Bei reBuy und Momox verkaufen – Teil 1

reBuy und Momox LogoDie meisten von uns kennen inzwischen reBuy und Medimops. Und ebenfalls die meisten von uns, vorallem die unter Artenschutz stehende, gemeine Leseratte, hat dort auch schon gebrauchte Bücher usw. gekauft. Die wenigsten hingegen haben dort aber schon Sachen VERKAUFT, so wie ich. Doch das sollte sich nun ändern. Beim Umräumen meiner Regale fiel mir wiedermal dieses dicke Pflege-Lexikon in die Hände. Hatte ich mal gewonnen, kann aber nichts damit anfangen. Was da drinsteht habe ich schneller gegoogelt als nachgeschlagen, weil es auch so extrem klein gedruckt ist. Dann habe ich spaßeshalber mal geschaut, was ich bei den genannten Plattformen dafür bekäme und war sehr erstaunt.

Das Springer Lexikon Pflege von 2003 bringt bei reBuy 0,59 Euro und bei Momox, das ist die Ankaufsplattform von Medimops, gibt es satte 6,95 Euro. Das ist ein ziemlich beachtlicher Unterschied. Ich habe dann mal ein paar Sachen zusammengesucht und für mich ein Experiment gestartet. Jeden einzelnen Artikel habe ich sowohl bei reBuy als auch bei Momox eingegeben. Ich dachte, ich lasse euch an meinem Experiment mal teilhaben, vielleicht spielt der eine oder andere ja auch mit dem Gedanken da mal was zu verkaufen.

Das Experiment

Insgesamt habe ich 20 Artikel mit ISBN oder EAN eingeben. Dabei waren Bücher, Hörbücher, PC Spiele, Wii Spiele, DS Spiele und ein Sprachkurs. Also alles querbeet und dabei kamen ganz schön unterschiedliche Ergebnisse und auch Preise raus. Ihr seht jetzt hier die beiden Test-Versandboxen nebeneinander. Leider haben die einen von oben nach unten gelistet und die anderen umgekehrt, also nicht wundern. Von den 20 war Momox bereit 19 anzukaufen, reBuy wollte nur 17 davon haben.

Test Versandboxen von Momox und reBuy

Hier hat mich gewundert, dass reBuy den Englischkurs nicht haben wollte, bzw. ihn anhand der Nummer gar nicht erst gefunden hat. Immerhin zahlt Momox dafür 7,42 Euro. Ebenso verwundert war ich bei den PC-Spielen. Die sind echt uralt und trotzdem gibt es für Monkey Island bei Momox noch 1,85 Euro und bei reBuy sogar 5,76 Euro. Ihr seht die Preise sind total unterschiedlich, ein Verlgeich lohnt sich also. Insgesamt hätte ich bei Momox das meiste bekommen, nämlich 43,58 Euro, während reBuy nur 32,99 Euro zahlen wollte.

Der Verkauf

Ich habe mich dann entschlossen die Sachen zu verkaufen, aber nicht alles zusammen bei Momox, wie man vielleicht vermuten würde, sondern jeden Artikel dort wo er das meiste einbringt. Da ich genug Artikel hatte um bei beiden Ankaufstellen den Mindestbetrag von 10,- Euro zu erreichen, habe ich meine Sachen so aufgeteilt um das Maximum rauszuholen. Am Ende gab es bei Momox noch einen Gutschein im Wert von 5,- Euro obendrauf, aber seht selbst.

Versandboxen Momox reBuy

Der Gesamtbetrag bei Momox inkl. des 5,- Euro Gutscheins beträgt 35,39 Euro und bei reBuy 22,30 Euro. Damit habe ich meinen Ausgangswert von 43,58 Euro um 14,11 Euro auf 57,69 Euro gesteigert. Da habe ich meinen letzten Haul ja schon wieder raus. 😀

Der Versand

Ich habe dann bei beiden den Verkauf eingeleitet und abgeschlossen. Beide bieten hierfür nicht nur kostenlose Frankierscheine zum Ausdrucken an, die Pakete werden auf Wunsch auch zu Hause abgeholt.

reBuy Momox Pakete

Diese Abholung sollte vergangenen Samstag (25. Mai) stattfinden, das klappte aber leider nur bei reBuy. DHL holte das reBuy Paket wie gewünscht hier ab. Auf den Hermes Boten, der das Momox Paket abholen sollte warte ich bis heute. Da muss ich gleich mal anrufen und fragen wo es hängt.

Warten aufs Geld

Wenn die Pakete bei den Ankaufsstellen eintreffen, dann wird die Ware erstmal geprüft. Nur wenn alles den jeweiligen Ankaufbedingungen entspricht, wird das Geld auch ausbezahlt. Momox überweist ausschließlich aufs Konto und reBuy schreibt das Geld erstmal im Kundenkonto gut. Man kann es dann beim nächsten Einkauf verrechnen lassen oder eine Auszahlung beantragen. Ich bin sehr gespannt wie die beiden meine Ware beurteilen und ihr sicher auch, denn ihr habt sie ja nicht gesehen. Noch nicht!

Zweifel

Der Grund warum ich bisher von solchen „Experimenten“ die Finger ließ, ist der, dass ich schon einige Bewertungen gelesen habe. Es gibt ja diese Plattformen auf denen man Online-Shops bewerten kann, Trusted Shops zum Beispiel. Dort findet man hin und wieder Einträge von Kunden, die berichten, dass die veranschlagten Preise gerne mal gedrückt würden. Man bemängelt dann Schäden, die es angeblich gar nicht gibt. Wasserschäden zum Beispiel.

Es könnte also sein, so mein Gedanke, dass man dem Kunden für seine Ware so wenig wie möglich zahlen will, ihn aber mit „ordentlichen“ Preisen erstmal „lockt“, sonst schickt er ja nichts. Also wird versucht im Nachhinein den Preis zu drücken.

Warum ich es jetzt aber doch gewagt habe meine gut erhaltenen Sachen zu verkaufen? Nun, aus Neugier würde ich sagen. Und ich habe mich ein bisschen abgesichert. Daher ja auch „das Experiment“. Ich habe nämlich ganz spontan ein Video vom Zustand der Artikel gemacht!

Eigentlich wollte ich es nur hochladen, wenn einer von denen Schwierigkeiten macht, aber ich zeige es euch jetzt schon. Das Video ist allerdings bei YouTube nicht gelistet, ihr könnt es nur hier im Blog sehen. Achtet auch bitte nur auf den Zustand der Artikel und nicht auf meine Nägel oder die leicht erkältete Stimme. Es war, wie gesagt, recht spontan.

………….

Nun heißt es abwarten und Tee trinken. In Teil 2 erfahrt ihr dann wie es ausgegangen ist. Ob ich die angegebenen Preise bekommen habe und ob ich die beiden Plattformen für den Verkauf empfehlen kann.

Habt ihr schon eigene Erfahrungen mit reBuy und Momox in Sachen Verkauf gemacht? Wenn ja, wie war es? Und wenn nein, warum nicht?

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekauft, gespart
Tags: , , , , , , , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


11 Antworten auf Bei reBuy und Momox verkaufen – Teil 1

  1. Tina sagt:

    Ich habe im letzten Jahr einmal ein paar Bücher über rebuy verkauft. Das hat ganz gut geklappt, es gab den vorher errechneten Preis relativ zügig gut geschrieben. Ich frage mich gerade, warum ich das nicht öfter mache?? Wahrscheinlich bin ich zu faul 🙂

    LG

    Tina

  2. Denise sagt:

    Huhu,

    ich habe Verkaufserfahrung bei rebuy und bei mir klappte das bisher immer sehr gut. Dabei verkaufe ich beinahe ausschliesslich Artikel, die weit mehr als nur 10 oder 15 Cent bringen. 🙂 Bisher habe ich immer den angegebenen Preis auch erhalten, momox hingegen habe ich noch nicht getestet.

    LG

  3. Manu sagt:

    Ich habe bis jetzt nur bei Rebuy was verkauft und fands okay. Wobei mich gestört hat, dass viele Bücher abgelehnt wurden. Auf die Idee mal bei Momox zu gucken bin ich noch gar nicht gekommen. Vielen Dank für den Tipp und LG

    LG

  4. Daniela D sagt:

    Nach Deinem Bericht habe ich mich jetzt doch entschieden, meine Bücher bei Momox zu verkaufen. auch bei mir ist der Preisunterschied ziemlich hoch genau 22 € mehr als bei Rebuy. Ich hoffe jetzt einfach mal das alles reibungslos abläuft und ich das Geld ,dann auf mein Konto überwiesen bekomme.
    Ich werde mein Paket auch abholen lassen, da es mir auch viel zu schwer ist, und die Post ziemlich weit weg ist.
    Ich habe auch bei Amazon Trade in geschaut, aber da bekommt man noch weniger Geld für die Bücher.
    Mir ist es auch lieber das Geld überwiesen zu bekommen, dann kann ich wenn ich Bücher entdecke bei rebuy,Amazon,Medimops ,Arvelle…. mir sie dann ja immer noch bestellen.Und trotzdem bleibt mir dann noch Geld übrig,
    Kannst Du mir bitte bescheid sagen, wie lange es bei Dir ab dem Zeitpunkt wo das Paket bei Dir abgeholt wurde, bis der Betrag auf Deinem Konto gut geschrieben wurde bitte Bescheid sagen?
    Das wäre lieb von Dir!
    Wenn Die von Momox das Paket zu Hause abholen, muss ich da auch den Paket Aufkleber ausdrucken und auf das Paket kleben? Oder wie läuft das ab?Habe bis jetzt nur mit Rebuy Erfahrung.
    Endlich habe ich wieder viel Platz in meinem Bücherregal 🙂
    Und meine vielen E-Books nehmen ja zum Glück kein Platz weg 😉
    Nochmal ein großes Danke für den Tipp mit Momox der Preisvergleich hat sich gelohnt!

    LG
    Daniela

    • Chaosweib sagt:

      Sorry, Dani, Du hast im Spam festgesteckt und ich habs nicht bemerkt. Klar sage ich Dir Bescheid und ja, auch bei Momox gibt es den Frankierschein zum Ausdrucken.

  5. Robert sagt:

    Ja, vergleichen lohnt sich immer. Vor allem weil es mit flip4new.de und amazon trade-in noch zwei weitere Anbieter gibt. Damit man nicht alle Anbieter absurfen muss, gibt es auch schon Vergleichsseiten wie z.B. verkaufsportale-vergleich.de/buecher-verkaufen.php

    Gruß
    R.

  6. Nadine Sthlm sagt:

    Also ich habe schon 2x bei Momox verkauft. DVDs und hauptsächlich Bücher, auch von der Uni. Es hat beide Male super geklappt!

  7. Nadine Sthlm sagt:

    Kurzer Nachtrag: Hab die Pakete immer selbst zu Hermes gebracht, fand das für mich praktischer. Unter 1,20 € pro Teil habe ich auch noch nie was verkauft. 🙂

  8. Chris sagt:

    Hallo Chaosweib,

    einen sehr schönen Vergleich hast du da angestellt. Ich habe auch sehr viele Sachen im Schrank liegen, die ich gerne verkaufen möchte doch diese werden meist unter 10 Cent bewertet, dass ist mir ehrlich gesagt zu wenig. Ich werde mich mal nach anderen Artikeln umschauen, was ich dafür bekomme.

    Welchen Anbieter ich jetzt nehme weiß ich jetzt dank deiner schönen Zusammenstellung.

  9. Pingback: Coole Blogbeiträge Woche 22Always sunny

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.