Frisch genäht #8: Kantenhocker oder Nadelkissen?

frisch genäht Gestern Nachmittag beim Stöbern im Netz habe ich bei Youtube eine Anleitung für ein süßes Eulchen gefunden. Es wird als Nadelkissen betitelt, aber da ich davon erstmal genug habe, nenne ich es Kantenhocker, oder Regalwächter. Doch egal wie es sich nun schimpft und/oder wofür man es verwendet, es ist in 30 Minuten genäht und sieht wirklich süß aus.

Ich werde am Wochenende auch mal wieder meine Liste hier oben mit neuen Nähanleitungen und kostenlosen Stickdateien befüllen, denn ich habe wieder so einiges entdeckt. Schaut also ruhig öfter mal rein, da kommt immer wieder Neues hinzu.

Kantenhocker nähenDie kleine Eule habe ich hier auf YouTube gefunden und das Schnittmuster dazu könnt ihr euch hier runterladen.

Ihr braucht
2 oder 3 verschiedene Stoffe/Stoffreste (Körper, Beine, Flügel)
1 kleines Stückchen weißen und schwarzen Filz für die Augen.
Ich habe für die Pupillen schwarze Knöpfe genommen
1 Fizelchen roten oder orangenen Stoff für die Nase
etwas Füllwatte, Reis oder Granulat
Drucker
Schere
Garn
Stecknadeln
Nähmaschine

Eule zuschneidenLadet euch das Schnittmuster runter und druckt es aus. Druckt den Körper 2x aus, dann könnt ihr von einem Flügel, Augen und Nase extra auschneiden. Die Beine lassen sich platzsparender auf den Stoff legen, wenn ihr sie in der Mitte trennt und nicht zusammen lasst, wie im Video.

Eule SchnittteileSchneidet alle Teile sorgfältig aus und legt sie auf euren Stoff. Den Körper braucht ihr zweimal und der Stoff für die Beine sollte doppelt liegen, also links auf links.

EulengesichtLegt ein Körperteil mit der rechten Seite nach oben vor euch hin und drapiert die Flügel, die Augen und die Nase darauf. Näht dann alles nacheinaneiner fest.

zusammennähen und Wendeoeffnung lassenLegt dann den zweiten Teil des Körpers mit der linken Seite zu euch auf das fertige Gesicht, also beide Teile rechts auf rechts und näht sie rundum zusammen. Laßt aber unten eine Füll- und Wendeöffnung.

Eulenbeine naehenDann kommen die Beine, die man auf zwei Arten nähen kann. Man kann die Umrisse mit einem Markierstift auf den Stoff übertragen, oder man näht über das Papier, was das einfachste ist. Dann könnte man die Beine auch von der linken Seite nähen und später auf rechts wenden, das ist aber recht fummelig und ich finde bei diesem Projekt darf man die Naht gerne mal sehen.

Denkt nur dran, dass der Stoff beim nähen doppelt liegt. In meinem Fall links auf links. Nach dem Nähen wird das Papier einfach, wie auf dem rechten Bild zu sehen, abgerissen und die Beine ausgeschnitten.

Füllmaterial: Füllwatte, Reis, GranulatNun braucht ihr das Füllmaterial. Etwas Füllwatte/Bastelwatte, Reis oder ein anderes schweres Granulat um der Eule etwas Gewicht im Hintern und in den Beinen zu verleihen.

Eulenbeine füllenIch habe mich für Reis entschieden und mit Hilfe eines Trichters die Füße damit gefüllt. Dann bis, ich nenne es mal Kniehöhe, Füllwatte reingestopft.

Eulenbeine abnähenNun kann man in die Beine überm Knie einen Knoten machen, wie im Video gezeigt oder man näht einfach quer rüber.

Eulenkörper füllen und mit den Beinen zunähenDann füllt den Körper euer Eule in dem ihr zuerst Füllwatte in die Ohren und bis etwa Augenhöhe stopft. In den unteren Teil des Körpers, also in Bauch und Hintern kommt dann der Reis bzw. das Granulat, was ihr gerade da habt. Die Eule braucht das Gewicht um sitzen zu können. Ich habe am Ende nochmal eine ganz dünne Schicht Füllwatte genommen, damit mir beim Zunähen der Reis nicht rauskullert.

Achtet aber darauf, dass ihr unten nicht zu viel Watte nehmt, sonst verlagert ihr das Gewicht in die Mitte des Körpers. Dadurch verliert eure Eule ihr Sitzfleisch und kippt gerne mal um. Jetzt nur noch die Beine an der Wendeöffnung ansetzen und zusammennähen.

Ich finde das Teil echt süß und werde nochmal welche nähen, denn hier ging ein bisschen was schief. Mein Applikationsstich hatte die falsche Fadenspannung, weshalb der Stoff an den Flügeln etwas verzogen wurde. Die Nase dürfte für meine Begriffe etwas kleiner sein und das Gewicht der Füllung muss, wie gesagt, in den Hintern, damit die Eule richtig sitzt.

Ob Kantenhocker, Nadelkissen oder Regalwaechter. Das Eulchen ist einfach süß.

Natürlich kann man das Eulchen jetzt ganz voodoomäßig mit Nadeln traktieren, aber ich finde es so als „Regalschmuck“ schöner.

Lasst mich mal bitte wissen wie ihr den Kantenhocker findet und wenn ihr ihn nachmacht schickt mir gerne euren Link.

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: genäht
Tags: , , , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.