mir erklärt, da ich nun schon ein Paket geöffnet habe können sie die nicht umtauschen. Die Schwiegermutter ist bettlägerig und in den 2 1/2 Jahren noch keine wunden Stellen, was aber mit den Plastikwindeln eher passieren kann.
    Habe heute den Fall der KK -Knappschaft- geschildert u. mir wurde ein neuer Lieferanten genannt, bei welchem ich gleich eine Mustersendung bestellt habe.
    Medi Markt habe ich gesagt, daß sie von mir noch eine schriftliche Beschwerde erhalten werden und auch die KK eine Durchschrift erhält.
    Kann über die 2 1/2 Jahre Pflege eigentlich schon ein Buch schreiben, was Hilfsmittel betrifft. Sei es über die KK oder die Lieferanten.
    Die armen Leute, die sich nicht wehren können!!!!

    • Muecke sagt:

      erst mal möchte ich sagen, daß ich froh bin, dieses Thema hier zu finden, wenns natürlich auch kein schönes Thema ist.

      Wir erleben bei jeder Bestellung das gleiche. Das Zusammenspiel von MediMarkt Mannheim und in unserem Fall BARMER GEK ist einfach nur grauslich. Ich habe den Eindruck, da spielen sich zwei Profis den Profit in die Hände und der Patient zahlt drauf. Aktuell ist es so, daß auch wir, (d.h. eigentlich meine 85jährige Mutter) trotz Zuzahlungsbefreiung jeweils bis zu 50 € pro Lieferung zuzahlen müssen (Ich lerne hier, es ist nicht Zu- sondern Aufzahlung, wenn der Patient zur Kasse gebeten wird.). Das letzte Paket war wieder mal verspätet, also dringend erwartet und geöffnet, nun müssen wir wohl bezahlen.

      Laut Aussage BARMER GEK, Koblenz, sind wir an der Aufzahlung schuld, weil wir zu teure Windelhöschen bestellen (SUPREME PLUS pants, also keinesfalls die teuren TENA), wir sollten doch billigere nehmen. Das wollen wir gerne, nur gibt es laut MediMarkt keine anderen im Sortiment. Also: Keiner ist schuld, Patient zahlt.

      Laut Aussage BARMER GEK Koblenz gibt es auch keinen Alternativ-Lieferanten, nur MediMarkt Mannheim oder Selbstzahlung. Wir haben wegen dieser hohen Aufzahlungskosten in der Vergangenheit lange Zeit auf eigene Kosten TENA-Höschen übers Internet gekauft (4 x 14er Packs). Da waren die TENA bei einer freien Internet-Apotheke immer gut 2-5 € günstiger als die Aufzahlung bei MediMarkt. Ich frag mich also, was die KK da eigentlich zuzahlt. Nach deren Aussagen gut 30€ pro Lieferung – das wäre dann ein Preis von über 70 € pro Paket 4×14 TENA-Windelhöschen über BARMER/MediMarkt. Sie kalkulieren also damit, daß alte, kranke Leute, die auf KK und die Hilfsmittel angewiesen sind, keine Wartezeiten brauchen können, keine Alternativen haben und auch mit der verbundenen Aufregung nicht mehr so einfach klar kommen, das einfach hinnehmen.

      Wir haben auch bei jedem Bestellvorgang die immer gleichen Probleme. Wir bestellen zwar rechtzeitig, es wird aber erst mal nichts geliefert. Also rufen wir nach ca. 1 Woche an (Auch die letzten Höschen aus der Vorlieferung sind dann meist zu Ende und wir müssen oft kurzfristig ein Paket in der Apotheke kaufen, pro Paket ca. 15 €). Ein Anruf ergibt immer, daß “eine Kollegin die Bestellung erfasst hat, aber keine Lieferung raus ist. Warum, kann ich hier nicht erkennen, aber ich veranlasse die Lieferung jetzt.” Ruft man dann einen Tag später noch einmal an, weil man aus Erfahrung weiss, daß dann trotzdem noch was schiefgeht, weiss wieder niemand bei MediMarkt, warum man schon mal angerufen hat. Die Bestellung ist dann plötzlich nicht mehr 11 Tage, sondern nur 1 Tag alt, also müsse man sich schon ein bisschen gedulden können. Ähnliches sagt übrigens auch die BARMER GEK Koblenz, wenn man sich dort über MediMarkt beschwert. “Es kann doch überall mal etwas schiefgehen und jeder kann mal nen Fehler machen.” Oder man sagt gerne zu alten Menschen: “Sind Sie sicher, daß das so gewesen ist?” Deswegen führe ich übrigens jetzt immer die Gespräche für meine Mutter.
      Ne Zeitlang hiess es auch öfter bei den Nachfragen, es wäre ja kein Rezept da, also laufen wir nun immer vor jeder Bestellung extra zum Arzt wegen Rezept, damit es bloss gut geht mit der Lieferung. Beim letzten Mal Ärger sagten sie nun, daß es doch eine Freigabe von der KK bis 2014 gibt. Achja, schön zu erfahren. Ich bat drum, dazu eine schriftliche Bestätigung zu bekommen, dachte natürlich schon an die nächste Bestellung, die wissen dann wieder von nichts… Sie wollen uns jetzt ja nen Dauerauftrag schicken – das klappt nie. Auf die Bestätigung warten wir natürlich noch.

      Es gibt von den kostenpflichtigen Telefonnummern übrigens gleich mehrere. Man sollte, wenn schon, dann die mit der -01 nehmen. Erwischt man die falsche, geht niemand ran und die Hotline läuft bis zum Ende (Kosten ca. 2,20 € für nichts). Ich will da gar nicht unbedingt anrufen, aber per email-Formular kommt auch nie eine Antwort.

      Ich bin gerne bereit, unsere Probleme irgendwo zu melden, damit sich etwas bessern kann. Aber wir kommen nirgends damit an oder durch. Abgesehen davon, daß es sich um einen kranken, alten Menschen handelt, der auch auf die KK angewiesen ist.

      Zwei Fragen habe ich, vielleicht weiss jemand etwas :
      Gibt es zu den Supreme Plus pants wohl eine kostenfreie Alternative bei MediMarkt Mannheim? Es sollte kein “Plastik”-Höschen sein.

      Weiss jemand von einer Alternative zum MediMarkt für BARMER GEK?

      Ich wünsche allen, die direkt betroffen sind, weiterhin gute Nerven.

      • Chaosweib sagt:

        Hallo Muecke,
        vielen Dank für Deinen wirklich ausführlichen Kommentar. Was die da treiben grenzt echt an Betrug. Da hilft nur immer wieder beschweren. Ich habe keinen Cent bezahlt, die haben die Rechnung dann komplett ausgebucht.

        Wenn Du die kostenfreie Hotline haben willst, schicke ich sie Dir. Die “Supreme Plus pants” kenne ich nicht, ich glaube auch nicht, dass die Höschenwindeln ohne Aufpreis haben. Meine Mum hat die Seguna Windeln, ehemals Forma Care. Bei uns ist das Rezept übrigens auch bis 2014 gültig. Müßte auf der Rechnung bzw. dem Lieferschein stehen.

        Wenn in der Apotheke kaufen für Euch billiger ist, als via Rezept und es keine Alternativen gibt, würde ich bei Medi Markt gar keine mehr ordern.

        Ich wünsche Euch viel Kraft für den “Kampf” und alles Gute.

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Maggi,
      Es ist eine Frechheit, was da abgeht. Ich kann nur hoffen, dass sich viele Patienten beschweren. Lass mich mal wissen welcher Lieferant Du genannt bekommen hast und ob die Windeln dort in Ordnung sind. Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen.

  19. Elke sagt:

    Meine Schwimu bekommt die Windeln Nona-Slip small 55-80 cm, Saugleistung 2104 ml, von Medi-Markt Mannheim. Vor einiger Zeit waren diese Windeln noch dicker und schwerer, mit angeblich gleicher Saugleistung!! Ich hatte noch eine ältere, ich habe sie gewogen, das kann dann wohl nicht sein. Bekomme jetzt für sie im Karton nicht mehr 5 x 20 Stück, sondern 5 x 25 Stück in gleicher Kartongrösse. Sie sind dünner!! Oder sie haben sich unterwegs auf dem Postweg verdünnt :-) ))) Habe letzte Woche eine Mail hingeschickt, mit all diesen Angaben und erwarte heute noch eine Aufklärung. Vielleicht bin ich ja zu ungeduldig. Aber ich habe das Gefühl, dass ich hier keine Antwort bekomme. Dann wende ich mich an die AOK, bin dann mal gespannt, was diese mir dann antwortet. Diese Windeln sind ohne Zuzahlung. Habe mir nun eine neue Probepackung zukommen lassen, bin aber auch nicht schlauer, sind einige nur mit Aufzahlung, das will ich nicht. Seit Sept. 2012 habe ich eine kostenlose Servicenummer, steht auf der Homepage, also kann man sie auch veröffentlichen:
    Bestell- und Beratungsservice: 0800 – 633 4627
    Direktversorgung: 0800 – 633 4427
    Ich warte jetzt noch einen Moment, dann werde ich nochmal an meine Mail erinnern, ansonsten wende ich mich an die AOK.

    • vossi sagt:

      Hallo,
      die Dicke einer Windel sagt nicht unbedingt etwas über die Saugkraft aus. Ich habe mal eine Sendung bei Günter Jauch gesehen. Man zeigte dort eine Windel-Gelmasse die das mehrfache ihres Volumens an Flüssigkeit aufnehmen und auch behalten konnte. Abhängig von den verwendeten Materialien des Saugkerns einer Windel läßt sich durch weit fortgeschrittene Vakuumverfahren ein geringeres Volumen erzeugen um Transportkosten zu sparen. (siehe gerollte Matrazen – gute brauchen 3 Tage bis das volle Volumen wieder erreicht wurde). Um Klarheit zu bekommen hilft keine Waage, sondern nur testen ;-)
      vossi

  20. Peter Grett sagt:

    Ich weiß nicht weshalb hier so gegen diese Firma geschossen wird.
    Ich beziehe meine Windeln schon jahrelang über Medi Markt
    und war mit deren Service immer vollkommen zufrieden.
    Deshalb an dieser Stelle, statt rummeckern mal ein Lob von mir.
    LG Peter

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Peter,
      freut mich, dass Du nur gute Erfahrungen mit dieser Firma gemacht hast. Beziehst Du Deine Windeln privat oder über die “gesetzliche KK”? Nur weil Du aber noch keine Probleme hattest, muss das nicht heißen, dass es anderen genauso geht.

      Meiner Meinung nach ist diese Firma nicht seriös – um es mal neutral auszudrücken. Die kostenfreien Produkte sind auf wundersame Weise verschwunden. Zu Anfang gab es nämlich eine anständige Auswahl davon. Waren es zu Beginn noch die gleichen Windeln, die zuvor komplett von der Kasse übernommen wurden, die plötzlich Geld kosten sollten, werden die nun immer dünner mit angeblich gleichbleibender Saugleistung. Man möchte wohl forcieren, dass auf noch teuerere Produkte umgestiegen wird. Zudem sind nur noch 18 statt vorher 20 St. in der Packung, was für Kunden, die das wirklich zahlen doppelt teuer ist. Viel weniger Leistung für viel mehr Geld und keinerlei Alternative den Anbieter zu wechseln, das kanns nicht sein.

      Nach der Meldung wurde wenigstens die 0800er Telefonnummer veröffentlicht, was vorher auch nicht der Fall war, wie oben zu sehen. Auch das war so nicht mit den Kassen vereinbart, bringt aber zusätzliche Kohle, wenn man die Dummen (anderes Wort für Kunden) nur lange genug in der Leitung lässt.

      Eine Krankenkasse hat es mittlerweile erkannt und gibt ihren Kunden andere Bezugsquellen an die Hand. Ich kann nur hoffen, dass sich ganz viele bei ihrer Kasse beschweren, damit diese Firma endlich gekündigt wird.

      Fakt ist, dass die Kassen die Kosten für Inkontinenzprodukte übernehmen, die eine Firma bei der Ausschreibung vorgelegt hat. Wenn diese die Zahlen aber so nach unten beschönigen, nur um den Zuschlag zu erhalten und dann später von den Kunden – vermutlich noch ohne Wissen der Kassen – die Differenz verlangen, grenzt das an [...] (beliebiges Wort einsetzen)

      Schönes Wochenende

      • Peter Grett sagt:

        Was soll ich anderes sagen,wenn ich noch nie Probleme mit Medi Markt hatte. Gut die angebotenen Windeln sind tatsächlich etwas dunn,aber ich hatte bisher zusätzliche Einlagen von Schlecker benutzt, welche es leider nicht mehr gibt.
        Dies ist aber auch nicht, das was ich eigentlich wollte, wenn ich noch extra Kosten habe. Ich werde mich mal mit meiner KK-Barmer
        in Verbindung setzen um nach einer anderen Lösung zu suchen.
        LG Peter und schon jetzt ein schönes Wochenende

        • Chaosweib sagt:

          Na, jetzt hört sich das aber schon ganz anders an. Wenn Du nach einer Alternative suchen willst, scheint es mit der Zufriedenheit ja nicht allzuweit her zu sein. ;-)

          Aber von extra Einlagen in den Windeln, raten die ja ab. Wenn jemand mit ihrem Produkt nicht klar zu kommen scheint, möchten die ja rauskommen um zu sehen, ob man auch in der Lage ist, Windeln korrekt anzulegen. Logisch, liegt immer am Kunden. Hierzu heißt es irgendwo, dass man aufpassen soll, dass sich alte Leute nicht noch andere Einlagen in die Windeln legen.

          Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du findest wonach Du suchst.

  21. Bine sagt:

    Habe genau das selbe erlebt. Beziehen auch die Windel seguna sensitive. Sollten ab Dezember 2012 plötzlich zuzahlen. Ich habe Einspruch bei Medi Markt eingelegt, welche zuerst nichts brachte. Nachdem ich aber meiner Krankenkasse den Fall schriftli h dargelegt habe, musste uns Medi Markt wieder ohne Mehrkosten beliefern. Habe bei der Krankenkasse Einspruch einglegt mit Hilfe der internetseit http://www.lebenshilfe-bayern.de/uploads/media/lhlvbayern_lbs_rechtsinfos_windelversorgung.pdf. Habt ihr denn eure Windeln noch bekommen ohne Mehrkosten zu zahlen?

  22. Peter Grett sagt:

    Guten Morgen
    Auch wenn ich mich hier widerhole.
    Ich hatte mit Medi Markt bisher nie ein Problem und das seit 2007
    Ich bekomme durch eine Dauerverordnung monatlich eine Lieferung Nona Slip ohne jegliche Zuzahlung.Damit war ich immer zufrieden.
    LG Peter, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles erdenklich Gute für 2013.

  23. Andreas sagt:

    Kein Mensch muß für Inkontinenzprodukte wirtschaftliche Aufzahlungen leisten, ausser man wünscht wirklich ein spezielles Produkt.
    Betroffene sind auch nicht verpflichtet, sich von den Ausschreibungsgewinnern das billigste Produkte andrehen zu lassen. “Eine Inkontinenzversorgung muß ausreichend und zweckmäßig sein” (Urteil Landessozialgericht 2012).
    Was ausreichend und zweckmäßig ist, entscheidet auf gar einen Fall ein Leistungserbringer, sondern der behandelnde/verordnende Arzt.
    Wenn ein Leistungserbringer den Versicherten wirtschaftliche Aufzahlungen berechnen will, ohne das der Versicherte ein sehr spezielles Produkt verlangte, erfüllt dies den Straftatbestand des versuchten Betruges, da die Ausschreibungsverträge zwischen Leistungserbringern und Krankenkassen dieses verbieten.

    Ärgerlich an diesen Situationen ist leider, das Mensch sich meistens durchklagen muß, um sein Recht zu bekommen.

  24. Peter sagt:

    Meine Erfahrungen mit dem Medi-Markt: auf Fragen wegen Zuzahlung bei ärztlich verordneten Inkontinenz-Artikeln erhielt ich von drei verschiedenen Sachbearbeiterinnen drei unterschiedliche, teilweise falsche und obendrein freche Auskünfte.
    Kaufe die Artikel jetzt bei freundlicher Bedienung und obendrein billiger im freien Handel.
    Für mich steht fest: nie wieder Medi-Markt!

  25. Georg sagt:

    Ich bin seit 2 Jahren “Kunde” bei Medi-Markt. Mein Ärger mit dieser Firma ist riesig. Die BEK hat bedauert mir keinen anderen Lieferanten anbieten zu können da man wegen ausgehandelter günstiger Konditionen mit Medi-Markt einen Exclusiv-Vertrag abgeschlossen hat. Die Probleme der Kunden mit Medi Markt seien bekannt, sie seien zahlreich und weitestgehend berechtigt. Von Seiten der BEK wirke man auf Medi Markt ein ihren Service zu verbessern. Medi Markt sei wegen des Vertrags mit der BEK zu schnell gewachsen und deshalb sowohl personell als auch organisatorisch (Logistik, Lagerkapazitäten) überfordert.
    Offenbar muss ich mich weiter mit Medi-Markt rumschlagen.

    • Elke sagt:

      Habe jetzt für meine Schwimu eine Lösung gefunden, ohne Aufzahlung. Sie bekommt jetzt, nachdem ich mir nochmal einige Proben habe zukommen lassen, Nona Slip M, mit einer Saugleistung von ca. 1600 ml, ohne Aufzahlung. Ein anderes Angebot ohne Aufzahlung hatten sie nicht. Liegt wohl an der Krankenkasse. Die Krankenkasse konnte mir auch keine andere Firma nennen, weil sie mit Medi-Markt einen Vertrag haben, der m.E. noch bis 31.12.1013 gilt. Die M hat zwar weniger Saugleistung als die S, aber es ist eine andere Grösse. Die Windel umschliesst weiter den unteren Bereich, verteilt sich wohl eher alles. So geht jetzt nichts mehr irgendwo vorbei. Die Grösse S wäre aber die richtige Grösse für sie gewesen. Ich denke, dass es jetzt zufriedenstellend ist.

  26. Struppi sagt:

    Hallo,

    also, ich bin selbst Betroffener und möchte an dieser Stelle sagen, dass das Rezept und das darauf rezeptierte Hilfsmittel die Lösung des Problems darstellt.

    Wenn lediglich “Inkontinenzslips” o.ä. verordnet wurden, kann und darf das beliefernde Sanitätshaus bei einem höherwertigeren als dem Standardprodukt (meistens Müll) eine Zuzahlung verlangen. Dies kann zu horrenden Zahlungen führen (ich z.B. habe 60,00 €/Monat zubezahlt bis ich mich endlich gewehrt habe.)

    Wichtig ist, dass ein explizites Produkt auf dem Rezept genannt wird, ein zusätzliches Attest ist meist unabdingbar, um die Ansprüche bei KK und Lieferant durchzusetzen. Wenn aber, dann müssen die Lieferanten für eine monatl. Pauschale (da hilft auch keine Zuzahlungsbefreiung) in Höhe von 10,00 € den Patienten beliefern.

    Wünsche viel Erfolg

    Struppi

  27. Matthias sagt:

    Wie ist denn heute der Status rund um dieses Thema? Das würde mich mal interessieren.

    Ich habe als selbst Betroffener auch schon so einiges erlebt.
    Aber meiner Meinung nach ist da zum großen Teil der Gesetzgeber und auch zu einen Teil die GKV schuld.
    Medi Markt ist nicht unbedingt besser oder schlechter, als die anderen.
    Früher war es halt so, dass man “Lieferantenwahl” hatte.
    Zu teuer? Zu schlecht beraten? Miese Machenschaften? Falsches Produktsortiment? Dann suchte man sich eine andere Apotheke, ein anderes Sanitätshaus, einen Internetversandhandel usw.

    Dann drehte der Gesetzgeber den Spieß um, zu Gunsten der Kosten für die Inkontinenzversorgung. Die Krankenkasse darf sich den Lieferanten aussuchen, der denen die geringsten Kosten verspricht, ganz gleich wie sie es erreichen, von ein paar festen Rahmenbedingungen abgesehen. Ab dem Punkt kann der Kunde dieser GKV nur noch von diesen Lieferanten beziehen. Nur in seltenen Ausnahmen kann zu einen alternativen Vertragspartner der GKV gewechselt werden, der auch nicht besser sein muss.

    Der Kunde ist nicht mehr König und es gewinnt auch nicht mehr der ambitionierte oder beste Anbieter. Konkurrenz belebt das Geschäft, aber die Zeiten sind vorbei – es wird so quasi zum Monopol je KV. Viele gute Händler und Berater haben jetzt kaum mehr Kundschaft – ggf. noch Selbstzahler und Privatpatienten.

    Ich bin noch vergleichsweise jung, stehe mitten im Leben, entsprechend wäre es sehr gut, wenn niemand unnötigerweise sieht, dass ich Windeln trage. Aber wenn man sich mit seiner Inkontinenz auf der Schweregrads-Skala nicht auf der linken Seite “leicht”, sondern ganz rechts bei “schwerst” befindet, tun es die kleinen und dünnen Einlagen nicht.
    Selbst bei den Inkontinenzslips (zuklebbaren Windelhosen) reichen die dünnsten “Einstiegsmodelle” für schwere Inkontinenz bei mir nicht.
    Während die “dicksten” doch zu sehr auftragen würden, trage ich seit Jahren von solchen Inkoslips die mittleren und es hat in den Jahren noch keiner bemerkt!
    Form-Vorlagen sind universell (Einheitsgröße für Durchschnittsmenschen) und passen dadurch bei mir nicht richtig, während Inkoslips in verschiedenen Größen erhältlich sind (XS, S, M, L, XL) und dabei noch durch die Klebestreifen ideal angepasst werden können.
    Das Maximum an Dichtheit bzw. Sicherheit vor Auslaufen erreicht man, wenn man sie passgenau so zumacht, dass die Ränder dieses Inkoslips leicht auf Spannung in die Haut drückt – leicht! Und gleichmäßig.
    Bei Vorlagen erreicht man das gar nicht, da könnte es ggf. die Netzhose o.ä. darüber, aber die ist ja selbst kein Auslaufschutz sondern ein Nässeleiter. Die schlechtere Form tut ihr Übriges.
    Das heißt, wegen meiner Körperform würde eine Vorlage (gleicher Saugstärke) durch eine Jeans hindurch schon mehr auffallen, als der Inkoslip. Für die Sicherheit wäre aber sogar eine Stufe saugfähiger bei der Vorlage angebracht, das wäre jedoch noch auffälliger.
    Ähnliches bei Pants, die extrem universell sind/ sein müssen und die zudem doppelt bis viermal so teuer wie Inkoslips sind.
    Pants liefen mir beim testweise tragen oft mittig aus, obwohl sie vorne und hintern noch ganz trocken waren.
    Ganz ehrlich: Lieber jemand meint bei mir eine Windel zu erahnen, als dass man offensichtlich Urinflecken in der Hose fühlt, riecht oder sogar sieht.

    Wir sind also bei der geschlossenen Windelhose, die ich übrigens genauso wie ein Pants hoch- und runterziehe, wenn ich mich auf’s Klöchen setze, sei es für einen Pipimachversuch (Bauchpresse) oder Stuhlgang.

    Bei den Inkoslips gibt es aber massive Unterschiede in der Passform und beim Verständnis von Größe.
    PassformMein Körper:
    1. Tena Slip: Gut
    2. Attends Slip: Befriedigend
    3. Molicare Slip: Ausreichend
    4. Andere (viele getestet): Mangelhaft – ungenügend

    Medi Markt hat für mich keine Alternative zu Tena.
    Pos. 2 & 3, die wichtigsten Alternativen zu 1, haben sie gar nicht – beschaffen sie auch nicht!
    1 kostet neben der Zuzahlung auch noch die sogenannte wirtschaftliche Aufzahlung.
    Ich trage M (Medium). Bei Tena Slip passt das auch prima und in M lässt sich die Windel noch so verstecken, dass sie aus der Jeans nicht rausguckt. Bei vielen “Kassenwindeln” wäre L nötig, damit sie mir halbwegs passen, aber die sind nur wenig an den Beinen weiter, wo es nötig ist, aber gehen am Bauch und Rücken fast bis zur Brusthöhe hoch. Guter Witz!
    Ansonsten sprach ich eben davon, dass Windelhosen an den Rändern leicht und gleichmäßig verteilt eindrücken sollen und sie so auch auslaufsicherer werden, als Vorlagen und Pants.
    Bei vielen ist es hier zu fest, da zu locker, aber bei den unter 4. genannten bekomme ich sie meist gar nicht zu oder sie schneiden dann stark ein!

    Die richtige Passform und korrekte Körperanpassung ist viel entscheidender als Eigenschaften wie Atmungsaktiv/nicht, Folie vs. Vlies!
    Butter bei de Fische: Außen Vlies statt Folie und/oder ein Aufdruck “Atmungsaktiv” muss noch gar nichts bedeuten. Bei manchen ist sogar die übliche Folie unter dem Außenvlies, das rauher, weniger weich und glatt ist, als Folie, Baumwolle oder Seide.
    Und selbst die tatsächlich Atmungsaktiven sind es nur unter bestimmten Bedingungen.
    Sind sie zu dick oder stecken Sie extrem voll mit Superabsorbern (ist ja auch Kunststoff, selbst Vließ ist Kunststoff^^), ist’s direkt vorbei mit der spürbaren Luftigkeit.
    In 50% der Fälle merke ich oder meine Haut keinen Unterschied. Manchmal hatte das raue Außenvlies sogar am Ende der Folgenkette sich negativer gezeigt.
    Nicht ganz trocken und nicht völlig durchnässt, funktioniert es bei manchen Modellen noch gescheit. Dann kann es aber auch passieren, dass es total auskühlt. Also trocken schwitze ich genauso viel (kaum Temperaturvorteil “Kühler” im Schritt), aber nass kann es besonders im Winter lange vor dem eigentlichen Wechselbedarf zu eisigen Temperaturen führen, Stichwort Blasenentzündung.

    Also zurück zu den entscheidenden Faktoren für das Wohlbefinden und Hautgesundheit:
    So bekomme ich Rötungen, Reizungen und mehr, wenn ich die besonders günstigen oder aufzahlungsfreien Slips von Medi Markt trage, egal ob Folie oder anderes Außenmaterial.
    Bei Tena Slip Super M bekomme ich nur selten und nur geringe Reizungen oder Jucken (trotz der vorhandenen Außen-Folie), viel seltener und weniger, als bei vielen anderen, auch die angeblich atmungsaktiv sind, nur wegen der besseren Slipqualität und vor allem wegen der besseren Körperanpassung.
    Windeln für Erwachsene sind also nicht beliebig austauschbar, wie Medikamente mit gleichen Wirkstoff. Selbst dort soll es Unterschiede geben, aber bei Windelhosen gilt die “Gleichwertigkeit” und “Austauschbarkeit” zwischen den Herstellern und Modellen tatsächlich ganz und gar nicht!

    Nun, wenn ich Tena Slip Super M bei meinem bevorzugten Internethändler (der übrigens im Gegensatz zu MM quasi alle Marken und Modelle führt) bestellen würde (also als reiner Selbstzahler), lägen die Kosten im Monat (bei mir = 1 Karton mit 3x 28 Stück) bei unter 50 Euro.
    Natürlich hätte dieser Händler auch brauchbare günstigere Alternativen (s.o.), die MM nicht bieten kann oder die dort nicht günstiger wären.

    Bei bzw. über MM kostet es mich ein neben paar Euro Zuzahlung aber auch ~ 35 Euro Aufzahlung.
    Das heißt, die KV zahlt bereits den Maximalsatz von 20 Euro, dennoch muss ich mehr als 25 Euro zuzahlen, weil MM nicht der günstigste Anbieter ist. Schade, was hat sich der Gesetzgeber nur dabei gedacht.
    Viel besser wäre es, wenn ich wie mit/bei einer privaten KV einfach bei dem großen, guten und günstigen Internetshop flexibel die Produkte und Produktmenge bestellen könnte, die gerade in diesem Bestellmonat am besten passen und sinnvollsten sind. Die Rechnung würde man einfach einreichen und ein fairer Anteil würde gut geschrieben werden.

    Andernfalls müsste man sagen, MM kann für mich keine brauchbare aufzahlungsfreie Alternative liefern, also müssten sie Tena Slip aufzahlungsfrei liefern. Ist aber nicht so!

    Mein Urologe hat zwar das Produkt so aufs Rezept geschrieben, aber so lange nicht explizit, ausnahmslos oder austauschlos beigefügt ist, darf es eben mit einem “ähnlichen” getauscht werden. Hier liegt der Fehler.
    Und tatsächlich etwas ganz exaktes nicht ersetzbares Produkt erzwungen zu verordnen, das machen Ärzte nur, wenn es für sie deutlich sichtbare Folgen von Produkt A gibt. Bevor sie zum vielleicht teuren aber idealen Produkt E kommen, gibt es da zudem ja noch B, C und D zum Probieren.
    Immer reicht es nicht, wenn man die Testwindel als sehr unangenehm empfindet oder sogar massiv beißen, kratzen, jucken oder brennen hat. Der Arzt muss Folgen sehen. Mehr als ein bisschen Wundrieb, Pils & Co, die immer vorkommen können. Am Besten wäre es, man ist gleich blutig.
    So hat es mir die zur Inkontinenz-Hilsmittel-Expertin ausgebildete Arzthelferin meines Urologen (seine rechte Hand) erklärt.

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Matthias,
      danke für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht, der auch anderen sicher hilft das richtige Produkt zu wählen. Sofern man die Wahl hat, versteht sich.

      Kann Dein Urologe es nicht genau so aufs Rezept schreiben, dass die keine Alternative schicken dürfen? Bei uns funktioniert das jetzt so. Auf dem Rezept steht die genaue Diagnose, die Medikation (Wassertabletten, Diabetes usw.) und das Produkt, welches uns am besten hilft. Nun bekommen wir das bis auf weiteres zuzahlungsfrei geliefert.

      Sprich mal mit Deinem Arzt und wenn er es nicht einsieht, kratz Dich vorm nächsten Termin einfach mal wund. :D

      Alles Gute für Dich.

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>