Rezept: Mandarinen-Schmandkuchen mit Quark

Mandarinen SchmandkuchenIch habe am Wochenende mal wieder Kuchen gebacken. Diesmal habe ich ein Rezept von meiner Freundin ausprobiert, das ich so noch nicht gemacht hatte. Einen Mandarinen-Schmandkuchen mit Quark.

Hierbei gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten, aber sonst ist das Rezept weder schwer noch aufwendig. Ich habe mal für euch mitgeknipst.

Das Rezept ist für eine große Springform gedacht. Meine hat einen Durchmesser von 32 cm.

Zutaten Schmandkuchen

Für den Teig
250 g Mehl
100 g Zucker
100 g Margarine
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei

Für die Füllung
½ Liter Milch
2 Päckchen Vanillepudding
180 g Zucker

2 Becher Schmand

500 g Magerquark
2 große Dosen Mandarinen

Zubereitung
Die Mandarinen abgießen. Die müßen gut abtropfen, daher würde ich die schon ein paar Stunden vorher abgießen.

Dann beginnen wir diesmal nicht mit dem Teig, sondern mit dem Pudding. Aus dem ½ Liter Milch, den 180 g Zucker und den 2 Päckchen Vanillepudding wird ein steifer Pudding gekocht. Dann unter den fertigen, noch heißen Pudding die 2 Becher Schmand rühren.

Schmand in Pudding

Die Masse muss nun unter gelegentlichem Rühren abkühlen und in der Zeit wird der Teig geknetet. Einfach alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und drauf los kneten. Der Teig kommt dann in die gefettete Springform. Backofen auf 150° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Teig kneten

Wenn die Puddingmasse kalt ist, wird der Quark untergerührt und die gut abgetropften Mandarinen dazugegeben.

Quark und Mandarinen in die Puddingmasse

Die Pudding-Schmand-Quark-Mandarinen-Masse kommt dann auf den Teig.

Schmandkuchen

Am Ende kommt der Kuchen bei 170-180° Ober- und Unterhitze für ca. 60-70 Minuten, je nach Ofen, in den Backofen.

Nach der Backzeit wird es allerding etwas kritisch, da die Masse noch weich ist. Dadurch ist der Kuchen nicht unfallfrei aus der Form zu kriegen, jedenfalls war das bei mir so. Daher sollte man ihn in der Form abkühlen lassen, damit der stabiler wird und leichter rausgeht. Wenn er kalt ist, ist er auch schnittfest.

Mein Ofen backt leider etwas einseitig, daher ist er auf einer Seite dunkel geworden. Im Gegensatz zum Käsekuchen ist der hier normalerweise heller obendrauf.

Viel Spaß beim Nachmachen.

Auch diese Beiträge schon gelesen?
  1. Rezept: Eierlikörwaffeln
  2. Rezept: Abgedeckter Apfelkuchen
  3. Rezept: Käsekuchen
  4. Rezept – Torte backen mit cake-company
  5. Rezept – Raffaello Torte
  6. Sonntagskuchen: Zwetschgenkuchen
↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Kaffeejunkie, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, morgenmuffelig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekocht
Tags: , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Rezept: Mandarinen-Schmandkuchen mit Quark

  1. Julia sagt:

    Lecker. Ich mache meinen immer etwas anderes, aber deiner sieht echt Lecke aus.
    Da könnte ich ein Stück von Essen:)

  2. Mandy sagt:

    Also das backe ich auf jeden Fall nach! Sieht gut aus und scheint leicht zu gehen. Genau das richtige für mich!

    Liebe Grüße von Mandy, die auch danke für deinen Kommi bei Sunny sagt!

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Mandy,
      nichts zu danken. Ich pflege meine Mutter, drum weiß ich wie brisant dieses Thema ist. Hab schon angefangen zu schreiben, musste aber wegen des Abendbrots unterbrechen. Vielleicht noch heute abend, aber spätestens morgen früh ist der Bericht online. Ich setze Dir den Link dann in Deine Kommentare.
      Liebe Grüße

  3. Roland sagt:

    Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gekommen da ich nach Kuchen gesucht habe. Diese Rezept scheint wirklich einfach zu sein und ich glaube ich werde es am Wochenende gleich mal ausprobieren. Schon vom lesen habe ich Appetit bekommen :-)

Teile anderen Lesern mit, was du denkst

Verzichte auf Werbe- und Signaturlinks, unflätige Sprache und Beleidigungen. Ich behalte mir vor Kommentare mit Links, die nicht zu Blogs führen und/oder Keywords als Namen verwenden zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>