Was gehört in die Hausapotheke?

Was gehört in die Hausapotheke? Ich habe mal wieder meine Hausapotheke kontrolliert und abgelaufene Medikamente oder solche, die sich angebrochen nicht lange halten aussortiert und nachbestellt. Das sollte übrigens jeder einmal im Jahr tun.

Eigentlich sollte ja in jedem Haushalt eine vernünftig ausgestattete Hausapotheke vorhanden sein, was aber leider nicht der Fall ist. Viele wissen auch schlicht nicht was da reingehört, was man im Notfall zur Grundversorgung griffbereit haben sollte. Ich dachte, ich schreibe euch mal ein bisschen was darüber auf, kann ja nicht schaden. 😀

Was gehört in die Hausapotheke?

Was genau in die Hausapotheke gehört, darüber gibt die Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände Auskunft. Viele der empfohlenen Dinge sind zwar optional, jedoch ist die „Grundausrüstung“ für alle Haushalte gleich. Dabei handelt es sich um…

Medikamente in meiner Hausapotheke

  • ein Schmerz- und Fiebermittel
  • allgemeine Erkältungsmittel gegen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen
  • ein Mittel gegen Allergien
  • eine Salbe gegen Insektenstiche, Sonnenbrand und/oder Juckreiz
  • ein Mittel gegen Erkrankungen der Mundschleimhaut
  • ein Mittel gegen Sodbrennen oder Blähungen
  • Medikamente gegen Verstopfung und Durchfall
  • eine Wund- und Heilsalbe
  • eine Brandsalbe
  • eine Salbe gegen Sportverletzungen (Zerrungen, Stauchungen, Bluterguss)
  • Augentropfen
  • Herpes-Salbe oder Tinktur
  • persönliche vom Arzt verordnete Medikamente
  • Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel (Jod, Alkohol, Händedesinfektion)

Sind im Haushalt Kinder/Säuglinge anwesend, dann sollten natürlich auch altersgerechte Medikamente vorhanden sein, wie zum Beispiel…

  • Fieberzäpfchen oder -saft
  • Salbe gegen Zahnungsbeschwerden
  • Saft gegen Blähungen
  • Kochsalz-Nasenspray
  • Elektrolyt-Lösung (bei Durchfall, kann auch für Erwachsene sinnvoll sein)
  • Erkältungsbalsam
  • Notfallmedikamente bei Vergiftungen: Aktivkohle/Entschäumer (nur nach telefonischer Rücksprache mit dem Giftnotruf oder Arzt)

Darüber hinaus empfiehlt die ABDA das Vorhandensein von allgemeinem Verbandsmaterial, wie…

Verbandsmatarial

  • sterile Einmalhandschuhe
  • Pflaster
  • elastische Binden
  • Mull
  • Verbandspäckchen für Brandwunden
  • Blasenpflaster
  • Wärme- und Kühlpacks (letztere im Kühlschrank oder -truhe aufbewahren)
  • Schere
  • Pinzette (in zeckenreichen Gegenden eventuell auch eine Zeckenpinzette)
  • Dreieckstuch

Weg mit abgelaufenen und angebrochenen Packungen

Dass abgelaufene Medikamente aussortiert werden müssen, ist unumstritten. Bitte werft diese aber nicht in den Hausmüll oder in die Toilette, sondern bringt sie zu den Schadstoffsammelstellen/Schadstoffmobilen. Oder fragt mal in eurer Apotheke nach, manchmal können die eure Altmedikamente für euch ordnungsgemäß entsorgen, so dass keine Gefahr für Umwelt und Grundwasser besteht. Dieser Service ist aber freiwillg, die Apotheken sind dazu nicht verpflichtet.

Packungen deren MHD noch nicht erreicht ist, die aber angebrochen sind solltet ihr auch unbedingt kontrollieren. So wie Salben eintrocknen oder sich auch verflüssigen können, so können Tabletten, die nicht mehr ordnungsgemäß in ihren Blistern oder Döschen versiegelt sind bräunliche Flecken oder Risse bekommen. Freiverkäufliche Lutschpastillen zum Beispiel können auch noch eine Weile nach Ablauf gelutscht werden. Schaut euch die Medikamente deshalb genau an und entscheidet was davon ihr besser erneuert. Im Zweifel einfach mal den Arzt oder Apotheker fragen.

Allgemeine Infos zur Hausapotheke kann man hier bei der Europa-Apotheek nochmal nachlesen.

Ganz wichtig

Bewahrt in eurer Hausapotheke auch wichtige Notruf-Telefonnummern auf. Sucht euch die entsprechenden Nummern für eure Gegend raus, schreibt sie auf einen Zettel und klebt diesen zum Beispiel innen in die Tür eures Medikamentenschränkchens, oder legt ihn gut sichtbar dahin wo ihr eure Medikamente aufbewahrt. Dazu gehören folgende Nummern…

  • Telefonnummer eures Hausarztes
  • Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes in eurer Gegend oder 116117 (bundesweit)
  • Telefonnummer des Giftnotrufs eures Bundeslandes
  • Apothekennotdienst 0800 0022833 (bundesweit) oder online finden
  • Rettungsdienst 19222 (bundesweit)
  • Feuerwehr 112 (bundesweit)
  • Polizei 110 (bundesweit)
  • Telefonseelsorge 0800/1110111 oder 0800/1110222 (bundesweit)
  • Kinder- und Jugendtelefon 0800/1110333 (bundesweit)

Erste Hilfe, aber wie?

Hier findet ihr alles, was man zur ersten Hilfe braucht, vom richtigen Anruf über den Rettungsgriff, stabile Seitenlage, bis zur Herz- Lungen-Massage oder erste Hilfe bei Schlaganfall, Vergiftungen usw. Das Wichtigste in Kürze gibt es dort auch als PDF. Druckt es euch aus und legt es ebenfalls in die Hausapotheke.

Extra Tipp

Es gibt Sachen, die man nur 1-2 mal braucht, die sich angebrochen aber nicht aufheben. So zum Beispiel Augentropfen, die nach Anbruch maximal 14 Tage haltbar sind. Meist ist aber nach der Behandlung noch mehr als die Hälfte im Fläschen übrig, was zu schade und zu teuer ist um es zu entsorgen. Normalerweise bin ich mit dem MHD nicht so streng, aber Sachen, die ich mir ins Gesicht schmiere oder hier speziell in die Augen tropfe, da bin ich sehr pingelig.

Hier greife ich immer auf Einzeldosis-Präparate zurück. Da kann ich so viele verbrauchen wie nötig und der Rest bleibt originalverpackt mindestens so lange haltbar wie es auf der Verpackung steht.

Gibt es übrigens nicht nur bei Augentrofen, ich habe hier auch Hustensaft in einzelnen Dosen verpackt. Das ist praktisch, wenn man, wie meine Mum, nur hin und wieder mal Reizhusten hat und nicht innerhalb einer Woche eine ganze Flasche Saft aufbraucht.

Einzeldosis

Reiseapotheke

Bald kommt der Sommer und mit ihm die Urlaubs- und Reisezeit. Auch hier sollte jeder eine kleine Notfallapotheke dabei haben. Je nachdem wohin es geht solltet ihr unbedingt auch an die Beipackzettel für den Zoll denken. Mitnehmen sollte man…

  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (gerade bei Kindern)
  • ein Mittel gegen Reisekrankheit
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Fieberthermometer
  • Salbe gegen Lippenherpes und Pilzinfektion
  • Mittel gegen Allergien
  • Mittel gegen Sodbrennen
  • Salbe gegen Sonnenbrand, Juckreiz und Hautausschlag
  • Nasentropfen (gerade auch bei Flugreisen)
  • Insektenabwehrspray
  • Zeckenpinzette
  • Mittel gegen Durchfall und/oder Verstopfung
  • Kombipräparate
  • Pflaster und Verbandsmaterial
  • persönliche vom Arzt verordnete Medikamente

*******

So, ich hoffe, der Artikel war wenigstens ein bisschen hilfreich und ihr konntet den ein oder anderen Tipp mitnehmen. Kontrolliert eure Hausapotheke regelmäßig, mindestens aber einmal im Jahr. Entsorgt alte Medikamente und füllt diese auf jeden Fall zeitnah wieder nach.

Bleibt gesund!

↑↑ wieder nach oben ↑↑
Hat der Artikel gefallen? Dann abonniere doch meinen Feed Chaos-Blog RSS Feed abonnieren

Über Chaosweib

Jutta - Nachtmensch, Bücherwurm, Spielkind, Teeliebhaberin - chaotisch, frech, neugierig, ungeduldig, experimentierfreudig - bloggt über alles, was ihr unter die Finger kommt und freut sich genau jetzt über deinen Kommentar :)
Gepostet unter: gesund
Tags: , , , , ,
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


8 Antworten auf Was gehört in die Hausapotheke?

  1. Susi sagt:

    Schöner Artikel. Ich kontrolliere unsere Hausapotheke regelmäßig, damit ich immer das Passende parat habe. Ganz wichtig sind mir Aspirin sowie Durchfall/Magenmittel.

    Erst kürzlich in unserem Urlaub musste ich leider das erste Mal auf unsere Reise-Hausapotheke zurückgreifen, da ich krank geworden bin. Ich war froh alles Nötige und Nicht-abgelaufende Medis dabei zu haben. Im Ausland erst Medikamente wie Aspirin oder Schmerzmittel zu besorgen stelle ich mir nicht so einfach vor.

    Liebe Grüße
    Susi

  2. Susi sagt:

    Hallo Jutta,

    kann es sein, dass mein Kommentar im Filter gelandet ist?

    LG Susi

    • Chaosweib sagt:

      Ja, Du warst im Spamordner. Keine Ahung warum, ich kann in Deinem Kommentar nichts finden, was das ausgelöst haben könnte. Tut mir leid.

      Ich hoffe, Deine Erkrankung im Urlaub war nicht so schlimm.

      Liebe Grüße

      • Susi sagt:

        Danke fürs rausholen. 🙂 Kein Problem, du kannst ja nix dafür.

        Inzwischen ist es wieder gut. Ich hatte Halsschmerzen, Fieber und eine äußerst unangenehme Zahnfleischentzündung, die derzeit noch behandelt wird. 🙁 Irgendwie hing das alles zusammen und es war gut meine Mittelchen dabei gehabt zu haben.

        Liebe Grüße
        Susi

  3. Belouni sagt:

    Sehr schöner und vor allem nützlicher Artikel. Danke für deine tolle Auflistung!
    Ich bin gerade umgezogen und organisiere mich neu und da kann ich deine Liste echt gut brauchen. 🙂
    Meistens vergisst man beim einfachen Brainstorming doch irgendwie viele wichtige Sachen. Ich hatte jedenfalls beim Lesen einige Aha-Momente.

    Liebe Grüße, Nina

  4. fantasylife sagt:

    Hallo Chaosweib,

    ein toller Artikel zum Thema Hausapotheke, aber was mir noch wichtig ist, ist auch der Aufbewahrungsort der Medikamente. Viele neigen dazu ihren Medikamentenvorrat im Badezimmer zu horten, das ist aber der absolut falscheste Platz dafür (Wärme und Feuchtigkeit), da viele Medikamente und auch Verbandsmittel kühl und trocken aufbewahrt werden sollen. Besser ist es einen Medikamentenschrank (wenn kleine Kinder im Haus sind auch abschließbar) im doch oft deutlich kühlerem Schlafzimmer anzubringen.
    Woher ich das weiß? Berufsgeheimnis 😉

    Liebe Grüße fantasylife

  5. Henry sagt:

    Hm, und soviel hast du immer parat und auch immer entsprechend des MHD ausgetauscht?

    Ich bin da erlich gesagt faul, bis auf Kopfschmerztabletten und Pflaster habe ich nichts im Haus.

    Aber gut, wenn man eine Familie hat macht sowas sicherlich Sinn.

Jetzt mitreden!

Bitte beachte die Netiquette. Ich behalte mir vor Kommentare mit Werbe-Links und/oder Keywords als Namen zu editieren oder zu löschen! ↑↑ wieder nach oben ↑↑

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.