Impressumspflicht für Twitter, Facebook, Youtube & Co

Impressumspflicht Deutschland, du entwickelst dich, nein du bist schon Hassland Nr. 1, wenn es ums Internet geht und auch sonst bist du nicht wirklich der Knaller, wenn ich das mal so sagen darf. Was vor zwei Jahren noch als Aprilscherz funktionierte ist heute Gesetz. Die Impressumspflicht für Soziale Netzwerke und YouTube. Offenbar wird schon fleißig abgemahnt, was das Fehlen von Impressen bei Facebook angeht. Das gilt jetzt auch für Twitter, Xing, Google+, YouTube und sicher demnächst auch für Instagram, Printerest, MySpace, Clipfish, SchülerVZ und wie sie alle heißen. Überall wo ich mich anmelde bin ich akut abmahngefährdet.

Langsam macht das alles keinen Spaß mehr, oder? Für Firmen und Shops ist das ja selbstverständlich, aber als Privatperson einfach nur ein Witz. Gefährlich obendrein. Und wie verträgt sich das mit dem Datenschutz? Die einen schreien Hü (nur nicht zu viel von sich preisgeben und keine privaten Daten veröffentlichen) die anderen verhaften dich während sie lauthals hott schreien. (du musst immer und überall ein leicht erreichbares Impressum haben, sonst bist du tot). Und wieder verdienen sich die Abmahnanwälte eine goldene Nase.

Abmahnung

Wir sollen also in jedem Profil/Account unsere Anschrift, oder als Webseiten-/Blogbetreiber einen erkennbaren Impressums-Link posten. Und  zwar so, dass es nicht nur von “normalen” Sufern erkannt wird, sondern auch auf allen Handys, iPads und auf jedem internetfähigen Gerät angezeigt wird. Blöd nur, dass nirgendwo in den sozialen Netzwerken Platz für ein Impressum vorgesehen ist. Warum auch, kein anderes Land braucht sowas.

Impressumspflicht in Sozialen Netzwerken

Gab es nicht mal das Recht auf Anonymität solange ich niemanden verletzte, beleidige, schade, oder mit seiner Frau/Mann schlafe? Muss ich jetzt im Internet wirklich überall, auf jeder Seite ein Impressum haben, mit einer ladungsfähigen Anschrift, damit ich jederzeit problemlos strafverfolgt werden kann? HALLO? Bin ich ein Verbrecher, der vorgeladen werden muss nur weil ich im Netz mit gleichgesinnten Nichtverbrechern plaudere?

Wenn ich wirklich mal etwas anstelle, morde und totschlage, dann darf man mich gerne nach meiner Adresse fragen. Außerdem bin ich ja nicht unerreichbar nur weil ich einen Nickname verwende. Wir erinnern uns, dass Facebook böse ist, weil es IP-Adressen speichert, die man Personen zuordnen könne. Dann kann man auch über die IP rausfinden wer ich bin, aber bitte nur, wenn ich auch was verbrochen habe und nicht rein prophylaktisch von Millionen von Menschen die Veröffentlichung privater Daten verlangen und damit jedem wahren Verbrecher Tür und Tor öffnen. Außerdem kann man jeden Webseitenbetreiber in weniger als einer Minute über Denic und Whois rausfinden. Das sollte eigentlich genügen.

Da fällt mir gerade das hier ein
………….

Wie weit geht das denn noch?

Bald schon werden Impressen mit Ort, Strasse, Haus- und Telefonnummer nicht mehr genügen, ich könnte ja umziehen, wenn es brenzlich wird. Also sollten möglichst rasch biometrische Daten wie Fingerabdrücke, Gesichterkennung (da war Facebook ja wirklich vorrausschauend), Blutgruppe, Zahnabdruck, körperliche Merkmale wie Narben und Muttermale, Krankengeschichte und der aktuelle Mageninhalt der vergangenen 6 Stunden folgen. Dazu bitte auch die ladungsfähige Anschrift des Haus- und Zahnarztes.

Beim Schulhofplausch werden in Zukunft keine Pokemon Karten mehr getauscht sondern die Kinderausweise, beim Einkaufen im Supermarkt wird nicht mehr die Ware über den Scanner gezogen, sondern der Kunde und am Ende ist dann auch die Glaskuppel über Deutschland, wie einst in den besten Dystopien, keine Science Fiction mehr, sondern knallharte Realität.

Und jetzt alle stramm gestanden und den Politikern für diese Aussicht die Füße geküsst.

Wichtige Links zum Thema

Euch noch ein schönes Wochenende, ich erkundige mich jetzt mal wie ich hauptberuflich Abmahner werden kann. :D

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. YouTube-Kommentar nur noch mit Google+ Account
  2. Facebook-Mail im Profil – Facebook will eure Mails lesen
  3. Facebook will User enteignen – Widerspruch nur bis 18. Mai möglich
  4. Facebook-Konto gesperrt, echte Namen sind nun Pflicht
  5. Facebook-Verbot – das Sommerloch-Thema 2011
  6. Blogparade zum Thema Facebook
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gebloggt, gelesen, geärgert
Tags: , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten auf Impressumspflicht für Twitter, Facebook, Youtube & Co

  1. Thomas sagt:

    Das mit den “Füßen küssen” lasse ich mal weg. Aber allem anderen kann ich nur meine volle Zustimmung geben. Deutschland will hier offensichtlich einen internationalen Preis gewinnen wenn es die Sache mit dem Internet ins Maßlose treibt – man könnte es zumindest vermuten. Soviel Einsatz in viel wichtigeren Dingen wäre wünschenswert, auf dem “kleinen Mann” herumzutrampeln ist natürlich viel viel einfacher.

    • Chaosweib sagt:

      Stimmt, es gäbe da so viel Wichtigeres und Dringenderes als das. Aber die haben ja noch nie getan was sie sollen, die nutzen die Amtsperioden ja nur dazu auf Kosten des kleinen Mannes sich die Taschen vollzustopfen. :-(

  2. ticketi2000 sagt:

    Ich gebe Dir recht, es macht keinen spaß mehr. Und es wird immer schlimmer. Man wird richtig gezwungen überall seine Daten preis zu geben. Und wenn man das nicht macht wirds teuer. Und wer kann sich das leisten? Ich nicht.
    Also mein Impressum ist nun überall drin.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Ju

  3. Sandra sagt:

    Total bekloppt und genau wie du sagst, auf der einen Seite schreien Datenschützer und andererseits, setze bitte alles “freiwillig” ins Netz, falls du mal Dummheiten machst. Denn so ein Tweet zum Beispiel könnte ja theoretisch den 3. Weltkrieg auslösen. Frustrierend!!

    Liebe Grüße

  4. Nadine sagt:

    Hhm, Und ich hab grad noch in meinem letzten Vlog gesagt, dass ich keine Videos machen würde wenn man da seine ganze Adresse angeben müsste. Krass!!

  5. Manu sagt:

    Ich habe in einem Artikel gelesen, dass man nur bei Twitter, FB und Co. ein Impressum verlinken muss, wenn der Account NICHT rein privat ist. Wäre in meinem Fall ja so. Also meiner ist ausschließlich privat.

    Aber doof ist es trotzdem, da gebe ich Dir recht.

    LG

    • Mamekudz sagt:

      Das Telekommunikationsgesetz macht hier aber keinen Unterschied zwischen “privat” und “gewerblich”. Von daher kann die Lunte, die hier gezündet wurde, ganz schnell ganz heftige Konsequenzen nach sich ziehen. Im Prinzip dürfte das dann in Zukunft für jedes Konto in allen Foren, Kontaktbörsen (falls dauerhafter Account) oder sonstigen Kommunikationsplattformen gelten.

  6. Pingback: Coole Blogbeiträge

  7. gismolinchen sagt:

    Oh Mann, das ist so nervend und wie mich das alles anödet, kann sich kaum jemand vorstellen, aber gut, ich hab das jetzt bei Twitter mal reingequetscht, wozu auch immer, aber vielleicht kannste ja mal schauen, ob das halbwegs so sitzt, wie es sitzen soll – Danke Dir ;-)

  8. sabo sagt:

    *weia* ich stell mir grad vor, wie die im Supermarkt versuchen, mich über den Scanner zu ziehen!
    Aber es ist echt zum Brechen, was alles verlinkt werden soll und wofür es alles geeignet sein muss. Ja hallo? Hat jeder ein smartphone, iPad und weiß der Geier nicht noch alles? Nö!
    Ich lass mir echt bald so’n Chip implantieren wie bei den Hunden. Dann muss nur noch gescannt werden und jeder weiß, wo ich hingehöre. Oder doch einen personalisierten QR-Code auf die Stirn tätowieren? Mal gucken!

    • gismolinchen sagt:

      Ach, das wird eh bald bei der Geburt erledigt, wo früher nen Bändchen ums Handgelenk reichte, wird bald nen Chip implantiert nebst USB-Anschluß. Ist doch so, alles nicht mehr normal.

  9. Susi sagt:

    Ich hatte schon über andere Quellen davon gehört, dennoch vielen Dank für deinen Artikel.

    Ehrlich gesagt, das nervt gewaltig und ich bin immer noch dabei sämtliche Accounts zu aktualisieren. Alles aufregen nützt ja leider nix, da hilft nur auswandern….

  10. Nadine sagt:

    Dein Beitrag spricht sicherlich vielen aus dem Herzen und auch ich habe große Probleme mit den ganzen Verpflichtungen, die Deutschland einem in dieser Sache auferlegt. Aber: ich bin auch froh das ich nicht in China lebe und die dortigen Gesetze beachten muss. Deutschland ist zwar überreguliert, aber ich kenne keinen in meinem Bekanntenkreis, der schon mal wegen der Impressumspflicht abgemahnt wurde. Ihr etwa?

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>