Meine liebsten TV-Serien – 60er Jahre

Meine liebsten TV Serien der 60er JahreIch habe mich kürzlich mit zwei Personen über Fernsehserien unterhalten. Da kamen uns sowohl die aktuellen, als auch Serien aus der Kindheit in den Sinn. Jetzt habe ich mich mal hingesetzt und alle Serien aufgeschrieben, die mir noch in Erinnerung sind und die ich auch wirklich geschaut habe. Zuerst wollte ich eine “Top 10″ schreiben, aber es wurden immer mehr und mehr. Also habe ich sie schlicht in Jahre unterteilt. Ich beginne mit den 60er Jahren und ja, ich bin schon sehr alt. :D

Als ich noch ganz klein war oder besser noch ganz jung (ich bin ja noch immer ganz klein ;) ) habe ich mich, wie sicher viele, öfter vorm Schlafengehen gedrückt. Damals liefen Serien wie “Invasion von der Wega”, “77 Sunset Strip”, “Auf der Flucht”, “Mit Schirm, Charme und Melone” usw. Diese Serien habe ich natürlich nie bewußt gesehen, aber ich erinnere mich an Namen und Bilder.

Ich zähle jetzt nur die auf, die ich wirklich bewußt und auch gerne gesehen habe. Und noch was: Irgendwie musste ich die Serien ja ordnen und so habe ich sie nach Produktionsjahr aufgelistet. Bei uns wurden die teilweise viel später ausgestrahlt (steht in Klammern). So war zum Beispiel Bonanza schon 1959 in den USA zu sehen, ich habe das aber erst Ende der 60er wahrgenommen.

Synchronklappe / Filmklappe

Meine liebsten TV-Serien der 60er Jahre

Lassie 1954-1973 (1967-1969)
Die Abenteuer von Timmy Martin und seinem Freund, dem Langhaarcollie Lassie. Wer kennt sie nicht? Jeder wollte so einen Hund, der alles und jeden gerettet hat. Intro

*****

Fury 1955-1960

Als Waisenjunge kommt Joe (Bobby Diamond – Bildmitte mit Fury) als Adoptivsohn auf die Broken Wheel Ranch von Jim Newton (Peter Graves – rechts im Bild). Dort gewinnt er das Vertrauen des bis dahin wilden und ungezügelten Pferdes FURY. Nur Joe darf FURY reiten. Zusammen mit seinen Freunden Pee Wee und Packy erlebt Joe jede Menge Abenteuer. Intro

*****

Rauchende Colts (Gunsmoke) 1955-1975 (1967-1972)
Matt Dillon war Marshal von Dodge City. Unvergessen sein Hilfssheriff Festus mit seinem Muli Klaus-Dieter (im Original Ruth). Kitty Russel führte den Longbranch Saloon, wo sich die halbe Stadt traf. Typische Westernserie der 60er Jahre. Intro

*****

Westlich von Santa Fé (The Rifleman) 1958-1963 (bei uns 1969-1972)

Held der Serie ist John McLean, ein Scharfschütze, Bürgerkriegsveteran und Witwer, der nicht nur alleine eine Ranch bewirtschaften muss, sondern sich auch um seinen Sohn Fred kümmern muss. Sie bekommen Probleme mit Banditen und Indianern und deshalb kommt in jeder Folge McLeans Gewehr, eine speziell präparierte Winchester zum Einsatz, welche nach dem Repetiervorgang mittels einer am “Lever” (Unterhebel) angebrachten Schraube sofort den Schuss löst. Durch Auf- und Abbewegen des “Levers” wird also ohne “den Finger zu krümmen” Schnellfeuer geschossen.

Für mich war das Gewehr ja der heimliche Star der Serie. Hier zu sehen im Intro.

*****

Bonanza 1959-1973 (1967-1977)
Ben Cartwright, Herr über die riesige Ponderosa Ranch, hat 3 erwachsene Söhne. Adam, der älteste sieht total gut aus, Hoss, der mittlere sorgt regelmässig für Lachflashs, besonders wenn er im karierten Nachthemd ankommt. Und Joseph, genannt Little Joe ist der Jüngste und darf noch nicht alles alleine machen. Bekocht werden die vier Cartwrights vom Chinesen Hop Sing, der sich immer so schön aufregt, wenn Gefahr droht.
Die Serie lief bereits ab 1963 in der ARD und wurde 1965 wegen zu großer Brutalität eingestellt. ;) 1967 hat das ZDF sie dann übernommen und komplett und in Farbe ausgestrahlt. -> Intro

*****

Geächtet (Branded) 1964-1965 (ab 1969)

Feigheit vor dem Feind wird in der Armee hart bestraft. Armeeoffizier Jason McCord wird unehrenhaft aus der Armee entlassen, weil ihm als einzigem Überlebenden der Schlacht am Bitter Creek der Makel anhaftet, sich dem Feind nicht zum Kampf gestellt zu haben. In einem solchen Falle ist die betreffende Person GEÄCHTET und aller Bürgerrechte enthoben. Fortan unternimmt McCord alles, um seine Unschuld zu beweisen. Seine gute Ausbildung als Ingenieur und Landvermesser verschafft ihm Arbeit und die Möglichkeit durchs Land zu reisen, auf der Suche nach Beweisen für seine Unschuld….

Ich habe den Vorspann geliebt.

*****

Flipper 1964-1967 (1966-1969)

Porter Ricks arbeitet als Chief Ranger des Coral Key Parks an der Küste Floridas. Dort lebt der Witwer mit seinen beiden Söhnen, dem 15-jährigen Sandy und dem zehnjährigen Bud. Freund der Familie ist Flipper, der Delfin. Die Serie handelt von drohenden Gefahren, beispielsweise Menschen in Seenot und Verbrecherjagd. Flipper rettet jede Situation, sodass alle Folgen mit einem Happy End schließen.

Ich denke, daher rührt meine Liebe zu Delfinen. Mein Traum mit einem Delfin schwimmen zu dürfen ist leider nie in Erfüllung gegangen. Dafür habe ich beim deutschen Intro immer lauthals mitgesungen. :D

*****

Bezaubernde Jeannie (I Dream of Jeannie) 1965-1970 (1967-1971)

Tony Nelson ist Astronaut bei der NASA. Nach einem abgebrochenen Raumflug landet seine Raumkapsel auf einer einsamen Insel. Hier findet er eine altertümliche Flasche aus der eine wundervolle Jeannie entschwebt. Der quirlige Flaschengeist sorgt nach der Rückkehr ins Raumfahrtzentrum für allerlei Aufregung. Nur Tonys bester Freund Roger Healy wird in das Geheimnis eingeweiht. NASA-Psychater Dr. Alfred Bellows liegt des öfteren auf seiner eigenen Couch, weil er am Phänomen Nelson förmlich verzweifelt.

Einfach nur herrlich, diese Serie. Ich weiß nicht wie lange ich versucht habe durch Nicken oder Blinzeln Dinge zu bewegen. Irgendwas muss ich wohl falsch gemacht haben. ;) Intro

*****

Tammy, das Mädchen vom Hausboot (Tammy) 1965 (1967-1968)

Tarleton wohnt mit ihrem Grossvater und dessen Bruder Lucius auf einem Hausboot. Das junge Mädchen aus bescheidenen Verhältnissen nimmt eine Stelle als Sekretärin bei dem angesehenen Geschäftsmann John Brent an. Dies wiederum missfällt Brents Nachbarin, Lavinia Tate, die viel lieber ihre Tochter als Mr. Brents Sekretärin und in der Nähe seines Sohnes gesehen hätte. Mrs. Tate lässt keine Gelegenheit aus über Tammys Herkunft herzuziehen. Mit viel Charme und jugendlicher Frische wehrt Tammy alle Anfeindungen ab.

Ein wunderschöner Titelsong und zu lachen gab es auch viel.

*****

Skippy, das Buschkänguruh (Skippy) 1966-1968 (1969-1975)
Eine Serie in der das Känguruh Skippy die Hauptrolle spielt. Skippys bester Freund ist Sonny. Dessen Vater Matt Hammond arbeitet als Wildhüter in einem australischen Wildreservat. War ne nette Serie, aber nicht der Hit. Intro

*****

Raumschiff Enterprise (Star Trek) 1966-1969 (ab 1972)
Dazu muss man glaube ich nichts mehr sagen. Star Trek kennt jeder. Die ersten Folgen mit Captain James Tiberius Kirk, Spock mit den spitzen Ohren und dem grünen Blut, Scotty (Beam me up, Scotty) und die schöne Uhura. Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2200… Intro

*****

Lieber Onkel Bill (Family Affair) 1966-1971 (ab 1968)

Buffy (mit Puppe Mrs. Beasley), Jody und Cissy kommen zu ihrem Onkel Bill. Der erfolgreiche Geschäftsmann und Junggeselle sähe sich hoffnungslos überfordert, wäre da nicht Butler French, das “Mädchen” für alles. Intro

*****

Mini-Max oder Die unglaublichen Abenteuer des Maxwell Smart (Get Smart) 1965-1970 (ab 1967)

Maxwell Smart alias Agent 86, seine Kollegin Agent 99 und ihr Chef, arbeiten für US-Geheimdienst CONTROL Nebenfiguren sind Agent 13 und Agent 44, die an den unmöglichsten Stellen auf der Lauer liegen, so zum Beispiel in einem Briefkasten oder einer Waschmaschine, um Personen oder Gebäude zu observieren. Ausflüge in die technische Science-Fiction sind der Roboter Hymie, der Befehle allzu wörtlich nimmt, und der Vorläufer des Mobiltelefons: das Schuhtelefon bzw. Variationen davon wie das Butterbrottelefon. Die Gegenspieler sind Spione der Geheimorganisation KAOS, wie Siegfried oder Dr. Yes.

Sehr lustige Geheimdienst-Serie Intro

*****

Immer wenn er Pillen nahm (Mr. Terrific) 1967 (ab 1970)

„Ein Chemiker, um die Natur zu verbiegen,
wollte schlichtweg den Schnupfen besiegen.
Er quirlte, rührte und mixte
und fand eine Pille, doch eine verflixte:
Denn ein Schäfchen, das sie zufällig schluckte,
sich kurz darauf als Löwe entpuppte.
Der Schwerkraft es ein Schnippchen schlug
und startete zum Höhenflug.
Kein Stahlgerüst hielt seiner Schlagkraft stand.
Das war der Tag, da man die Superpille fand.

Doch Menschen schienen nicht empfänglich,
die Pille machte sie eher kränklich.
Mit vielen Computern, mächtig und klug,
suchte man einen, der sie vertrug.
Man brauchte tagelang, bis man ihn endlich fand:
Tankwart Stanley Beamish war der einzige im Land.

Stanley, ein zarter und schwacher Gnom,
die Pille machte ihn zum Phantom.
Er konnte wie ein Adler fliegen
und jeden Bösewicht besiegen.
Denn seine große Stunde kam
immer, wenn er Pillen nahm!“

Ebenfalls eine lustige Serie. Ich habe das damals mit TickTack nachgemacht, aber fliegen konnte ich damit nie. ;) Intro

*****

Daktari 1966-1969 (1969-1970)

Daktari spielt im afrikanischen Dschungel. Dr. Marsh Tracy arbeitet als Tierarzt in Afrika. Ihm zur Seite steht Tochter Paula- Weitere Mitarbeiter des Tierarztzentrums sind der junge Amerikaner Jack Dane und der eingeborene Tierpfleger Mike. Unumstrittene Stars der Serie waren jedoch die Tiere, insbesondere die Schimpansin Judy und der berühmteste schielende Löwe der Welt mit dem Namen Clarence. Intro

*****

Columbo 1968-1978 + 1989-2003

US Krimiserie: Lieutenant (bei uns Inspektor) Columbo (Peter Falk) ermittelt für die Polizei von Los Angeles in Mordfällen, der gehobenen Gesellschaft. Columbo kommt Zigarre rauchend im zerknitterten Trenchcoat und altem Peugeot 403 Cabrio. Er wirkt schusselig und naiv, ist aber hochintelligent. Mit der Schussel-Masche nehmen ihn die Verdächtigen kaum ernst, was ein großer Fehler ist, wie man am Ende jeder Folge sehen kann. Peter Falk in seiner Paraderolle, die er bis zum Schluss gerne gespielt hat. Schaue ich noch immer gerne. Intro der ARD

*****

Percy Stuart 1969-1972

Percy Sturat möchte dem erlauchten “Club der 13″ beitreten. Doch so einfach ist die Sache nicht. Der Club der 13 verlangt die Erfüllung von dreizehn teilweise absonderlichen Prüfungen, die Percy unter Aufsicht von Mr. Reginald Prewster ablegen muss. Heiter-amüsante Mischung aus Krimi und Abenteuerserie.

Berühmtester Satz: “Meine Herren, ich werde mein bestes tun.” Intro + Song

*****

Weniger in Erinnerung ist mir Am Fuss der blauen Berge (Laramie) 1959-1963 (1959-1965). Ich weiß nur noch, dass das am Sonntagnachmittag kam, immer dann, wenn draußen der Eismann klingelte. Ergo, war ich öfter draußen als drinnen vor der Klotze. :D

Die 60er waren geprägt von Western, wie man sieht. Und es gab noch viele mehr. “Die Leute von der Shiloh Ranch“, “High Chaparral“, “Big Valley

*****

Was waren eure Serien der 60er Jahre. Ich bin sicher ihr habt ein paar davon auch ein paar Jahre später als Wiederholung gesehen. Ihr müßt also nicht so alt sein wie ich. :D

In Kürze kommen dann die 70er Jahre. Da waren auch ein paar Perlen dabei.

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Ultimativer Serien-TAG
  2. The Walking Dead – TAG
  3. TRUE BLOOD – TAG
  4. Meine liebsten TV-Serien – 90er Jahre
  5. Meine liebsten TV-Serien – 80er Jahre
  6. Meine liebsten TV-Serien – 70er Jahre
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gesehen
Tags: , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Meine liebsten TV-Serien – 60er Jahre

  1. Sandra sagt:

    :-) unsere Unterhaltung auf drei bis vier Kanälen hatte schon was. I love Skippy!!!!

    Liebe Grüße

  2. Gismolinchen sagt:

    Ich bin ja ein kleines *Ost*-Kind gewesen und staune nicht schlecht, daß ich doch soviel *West-Fernsehen* geschaut habe – lach. Raumschiff Enterprise schaue ich heute noch hin und wieder gerne, wenn irgendwo so olle Folgen laufen und wer erinnert sich nicht an Flipper, könnt ich sofort anfangen zu singen – Flipper Flipper ;-) ))))))))) oder an die bezaubernde Jeanny, ganz toll auch Bonanza – in den siebzigern gab es so tolle Gürtel mit dicker fetter Schnalle (mit dem heutigen dicken Bauch würde wohl Verletzungsgefahr bestehen) aber damals – wow waren wir schick ;-) ))))))))) (Gute Nacht John-Boy *lach*) und nicht zu vergessen unsere Lassie, was für nen toller Hund ….. —> In Erinnerungen schwelg ;-) ))))))))))))))

  3. Rana sagt:

    Mein Liebling, ganz klar: Tammy. Wir trugen sogar Tammy – Frisuren (wer nicht weiß, was das für ein Style ist, der ist zu jung ;-) )
    LG von Rana

  4. gismolinchen sagt:

    @Rana, das geht mir mit Flipper so, geht mir echt nicht mehr aus dem kopf ;-) )))))))))
    http://www.youtube.com/watch?v=wpLz845Ib6A

  5. Tina sagt:

    Ich oute mich auch als alt :-) Eigentlich kenne ich alle Serien die du da aufgezählt hast . habe ich wirklich so viel ferngesehen?? Peinlich!! Wenn ich jetzt davon meine Liebste wählen sollte wäre das wahrscheinlich “Bezaubernde Jeannie” aber “Lieber Onkel Bill” habe ich oft und gern gesehen.

    LG
    Tina

  6. Marc sagt:

    Wie ein Wackeldackel bin ich vor der Liste gesessen: Ja, ja, ja…. Ja!

    Einen Großteil der Serien habe ich auch geliebt – wenn auch nicht immer so ganz genau verstanden. Als Kind hat man dann wohl doch einen einigermaßen “magischen” Zugang zu Serien; der Mann von Atlantis hat bei mir irgendwie zu Flipper gehört, und die diversen Raumfahrt-Universen habe ich auch bunt und munter vermischt.

  7. Sabienes sagt:

    Vielen Dank für diese wunderschöne Auflistung, die für mich ein Ausflug in meine Kindheit ist.

    LG
    Sabienes

  8. Melanie sagt:

    Also wirklich geguckt habe ich (Baujahr `87) nur bezaubernde Jeanny (ich habe sie geliebt!!!) und durch meinen Bruder Star Trek.
    Lassi und Flipper kenne ich zwar, mochte ich aber nie^^

  9. Silvia sagt:

    Eine wirklich tolle und gelungene Seite, da werden Kindheitserinnerungen wieder wach…bin Baujahr 1963 und Tammy habe ich geliebt. Auch Till, der Junge von Nebenan…das waren noch Serien..ohne Gewalt…auch bin ich stolz, die allererste Sesamstraße am 08.01.1973 gesehen zu haben…die war viiiiel besser als heute…..ach…irgendwie wird man wieder melancholisch ;)

  10. sabine uddin sagt:

    wie hieß die serie auf hawai, wo so einer einen docktor spielt, auch eine familienserie. so änlich wie lieber onkel bill. und die jetsons die serie gibt es anscheinent nicht auf dvd, oder

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>