Wenn der Wasserkocher stirbt…

Wasserkocher Vor drei Wochen beging mein 10 Jahre alter Petra Wasserkocher Suizid. Nachdem er so lange gehalten hat, fing er erst an rumzuzicken, indem er Kontaktschwierigkeiten hatte. Das heißt, er kochte das Wasser nur noch, wenn man daneben stand und ihn auf die Station drückte. Das Spielchen habe ich ein paar Tage mitgespielt, so lange, bis es an den Kontakten verbrannt roch. Da habe ich ihn dann sofort stillgelgt, bevor er mir noch die Küche abfackelt. Also musste dringend ein neuer Kocher her, denn Wasser auf dem Herd kochen geht gar nicht, da kommt man sich ja wie im Mittelalter vor.

Dieser Bericht ist für alle, die ebenfalls in die Verlegenheit kommen nach einem neuen Wasserkocher Ausschau halten zu müssen. Sei es weil der eigene kaputt geht oder weil man noch schnell einen neuen kaufen möchte, bevor die EU nach den leistungsstarken Staubsaugern auch die Wasserkocher verbietet.

Das hier war mein alter Kocher von Petra Electric. Seine Farbe war mint und er hat mir all die Jahre gute Dienste geleistet. Rechts seht ihr wie weit der Deckel aufging, das ist später noch wichtig.

Petra Wasserkocher

Ich habe mich dann im Netz nach einem neuen Wasserkocher umgesehen. Die Angebote reichen bei Amazon von mickrigen 6,- Euro bis zu unfassbaren 1.200,- Euro. 👿 Was die Suche so erschwerte waren mal wieder die Bewertungen. Abgesehen davon, dass viele davon sprachen, dass wohl kein Kocher mehr 10 Jahre hält (Stichwort: geplante Obsoleszenz), bemängelten die meisten, dass die Kocher auch nach zig Auskochversuchen immer noch erbärmlich nach Plastik rochen und sogar das Wasser danach schmeckte. Andere, so hieß es, wurden nach kurzer Zeit undicht. Beides geht für mich gar nicht, daher war ich froh nach langem Suchen einen gefunden zu haben, der nur 5 und 4 Sterne-Bewertungen hatte und auch noch bezahlbar war.

Den Siemens TW3A0107 Wasserkocher. Diesen gibt es in der Farbe creme und unter der Bezeichnung Siemens TW3A0103 ist er schwarz. Den gleichen Kocher findet man auch noch unter dem Namen Bosch TWK3A014 in rot und als Bosch TWK3A014 in weiß. Eigentlich wollte ich den roten, aber der hatte eine Lieferzeit von 1-2 Monaten. Bezahlt habe ich 31,98 Euro, in schwarz ist er 2,08 Euro billiger.

Siemens TW3A0107 WasserkocherDer Wasserkocher ist schön schlank und inkl. Station 26 cm hoch. Die Skala geht bis 1,7 Liter, aber es passen 2 Liter rein, ohne dass was überkocht. Die Skala ist übrigens auf beiden Seiten angebracht, sodass Rechts- und Linkshänder sie sehen können. Vom allerersten Moment an roch hier gar nichts nach Plastik, er gab beim Auskochen keinerlei Geruch ab, was schonmal sehr positiv war. Er sieht gut aus und ist sehr stabil, aus gutem Material und er hat noch weitere Vorteile gegenüber anderen Kochern.

Siemens TW3A0107Das fängt bei der Basisstation an, bei der es sich um eine 360° Station handelt. Hier muss man nicht so genau aufpassen wie man den Wasserkocher draufstellt. Der funktioniert hier rundum. Der Schalter leuchtet hellrot, wenn der Kocher eingeschaltet ist. Man sieht also gleich, wenn er an ist, oder wenn man mal versehentlich drankommen sollte. Der Schalter wird zum Einschalten einfach nach unten gedrückt. Dort bleibt er aber nicht, wenn der Kocher nicht auf der Station steht. Heißt im Umkehrschluss, er schaltet sich automatisch ab, wenn man ihn von der Station nimmt. Der Kocher selbst ist natürlich kabellos und das Anschlusskabel an der Station misst inkl. Stecker 85 cm. Mir genügt das vollkommen und ich finde es auch nicht so steif wie eine Kundin behauptet hat.

Wasserkocher Siemens Series 300Ein ganz großer Pluspunkt ist der Deckel. Schaut euch nochmal an, wie das bei meinem alten Kocher aussah. Dieser hier ist nämlich komplett abnehmbar. Der Deckel wird mit einer achtel Drehung – ähnlich einem Bajonettverschluss – abgenommen und wieder draufgedreht. Dadurch gibt es keinerlei Behinderung beim Befüllen und man kann ihn leichter innen saubermachen. Der Ausguß ist schön spitz, damit ist punktgenaues ausgießen garantiert. Den Wärmflaschentest hat er bei mir zum Beispiel ohne Probleme bestanden.

Rechts auf dem Bild seht ihr den Kocher ohne Deckel und was auffällt, die Heizspirale ist mit einem Edelstahlboden verdeckt. Wieder ein Pluspunkt gegenüber den meisten anderen Kochern.

Siemens TW3A0107 Series 300

Vor dem Ausguß befindet sich zusätzlich noch ein Kalkfilter. Dieses ist einfach rauszunehmen und unter fließendem Wasser zu reinigen. Es muss hier also kein Filter nachgekauft werden oder so.

Bei vollem Wasserkocher (1,7 – 2 Liter) braucht das Wasser 4:30 Minuten bis es kocht und es kocht auch nach dem Abschalten noch ein bisschen weiter. Damit kann man also zum Beispiel Tee mit „sprudelndem“ Wasser aufgießen.

Der einzige, aber gleichzeitig klitzekleine Kritikpunkt ist der, dass es im Innenraum ein paar Kanten gibt an denen man mit dem Lappen hängenbleibt. Ist aber nicht so gravierend und wenn man sich dafür eine saubere Spülbürste zur Seite legt, ist das auch kein Thema mehr.

Und hier nochmal die technischen Informationen.

Technische Informationen
Für 1.7 l Wasser
Anschlusswert: 2000-2400 Watt
Edelstahlboden – Heizung abgedeckt
Entnehmbarer Kalkfilter
Cordless, 360º Basis
Wasserstandsanzeige außen ablesbar, beids. f. Links-/Rechtshänder
Einfache Befüllung über den Ausguss ohne Deckelöffnung möglich
Leichte Reinigung über große Öffnung
Beleuchteter Ein-/Ausschalter
Dampfstopp-Automatik: Gerät schaltet bei Erreichen des Kochpunktes automatisch ab
Lift-Switch-Off: automatisches Abschalten des schnurlosen Wasserkochers, sobald er von der Basis abgenommen wird
Trockengeh- und Überhitzungsschutz
Anti-Rutsch-Füße an der Basis
Kabelaufwicklung

Ich kann diesen Wasserkocher wirklich empfehlen, selbst nach so kurzer Zeit. Ich bin so froh damit, ich gebe ihn nicht mehr her. Wie lange er letztendlich halten wird, kann man nicht sagen, aber irgendwie habe ich ein gutes Gefühl.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gekauft, gekocht
Tags: , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


5 Antworten auf Wenn der Wasserkocher stirbt…

  1. Bine sagt:

    Hallo Jutta,

    wir haben ein Vorgänger Modell von diesem Wasserkocher, wo man den Deckel noch nicht abnehmen kann, aber ich bin dennoch seit Jahren sehr zufrieden mit ihm. Wir haben ihn 2007 zu Weihnachten bekommen, ich müsste mich also in 3 Jahren nach einem Neuen umschauen ;).

    LG

  2. Tina-Maria sagt:

    Hallo, ich hab ihn in schwarz seit ca. 10 Monaten und finde er hat ein sehr schickes und schlankes Design und nimmt nicht soviel Platz weg bei mir in der Küche. Auch der Preis ist wirklich klasse. Lg Tina-Maria

    • Chaosweib sagt:

      Hallo Tina-Maria,
      in Schwarz wollte ich ihn nicht haben, da er bei mir immer draußen steht und man auf Schwarz jedes noch so winzige Staubkorn sieht. Auch wenn er täglich benutzt und abgewischt wird. In Rot hätte er mir gefallen, aber als ich ihn dringend brauchte, war er nicht lieferbar. Jetzt ist er es, wie ich gesehen habe. Schade, aber der hier ist auch schick.

      Liebe Grüße

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.